Abo
  • Services:

LLDB: Debugger von LLVM kommt für Windows

Um Clang unter Windows voll zu unterstützen, will LLVM auch den eigenen Debugger für das Microsoft-System anbieten. Zwar laufen die Arbeiten schon länger und der Code lässt sich bereits testen, voll einsatzbereit ist LLDB aber noch nicht.

Artikel veröffentlicht am ,
Der LLVM-Debugger wird auf Windows portiert.
Der LLVM-Debugger wird auf Windows portiert. (Bild: LLVM)

Seit etwa einem halben Jahr arbeitet das LLVM-Team daran, den projekteigenen Debugger (LLDB) auch auf Windows zu unterstützen. Wie das Projekt mitteilt, steht nun der Code für erste Tests bereit. Mit LLDB soll die Fehlersuche sowohl für reguläre Windows-Programme als auch für jene, die mit Clang erstellt wurden, möglich sein. Die Arbeiten am Debugger sind Teil der Anstrengungen, Clang voll unter Windows zu unterstützen und kompatibel zu MSVC zu werden.

Stellenmarkt
  1. Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland, Bonn
  2. DATEV eG, Nürnberg

Statt auf bestehende Lösungen zu setzten, portiert das Projekt seinen eigenen Debugger, weil damit das von Clang erzeugte Dwarf-Format überprüft werden kann. Zudem ließe sich LLDB so erweitern, dass das von Microsoft benutzte C++-ABI sowie dessen Format für Debug-Informationen zur Analyse genutzt werden kann. Weder mit dem GNU Debugger noch mit dem von Visual Studio oder WinDBG könnten beide Formate verwendet werden.

Die Portierung von LLDB gestaltet sich teils sehr schwierig. Es müssen zum Beispiel Annahmen über POSIX-Funktionen im Code revidiert werden und die Schicht, welche vom Betriebssystem abstrahiert, musste angepasst werden. Außerdem wurde die Test-Infrastruktur auf Windows portiert und es werden nun automatische Builds des Codes zur Überprüfung vorgenommen.

Port erst am Anfang

Kleine und einfache 32-Bit-Anwendungen lassen sich mit LLDB bereits untersuchen. So werden verschiedene Methoden zum Setzen von Haltepunkten unterstützt, an diesen kann die Ausführung des zu überprüfenden Codes gestoppt und später wieder aufgenommen werden. Dabei können etwa der Speicher und lokale Variablen näher begutachtet werden.

Noch fehlt aber einiges an Funktionalität. So können Anwendungen mit mehreren Threads, 64-Bit-Anwendungen oder Crash-Dumps noch nicht mit LLDB untersucht werden. Erhöht werden soll auch die Rate der bestandenen Tests des Codes. Derzeit liegt diese bei etwa 50 Prozent.

Das LLVM-Team stellt eine Anleitung zum Selbstkompilieren von LLDB unter Windows bereit. In Kürze soll LLDB aber auch in den Builds enthalten sein, die LLVM selbst bereitstellt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 164,90€

Folgen Sie uns
       


Ark Survival Evolved für Smartphones - angespielt

Wir spielen Ark Survival Evolved auf einem Google Pixel 2.

Ark Survival Evolved für Smartphones - angespielt Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa-Teleskop Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
  2. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  3. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen

Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

    •  /