LLVM: Apple will einheitlichen IDE-Support für Clang

Das Team für Compiler- und Entwicklerwerkzeuge bei Apple will künftig Clangd und damit das freie Language Server Protocol unterstützen. Damit könnten IDEs für C und C++ eine einheitliche Sprachunterstützung auf Basis von LLVM bekommen.

Artikel veröffentlicht am ,
Apples Xcode setzt künftig wohl auf Clangd.
Apples Xcode setzt künftig wohl auf Clangd. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Zur diesjährigen europäischen Konferenz der LLVM-Community hat Apples Compiler-Team angekündigt, den Fokus für seine Werkzeug-Infrastruktur auf Basis der Clang-Bibliothek hin zu dem noch relativ jungen Clangd zu verschieben. Letzteres ist eine Implementierung des freien Language Server Protocols (LSP), das von Microsoft vorangetrieben wird und von dem Unternehmen etwa in Visual Studio Code genutzt wird.

Stellenmarkt
  1. Projekt- und IT-Koordinator (m/w/d) Logistik
    Knauf Gips KG, Iphofen
  2. IT-Support - PC-Administration und Anwendungsbetreuung (m/w/d)
    Julius Kühn-Institut (JKI) Bundesforschungsinstitut Für Kulturpflanzen, Dossenheim
Detailsuche

Der Server soll die für IDEs notwendigen Funktionen zentral bereitstellen, die IDE ruft diese dann nur als Client ab. Per JSON können die genannten Anwendungen auf die von einem Sprachserver bereitgestellten Informationen zugreifen. Letztere wiederum führen dabei die eigentlichen Aufgaben wie Auto-Vervollständigung von Code, Syntaxüberprüfung oder einfach den Zugriff auf die Sprach-Dokumentation durch.

Apple plant Umbau von Clangd

Das LSP wird inzwischen von einer Vielzahl von Sprachservern sowie auch Client-IDEs implementiert. Der Vorteil einer Implementierung auf Basis von LLVM und Clangd wäre wohl der Zugriff auf den enormen Umfang an Funktionen des Compilerbaukastens. Die Unterstützung von Apple könnte Clangd zu einem großen Schub verhelfen, der dazu führt, dass viele IDEs für C und C++ künftig auf das LSP setzen.

Das Team von Apple plant konkret einige Umbauarbeiten an dem bestehenden Code von Clangd, um die Übertragung per JSON durch die hauseigene XPC-Technik zur Nachrichtenübertragung auszutauschen. Darüber hinaus plant das Team langfristig auch, die Funktionen zum Code-Refactoring der Apple IDE Xcode so in das LLVM-Projekt einzubringen, dass die Technik auch über Clangd bereitgestellt werden kann.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Prehistoric Planet
Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!

Musik von Hans Zimmer, dazu David Attenborough als Sprecher: Apples Prehistoric Planet hat einen Kindheitstraum zum Leben erweckt.
Ein IMHO von Marc Sauter

Prehistoric Planet: Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!
Artikel
  1. Bluetooth-Tracker: Airtag-Firmware lässt sich komplett austauschen
    Bluetooth-Tracker
    Airtag-Firmware lässt sich komplett austauschen

    Die Apple Airtags lassen sich nicht nur klonen. Forscher können auch beliebige Sounds auf dem Bluetooth-Tracker abspielen.

  2. Netzausbau: Bundesländer wollen dreifach höhere Datenrate
    Netzausbau
    Bundesländer wollen dreifach höhere Datenrate

    Der Bundesrat dürfte dem Recht auf schnelles Internet, wie es die Bundesregierung vorsieht, nicht zustimmen. Die Festlegungen seien "unterambitioniert und nicht zeitgerecht".

  3. Diskriminierung am Arbeitsplatz: Sexismusvorwurf gegen Microsoft-Management
    Diskriminierung am Arbeitsplatz
    Sexismusvorwurf gegen Microsoft-Management

    Ein neuer Bericht wirft CEO Satya Nadella vor, nicht ausreichend gegen Fehlverhalten in seinem Unternehmen vorzugehen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 evtl. bestellbar • Prime Video: Filme leihen für 0,99€ • Gigabyte RTX 3080 12GB günstig wie nie: 1.024€ • MSI Gaming-Monitor 32" 4K günstig wie nie: 999€ • Mindstar (u. a. AMD Ryzen 5 5600 179€, Palit RTX 3070 GamingPro 669€) • Days of Play (u. a. PS5-Controller 49,99€) [Werbung]
    •  /