Livevideo: Twitter übernimmt Streamingdienst Snappy TV

Erst sind sie enge Partner gewesen, jetzt schnappt sich Twitter Snappy ganz: Das nur vier Jahre alte Unternehmen wird übernommen. Snappy ist vor allem für Sport-Streams bekannt, könnte jedoch auch mehr Videowerbung auf Twitter bedeuten.

Artikel veröffentlicht am ,
Twitter kauft Snappy TV
Twitter kauft Snappy TV (Bild: Snappy TV)

Für eine von den Unternehmen nicht genannte Summe übernimmt Twitter den Streaming-Anbieter Snappy TV. Die gekaufte Firma existiert erst seit 2010, konnte sich aber vor allem in den USA einen Namen machen. Viele Sportveranstalter arbeiten mit dem Dienst zusammen, der nach eigener Darstellung besonders einfach zu handhabende Technik für Live-Streams bereitstellt.

Stellenmarkt
  1. DevOps Engineer (m/w/d)
    Engelbert Strauss GmbH & Co. KG, Freigericht
  2. SAP MM Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Starnberg
Detailsuche

Nicht nur bei Twitter, sondern wie bisher auch auf anderen Plattformen sollen die Snappy-Videos zu sehen bleiben. Twitter will das Unternehmen eigenständig weiterführen, spricht aber auch von "engerer Integration" in den eigenen Dienst. In der eigenen Twitter-Timeline der Nutzer sollen künftig auch ausgewählte Snappy-Videos erscheinen.

Dabei ist wahrscheinlich, dass den Clips Werbung vorangestellt wird. Bei bisheriger Integration von Snappy-Inhalten finanzierte sich das Unternehmen unter anderem durch die sogenannten "Prerolls", die vor dem Video laufen. Ebenso ist es für Twitter nun möglich, reine Werbung in seinem Angebot leichter zu integrieren, weil Snappy die nötigen Werkzeuge dafür bereits zur Verfügung stellt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ron Gilbert
Chefentwickler von Monkey Island sauer auf Community

"Die Leute sind gemein": Ron Gilbert, Chefentwickler von Return to Monkey Island, reagiert auf Kritik am Grafikstil des Adventures.

Ron Gilbert: Chefentwickler von Monkey Island sauer auf Community
Artikel
  1. JD Power: Elektrofahrzeughersteller haben ernste Qualitätsprobleme
    JD Power
    Elektrofahrzeughersteller haben ernste Qualitätsprobleme

    Die Neuwagenkäufer sind nach einer Befragung von JD Power bei Polestar und Tesla besonders unzufrieden mit der Qualität. Sieger ist Buick.

  2. CD Projekt Red: Ursachenforschung über Bugs in Cyberpunk 2077
    CD Projekt Red
    Ursachenforschung über Bugs in Cyberpunk 2077

    War ein Dienstleister schuld an den massiven Fehlern in Cyberpunk 2077? Darauf deutet ein umfangreicher, aber umstrittener Leak hin.

  3. Elektroauto: BMW i3 kommt in einer Schlussphasen-Edition
    Elektroauto
    BMW i3 kommt in einer Schlussphasen-Edition

    BMW hat eine Viertelmillion i3 gebaut, doch nun wird das Auto eingestellt. Zuvor gibt es eine Sonderedition.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG UltraGear 27" WQHD 165 Hz 299€ • Switch OLED günstig wie nie: 333€ • MindStar (MSI Optix 27" WQHD 165 Hz 249€, MSI RX 6700 XT 499€) • Alternate (SSDs & RAM von Kingston) • Grafikkarten zu Toppreisen • PNY RTX 3080 12GB günstig wie nie: 929€ • Top-TVs bis 53% Rabatt [Werbung]
    •  /