Abo
  • Services:
Anzeige
LLVMs Clang bietet den Chrome-Entwicklern einige Vorteile gegenüber GCC.
LLVMs Clang bietet den Chrome-Entwicklern einige Vorteile gegenüber GCC. (Bild: LLVM)

LLVM: Google bevorzugt Clang für Chrome unter Linux

LLVMs Clang bietet den Chrome-Entwicklern einige Vorteile gegenüber GCC.
LLVMs Clang bietet den Chrome-Entwicklern einige Vorteile gegenüber GCC. (Bild: LLVM)

Chrome für Linux kompiliert Google mit LLVMs Clang statt mit GCC. In einem Blogeintrag begründet das Unternehmen diese Wahl mit einer leicht nachvollziehbaren Erklärung.

Anzeige

Seit der Veröffentlichung von Chrome 38 Anfang Oktober letzten Jahres wird der Browser für Linux standardmäßig mit Clang aus dem LLVM-Projekt kompiliert. Den Wechsel vom zuvor genutzten GCC erklärt das Team nun in einem Blogeintrag. Demnach benutzten bereits viele Chrome-Entwickler Clang unter Linux.

Dies liege unter anderem an den gute Diagnosewerkzeugen zum Auffinden von Fehlern beim Kompilieren, heißt es weiter. Ebenso pflege das Team ein eigenes Clang-Plugin, das den Programmierstil überprüfe. Der Wechsel zu Clang als Standard-Compiler solle damit die Einstiegshürden für Projektneulinge verringern.

Neues C++ für Linux

Darüber hinaus entschied sich das Team für Clang, um neue Funktionen in C++ zu unterstützen. Für Chrome unter Android und Chrome OS wird einfach weiterhin eine aktuelle Version von GCC verwendet, da diese Portierungen sowieso nicht den Standard-Compiler der Systeme verwendeten. Das für Mac OS X und iOS genutzte Clang in XCode befand das Team ebenfalls als aktuell genug, das Gleiche gilt für Microsofts Visual Studio 2013.

Doch für die verschiedenen Linux-Distributionen sei die Ausgangslage nicht so einfach gewesen. Denn der C++-Standard wird nach einer langjährigen Pause nun wohl im Dreijahresrhythmus aktualisiert. Um neue Sprachfunktionen zu nutzen, benötigen die Entwickler lediglich einen neuen Compiler, den das Team intern pflegen kann, so dass sie nicht auf die Pakete der Linux-Distributionen angewiesen sind.

Mit neuen Funktionen aus der C++-Standardbibliothek ist dies jedoch nicht so einfach umsetzbar, schon allein weil eine mit Chrome veröffentlichte aktuelle Bibliothek und eine vorhandene ältere Systembibliothek sich eventuell gegenseitig behindern oder anderweitig Problem verursachen könnten. Zudem kann die eingesetzte Version von GCC nur gemeinsam mit der dazugehörigen Bibliothek aktualisiert werden. Clang hingegen erlaubt auch eine ältere Bibliothek zu verwenden, weshalb sich das Team letztlich für diesen Compiler entschieden hat.

Wie genau Chrome neue Funktionen aus den aktuellen C++-Standardbibliotheken integrieren wird und ob diese mit Chrome gebündelt verteilt werden, erarbeitet das Team derzeit für die unterschiedlichen Plattformen, für die der Browser verfügbar ist.


eye home zur Startseite
QDOS 07. Jan 2015

hmm: std::for_each(std::begin(container), std::end(container), [](const auto...

picaschaf 07. Jan 2015

Doch, Clang kann das bis zu einem gewissen Grad auch. Zb. Schreibfehler in Variablennamen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ROHDE & SCHWARZ SIT GmbH, Stuttgart
  2. doctronic gmbH & Co. KG, Bonn
  3. MedAdvisors GmbH über Academic Work Germany GmbH, Hamburg
  4. Jobware Online-Service GmbH, Paderborn


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 21,99€
  2. 44,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. (-78%) 8,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Digital Paper DPT-RP1

    Sonys neuer E-Paper-Notizblock wird 700 US-Dollar kosten

  2. USB Typ C Alternate Mode

    Thunderbolt-3-Docks von Belkin und Elgato ab Juni

  3. Sphero Lightning McQueen

    Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen

  4. VLC, Kodi, Popcorn Time

    Mediaplayer können über Untertitel gehackt werden

  5. Engine

    Unity bekommt 400 Millionen US-Dollar Investorengeld

  6. Neuauflage

    Neues Nokia 3310 soll bei Defekt komplett ersetzt werden

  7. Surface Studio

    Microsofts Grafikerstation kommt nach Deutschland

  8. Polar

    Fitnesstracker A370 mit Tiefschlaf- und Pulsmessung

  9. Schutz

    Amazon rechtfertigt Sperrungen von Marketplace-Händlern

  10. CPU-Architektur

    RISC-V-Patches für Linux erstmals eingereicht



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Wanna Cry: Wo die NSA-Exploits gewütet haben
Wanna Cry
Wo die NSA-Exploits gewütet haben
  1. Deutsche Bahn Schadsoftware lässt Anzeigetafeln auf Bahnhöfen ausfallen
  2. Wanna Cry NSA-Exploits legen weltweit Windows-Rechner lahm
  3. Mc Donald's Fatboy-Ransomware nutzt Big-Mac-Index zur Preisermittlung

Komplett-PC Corsair One Pro im Test: Kompakt, kräftig, kühl
Komplett-PC Corsair One Pro im Test
Kompakt, kräftig, kühl
  1. Corsair One Pro Doppelt wassergekühlter SFF-Rechner kostet 2.500 Euro

Elektromobilität: Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
Elektromobilität
Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
  1. Elektroauto Tesla gewährt rückwirkend Supercharger-Gratisnutzung
  2. Elektroautos Merkel hofft auf Bau von Batteriezellen in Deutschland
  3. Strategische Entscheidung Volvo setzt voll auf Elektro und trennt sich vom Diesel

  1. Re: Ich benutze nur SubRip-Untertitel (.srt) ...

    derats | 12:51

  2. Re: Schon bezeichnend das illegale Addons in Kodi...

    deinkeks | 12:51

  3. Re: Warum überhaupt VLC nutzen

    __destruct() | 12:46

  4. Re: Ich werd es mir wohl kaufen oder gibt es...

    ArcherV | 12:45

  5. Re: 700$ - Ich hätte da eine bessere Lösung...

    ArcherV | 12:44


  1. 10:10

  2. 09:59

  3. 09:00

  4. 18:58

  5. 18:20

  6. 17:59

  7. 17:44

  8. 17:20


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel