Abo
  • Services:

LLVM: Apple will einheitlichen IDE-Support für Clang

Das Team für Compiler- und Entwicklerwerkzeuge bei Apple will künftig Clangd und damit das freie Language Server Protocol unterstützen. Damit könnten IDEs für C und C++ eine einheitliche Sprachunterstützung auf Basis von LLVM bekommen.

Artikel veröffentlicht am ,
Apples Xcode setzt künftig wohl auf Clangd.
Apples Xcode setzt künftig wohl auf Clangd. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Zur diesjährigen europäischen Konferenz der LLVM-Community hat Apples Compiler-Team angekündigt, den Fokus für seine Werkzeug-Infrastruktur auf Basis der Clang-Bibliothek hin zu dem noch relativ jungen Clangd zu verschieben. Letzteres ist eine Implementierung des freien Language Server Protocols (LSP), das von Microsoft vorangetrieben wird und von dem Unternehmen etwa in Visual Studio Code genutzt wird.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Augsburg
  2. BWI GmbH, Bonn

Der Server soll die für IDEs notwendigen Funktionen zentral bereitstellen, die IDE ruft diese dann nur als Client ab. Per JSON können die genannten Anwendungen auf die von einem Sprachserver bereitgestellten Informationen zugreifen. Letztere wiederum führen dabei die eigentlichen Aufgaben wie Auto-Vervollständigung von Code, Syntaxüberprüfung oder einfach den Zugriff auf die Sprach-Dokumentation durch.

Apple plant Umbau von Clangd

Das LSP wird inzwischen von einer Vielzahl von Sprachservern sowie auch Client-IDEs implementiert. Der Vorteil einer Implementierung auf Basis von LLVM und Clangd wäre wohl der Zugriff auf den enormen Umfang an Funktionen des Compilerbaukastens. Die Unterstützung von Apple könnte Clangd zu einem großen Schub verhelfen, der dazu führt, dass viele IDEs für C und C++ künftig auf das LSP setzen.

Das Team von Apple plant konkret einige Umbauarbeiten an dem bestehenden Code von Clangd, um die Übertragung per JSON durch die hauseigene XPC-Technik zur Nachrichtenübertragung auszutauschen. Darüber hinaus plant das Team langfristig auch, die Funktionen zum Code-Refactoring der Apple IDE Xcode so in das LLVM-Projekt einzubringen, dass die Technik auch über Clangd bereitgestellt werden kann.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 69,95€
  2. 12,49€
  3. (-68%) 12,99€
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.02.)

stiGGG 20. Apr 2018

Ja, Xcode9 solltest du dir mal anschauen.


Folgen Sie uns
       


Intel Core i9-9900K - Test

Der Core i9-9900K ist ein Octacore-Prozessor im 14-nm-Verfahren. Die Platine und der Chip darunter sind recht dick, was wohl der hohen Leistungsaufnahme geschuldet ist. Erstmals seit 2011 verlötet Intel den Metalldeckel wieder, anstatt Wärmeleitpaste zu verwenden.

Intel Core i9-9900K - Test Video aufrufen
Programmiersprachen, Pakete, IDEs: So steigen Entwickler in Machine Learning ein
Programmiersprachen, Pakete, IDEs
So steigen Entwickler in Machine Learning ein

Programme zum Maschinenlernen stellen andere Herausforderungen an Entwickler als die klassische Anwendungsentwicklung, denn hier lernt der Computer selbst. Wir geben eine Übersicht über die wichtigsten Entwicklerwerkzeuge - inklusive Programmierbeispielen.
Von Miroslav Stimac

  1. Software-Entwickler Welche Programmiersprache soll ich lernen?

Icarus: Forscher beobachten Tiere via ISS
Icarus
Forscher beobachten Tiere via ISS

Dass Vögel wandern, ist seit langem bekannt. Wir haben auch eine Idee, wohin sie ziehen. Aber ganz genau wissen wir es nicht. Das wird sich ändern: Im Rahmen des Projekts Icarus wollen Forscher viele Tiere mit kleinen Sendern ausstatten und so ihre Wanderrouten verfolgen. Die Daten kommen über die ISS zur Erde.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Tweether Empfangsmodul für 94 GHz kommt aus Kassel
  2. Tweether 10 GBit/s über einen Quadratkilometer verteilt
  3. Telekommunikation Mit dem Laser durch die Wolken

Dell Ultrasharp 49 im Test: Pervers und luxuriös
Dell Ultrasharp 49 im Test
Pervers und luxuriös

Dell bringt mit dem Ultrasharp 49 zwei QHD-Monitore in einem, quasi einen Doppelmonitor. Es könnte sein, dass wir uns im Test ein kleines bisschen in ihn verliebt haben.
Ein Test von Michael Wieczorek

  1. Magicscroll Mobiles Gerät hat rollbares Display zum Herausziehen
  2. CJG50 Samsungs 32-Zoll-Gaming-Monitor kostet 430 Euro
  3. Agon AG322QC4 Aggressiv aussehender 31,5-Zoll-Monitor kommt für 600 Euro

    •  /