• IT-Karriere:
  • Services:

Livestream: RTL TV Now fällt während eines Länderspiels aus

Der Livestream bei RTL TV Now ist ausgerechnet während der WM-Qualifikation Deutschland - Norwegen ausgefallen. Der Server war für den Livestream nicht erreichbar. RTL betont, dass die Mehrheit nicht betroffen gewesen sei.

Artikel veröffentlicht am ,
RTL TV Now: Übertragung teilweise gescheitert
RTL TV Now: Übertragung teilweise gescheitert (Bild: RTL/Screenshoot: Golem.de)

TV Now, ein Videoportal der Mediengruppe RTL Deutschland, ist in dieser Woche während eines Fußball-Länderspiels ausgefallen. Die WM-Qualifikation Deutschland gegen Norwegen, die aus Stuttgart im Livestream übertragen wurde, war längere Zeit unterbrochen.

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte
  2. Hays AG, Großraum Hannover

Ein Sprecher der Mediengruppe RTL Deutschland bestätigte auf Anfrage von Golem.de den Ausfall, die Mehrheit der Onlinezuschauer sei aber nicht betroffen gewesen: "Bei der Übertragung der European Qualifiers gab es für etwa eine Stunde beim Zugang zu TV Now ein technisches Problem, das wir derzeit noch analysieren."

TV Now: doch keine Wartungsarbeiten

Wartungsarbeiten habe es aber zu dieser Zeit nicht gegeben. "Es wurde dabei automatisiert eine Fehlerseite geschaltet, die anfangs fälschlich Wartungsarbeiten als Grund angab. Die Mehrheit der User konnte TV Now nutzen."

Laut einem Bericht bei Deskmodder.de dauerte der Ausfall bei dem Kölner Sender mehrere Stunden. Dort heißt es: "Ein so großes Unternehmen mit so viel Erfahrungen müsste wissen, dass ein Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft beliebter ist als alles andere in dem Portal. Doch genau dieses Fußballspiel hat TV Now nun in die Knie gezwungen. Seit Stunden wird eine Fehlermeldung ausgegeben oder der Server ist überhaupt nicht mehr erreichbar." In sozialen Netzwerken hatte es viele Beschwerden gegeben.

Im Browser kann TV Now kostenlos verwendet werden. Zuschauer können im Gratisangebot Sendungen bis zu 30 Tage nach der Ausstrahlung in der Mediathek anschauen. Parallel bietet der Sender für monatlich 2,99 Euro ein kostenpflichtiges Abo an. Abokunden können auf mehr Archivmaterial zugreifen und dem Zuschauer wird eine bessere Bildqualität versprochen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

LinuxMcBook 07. Sep 2017

SCNR

LinuxMcBook 07. Sep 2017

[ ] Du kennst den Unterschied zwischen Unicast und Multicast Du kennst den Unterschied...

ChMu 06. Sep 2017

Kostenfrei? Wiso? Warum sollten die Server Anbieter nicht bezahlt werden? Es ist gar...

Naseweiß 06. Sep 2017

Ich meide den wie der Teufel das Weihwasser!

Proctrap 06. Sep 2017

doch, beim chef läuft alles mit abo & IE6


Folgen Sie uns
       


Surface Book 3 - Test

Das Surface Book ist einmal mehr ein exzellentes Notebook, das viele Nischen bedient. Allerdings hätten wir uns nach fünf Jahren ein wenig mehr Neues gewünscht.

Surface Book 3 - Test Video aufrufen
KI-Startup: Regierung bestätigt Treffen mit Augustus Intelligence
KI-Startup
Regierung bestätigt Treffen mit Augustus Intelligence

Der CDU-Politiker Amthor fungierte als Lobbyist für das KI-Startup Augustus Intelligence. Warum sich die Regierung mit der Firma traf, ist weiter unklar.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Texterkennung OpenAIs API beantwortet "Warum ist Brot so fluffig?"
  2. Cornonavirus Instagram macht Datensatz für Maskenerkennung ungültig
  3. KI Software erfindet Wörter und passende Definitionen dazu

Kumpan im Test: Aussehen von gestern, Technik von morgen
Kumpan im Test
Aussehen von gestern, Technik von morgen

Mit der Marke Kumpan Electric wollen drei Brüder aus Remagen den Markt für elektrische Roller erobern. Sie setzen auf den Look der deutschen Wirtschaftswunderjahre, wir haben ein Modell getestet.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Venturi Wattman Rekordversuch mit elektrischem Motorrad mit Trockeneis
  2. Mobility Swapfiets testet Elektroroller im Abo
  3. Elektromobilität Volabo baut Niedrigspannungsmotor in Serie

Bluetooth-Hörstöpsel mit ANC im Test: Den Airpods Pro hat die Konkurrenz nichts entgegenzusetzen
Bluetooth-Hörstöpsel mit ANC im Test
Den Airpods Pro hat die Konkurrenz nichts entgegenzusetzen

Die Airpods Pro haben neue Maßstäbe bei Bluetooth-Hörstöpseln gesetzt. Sennheiser und Huawei ziehen mit True Wireless In-Ears mit ANC nach, ohne eine Antwort auf die besonderen Vorzüge des Apple-Produkts zu haben.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Bluetooth-Hörstöpsel Google will Klangprobleme beseitigen, Microsoft nicht
  2. Bluetooth-Hörstöpsel Aldi bringt Airpods-Konkurrenz für 25 Euro
  3. Bluetooth-Hörstöpsel Oppos Airpods-Alternative kostet 80 Euro

    •  /