Abo
  • IT-Karriere:

Live Wire: Harley Davidson erhöht Reichweite seines Elektromotorrads

Die Harley Davidson Live Wire wird eine größere Reichweite erzielen als bisher angegeben. Der Hersteller hat zudem weitere technische Details des rund 30.000 US-Dollar teuren Motorrads veröffentlicht.

Artikel veröffentlicht am ,
Harley Davidson Live Wire
Harley Davidson Live Wire (Bild: Harley Davidson)

Harley Davidson präsentiert auf dem Genfer Autosalon sein neues Live-Wire-Elektromotorrad und hat auch die technischen Spezifikationen aktualisiert. Das Motorrad soll statt 177 Kilometern in der Stadt bis zu 225 Kilometer weit kommen. Darüber hinaus hat das Unternehmen eine Reichweite für gemischte Überland- und Stadtfahren von 142 Kilometern bekanntgegeben.

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München
  2. Bechtle Onsite Services GmbH, Ingolstadt

Diese Reichweitenschätzungen wurden mit der US-amerikanischen SAE J2982 Riding Range Test Procedure erstellt. Harley verbessert zu dem die Lademöglichkeiten für sein Elektromotorrad und bietet eine Gleichstrom-Schnellladung an. Damit soll der Akku von 0 auf 80 Prozent in 40 Minuten oder von 0 auf 100 Prozent in 60 Minuten geladen werden. Gepaart mit der größeren Reichweite sollen so lange Reisen mit weniger und kürzeren Ladepause möglich sein.

  • Harley-Davidson LiveWire (Bild: Harley)
  • Harley-Davidson LiveWire (Bild: Harley)
  • Harley-Davidson LiveWire (Bild: Harley)
  • Harley-Davidson LiveWire (Bild: Harley)
  • Harley-Davidson LiveWire (Bild: Harley)
  • Harley-Davidson LiveWire (Bild: Harley)
  • Harley-Davidson LiveWire (Bild: Harley)
  • Harley-Davidson LiveWire (Bild: Harley)
  • Harley-Davidson LiveWire (Bild: Harley)
Harley-Davidson LiveWire (Bild: Harley)

Harley Davidson will dafür sorgen, dass alle Händler, die die Live Wire verkaufen, auch die passenden Gleichstrom-Schnellladegeräte an den Filialen zur Verfügung stellen.

  • Harley Davidson Dirtbike (Bild: Harley Davidson)
  • Harley Davidson Dirtbike (Bild: Harley Davidson)
  • Harley Davidson Dirtbike (Bild: Harley Davidson)
  • Harley Davidson Roller (Bild: Harley Davidson)
  • Harley Davidson Roller (Bild: Harley Davidson)
  • Harley Davidson Roller (Bild: Harley Davidson)
  • Harley Davidson Roller (Bild: Harley Davidson)
  • Harley Davidson Livewire (Bild: Harley Davidson)
  • Harley Davidson Livewire (Bild: Harley Davidson)
Harley Davidson Livewire (Bild: Harley Davidson)

Die Beschleunigungswerte des Live Wire wurde ebenfalls aktualisiert. Bisher wurde nur angeben, dass das Motorrad in 3 Sekunden von 0 auf 100 km/h beschleunigen wird. Nun wurde auch die nötige Zeit angegeben, um von 100 auf 130 km/h zu beschleunigen: knapp 2 Sekunden.

Dem Elektromotorrad fehlen Kupplung und Getriebe. Das Bike ist hochgradig vernetzt und kann per LTE-Telematikgerät, das unter dem Fahrersitz verstaut ist, dem Besitzer seinen aktuellen Zustand auch online mitteilen. Dieser kann auf einer Smartphone-App zum Beispiel den Ladezustand des Akkus und die Ladedauer auslesen oder eine Diebstahl- oder Vandalismusmeldung abgeben, die GPS-Verfolgung aktivieren oder Service- und Diagnosefunktionen durchführen beziehungsweise planen.

Die Harley Davidson Live Wire ist das erste Elektromotorrad des US-Herstellers. Nach vier Jahren Entwicklungszeit soll die Maschine ab August 2019 für Preise ab rund 30.000 US-Dollar ausgeliefert werden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Predator - Upgrade, Red Sparrow, Specttre, White Collar - komplette Serie)
  2. (Samsung 970 EVO PLus 1 TB für 204,90€ oder Samsung 860 EVO 1 TB für 135,90€)
  3. 99,90€ (Bestpreis!)
  4. (u. a. Ghost recon Wildlands Ultimate Edition für 35,99€, The Banner Saga 3 für 9,99€, Mega...

thepiman 07. Mär 2019

Dann kann ich aber jedes verfügbare E-Motorrad kaufen, warum sollte es dann eines von...

sampleman 07. Mär 2019

Dann lieber einen BMW-Elektroroller. BMW hat über 90 Jahre Erfahrung mit Motorrädern;-)


Folgen Sie uns
       


Lenovo Ideapad S540 - Hands on (Ifa 2019)

Das Ideapad S540 hat ein fast unsichtbares Touchpad, das einige Schwierigkeiten bereitet. Doch ist das Gerät trotzdem ein gutes Ryzen-Notebook? Golem.de schaut es sich an.

Lenovo Ideapad S540 - Hands on (Ifa 2019) Video aufrufen
Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

    •  /