Abo
  • Services:

Liwa-Oase: Google Street View bietet Kamelaussichten

Die Liwa-Oase in Abu Dhabi hat Google jetzt auch in Street View veröffentlicht. Dazu musste sich allerdings kein Auto, sondern die Kameldame Raffia auf den Weg machen. Im Gepäck befand sich ein Google-Kamerarucksack.

Artikel veröffentlicht am ,
Raffia mit dem Kamerarucksack und ihrem Führer
Raffia mit dem Kamerarucksack und ihrem Führer (Bild: Google Arabia)

Die Wüstenlandschaft rund um die Liwa-Oase befand sich bislang noch nicht auf Google Street View, doch das hat sich nun dank des 10-jährigen Kamels Raffia geändert. Das Tier trug einen Google-Kamerarucksack auf seinem Rücken, der mit mehreren Kameras in einer Kuppel kontinuierlich ein 360-Grad-Bild für Google Street View macht.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Augsburg
  2. Continental AG, Schwalbach (bei Frankfurt/Main)

Die Oasen liegen etwa 100 km südlich der Küste des Persischen Golfs und 150 km südwestlich der Hauptstadt Abu Dhabi an der Wüste Rub al-Chali. Sie kann zwar auch mit Fahrzeugen durchquert werden, doch das ist mühsam und hinterlässt sichtbare Spuren, während Raffia mit ihren Hufen nur wenig Unruhe in die Aufnahmen bringt. Zu sehen sind das Tier sowie ein Führer und die Spuren der beiden im Sand dennoch, weil die Kamera-Ausrüstung praktisch alles fotografiert, was sich vor, hinter, neben, über und teilweise auch unter dem Trekker genannten Rücksack befindet.

Das Kamel ist nach Angaben von Google das erste Tier, das einen solchen Rucksack trug. Bislang wurden vornehmlich Autos und andere Fahrzeuge bis hin zu Fahrrädern für Google Street View verwendet. Der Kamera-Rucksack wurde von Menschen schon in die abgelegensten Winkel der Erde getragen und wird auch zum Verleih angeboten.

Der Rucksack wiegt 15 kg und beherbergt in einer Plattform mehrere Kameras sowie die Stromversorgung und Rechentechnik. Die Kameraplattform befindet sich auf einem Ausleger, damit der Kopf des Wanderers nicht im Wege ist. Gesteuert wird der Trekker, der kontinuierlich Aufnahmen der Umgebung macht, über ein Androidhandy. An Bord sind 15 Kameras, die jeweils 5 Megapixel aufnehmen können. Die Fotos werden auf einer Festplatte gespeichert.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 6,99€
  2. 11,19€ inkl. USK18-Versand
  3. 0,00€
  4. 0,00€

Andreas2k 09. Okt 2014

^ ? ^

Niaxa 09. Okt 2014

Danke für deinen Beitrag...

Trockenobst 09. Okt 2014

Die reiben es den anderen Firmen rein. Das ist das. Während Microsoft den fünften Umbau...


Folgen Sie uns
       


BMW stellt seinen Formel-E-Rennwagen vor - Bericht

BMW setzt auf elektrischen Motorsport: Die Münchener treten als zweiter deutscher Autohersteller in der Rennserie Formel E an. BMW hat in München das Fahrzeug für die Saison 2018/19 vorgestellt.

BMW stellt seinen Formel-E-Rennwagen vor - Bericht Video aufrufen
Red Dead Redemption 2 angespielt: Mit dem Trigger im Wilden Westen eintauchen
Red Dead Redemption 2 angespielt
Mit dem Trigger im Wilden Westen eintauchen

Überfälle und Schießereien, Pferde und Revolver - vor allem aber sehr viel Interaktion: Das Anspielen von Red Dead Redemption 2 hat uns erstaunlich tief in die Westernwelt versetzt. Aber auch bei Grafik und Sound konnte das nächste Programm von Rockstar Games schon Punkte sammeln.
Von Peter Steinlechner

  1. Red Dead Redemption 2 Von Bärten, Pferden und viel zu warmer Kleidung
  2. Rockstar Games Red Dead Online startet im November als Beta
  3. Rockstar Games Neuer Trailer zeigt Gameplay von Red Dead Redemption 2

Zukunft der Arbeit: Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat
Zukunft der Arbeit
Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat

Millionen verlieren ihren Job, aber die Gesellschaft gewinnt dabei trotzdem: So stellen sich die Verfechter des bedingungslosen Grundeinkommens die Zukunft vor. Wie soll das gehen?
Eine Analyse von Daniel Hautmann

  1. Verbraucherschutzminister Kritik an eingeschränktem Widerspruchsrecht im Online-Handel
  2. Bundesfinanzminister Scholz warnt vor Schnellschüssen bei Digitalsteuer
  3. Sommerzeit EU-Kommission will die Zeitumstellung abschaffen

Sky Ticket mit TV Stick im Test: Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser
Sky Ticket mit TV Stick im Test
Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser

Gute Inhalte, aber grauenhafte Bedienung: So war Sky Ticket bisher. Die neue Version macht vieles besser, und mit dem Sky Ticket Stick lässt sich der Pay-TV-Sender kostengünstig auf den Fernseher bringen. Besser geht es aber immer noch.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Comcast Bezahlsender Sky für 38,8 Milliarden US-Dollar verkauft
  2. Sky Q im Test Konkurrenzlos rückständig
  3. Videostreaming Wiederholte Sky-Ausfälle verärgern Kunden

    •  /