Abo
  • Services:

LMDE: Linux Mint Debian Edition wechselt auf Debian Stretch

Die Macher der Distribution Linux Mint pflegen auch eine Variante, die auf Debian statt Ubuntu basiert. Diese Linux Mint Debian Edition (LMDE) liegt jetzt in einer neuen Version auf Basis von Debian 9 alias Stretch vor und kommt mit dem aktuellen Cinnamon-Desktop.

Artikel veröffentlicht am , Tim Schürmann/Linux Magazin/
LMDE steht in Version 3 bereit.
LMDE steht in Version 3 bereit. (Bild: Linux Mint)

Das Team der auf einfache Nutzbarkeit ausgelegten Linux-Distribution Linux Mint hat die Version 3 von LMDE alias Cindy vorgestellt. LMDE steht für Linux Mint Debian Edition (LMDE) und basiert anders als die übrigen Varianten des Teams nicht auf Ubuntu, sondern eben auf Debian. Die größte Neuerung von LMDE 3 ist der Umstieg auf Debian 9 alias Stretch als Grundlage für das System.

Stellenmarkt
  1. Randstad Deutschland GmbH & Co. KG, Flensburg
  2. Versicherungskammer Bayern, München

LMDE 3 kommt mit der aktuellen Version 3.8.8 der hauseigenen Desktop-Umgebung Cinnamon sowie dem aus Debian übernommenen Linux-Kernel in Version 4.9. Standardmäßig enthält das System nun einen gesperrten Root-Nutzer, so dass dieser nicht ohne weiteres eingesetzt werden kann.

Die üblichen Editionen von Linux Mint basieren auf den Veröffentlichungen von Ubuntu. Mit der LMDE versuchen die Linux-Mint-Entwickler herauszufinden, wie "überlebensfähig" ihre Distribution ist und wie viel Arbeit sie benötigen würden, sollte Canonical irgendwann einmal die kostenfreie Pflege von Ubuntu für Endnutzer und eben auch andere Entwickler einstellen.

Anders als bei den Linux-Mint-Ausgaben mit Ubuntu-Grundlage erhält LMDE kontinuierlich Updates und neue Funktionen, sobald diese bereitstehen. Nutzer der auf Ubuntu basierenden Editionen müssen hingegen auf die jeweils nächste Ubuntu-Veröffentlichung für größere Neuerungen warten.

LMDE 3 steht als 32-Bit- und 64-Bit-Fassung bereit, wobei nur letztgenannte auf UEFI-Systemen startet. Secure Boot unterstützt die Distribution wie die Debian-Grundlage jedoch noch nicht. Wer bereits LMDE 2 verwendet, sollte bis zum Jahresende auf die neue Version 3 umsteigen. Die Unterstützung für LMDE 2 endet am 1. Januar 2019. Die notwendigen Upgrade-Schritte liefert eine ausführliche Anleitung.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

Truster 04. Sep 2018 / Themenstart

LMDE ist doch auch Rolling Release. aber wie bei jeder RR-Distri gilt: Gute Shell, bzw...

486dx4-160 03. Sep 2018 / Themenstart

Das ist keine Spielerei: Unternehmen ändern gelegentlich ihre Ausrichtung, ändern...

DY 03. Sep 2018 / Themenstart

als zufriedener Mint User war mir das nicht bekannt, werde ich bei dem neuen Rechner, den...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Motorola One angesehen (Ifa 2018)

Lenovo hat auf der Elektronikfachmesse Ifa 2018 sein neues Android-Smartphone Motorola One vorgestellt.

Motorola One angesehen (Ifa 2018) Video aufrufen
Apple: iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
Apple
iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht

Apple verdoppelt das iPhone X. Das Modell iPhone Xs mit 5,8 Zoll großem Display ist der Nachfolger des iPhone X und das iPhone Xs Max ist ein Plus-Modell mit 6,5 Zoll großem Display. Die Gehäuse sind sogar salzwasserfest und überstehen auch Bäder in anderen Flüssigkeiten.

  1. Apple iPhone 3GS wird in Südkorea wieder verkauft
  2. Drosselung beim iPhone Apple zahlt Kunden Geld für Akkutausch zurück
  3. NFC Yubikeys arbeiten ab sofort mit dem iPhone zusammen

Network Slicing: 5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?
Network Slicing
5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?

Ein Digitalexperte warnt vor einem "deutlichen Spannungsverhältnis" zwischen der technischen Basis des kommenden Mobilfunkstandards 5G und dem Prinzip des offenen Internets. Die Bundesnetzagentur gibt dagegen vorläufig Entwarnung.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. Frequenzauktion Auch die SPD will ein erheblich besseres 5G-Netz
  2. T-Mobile US Deutsche Telekom gibt 3,5 Milliarden US-Dollar für 5G aus
  3. Ericsson Swisscom errichtet standardisiertes 5G-Netz in Burgdorf

SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

    •  /