Live-Netz: Telekom schaltet O-RAN in Neubrandenburg ein

Open RAN ist weit vom Stand professioneller Netzwerkausrüstung entfernt. Die Telekom schaltet sie nun in Deutschland live.

Artikel veröffentlicht am ,
Telekom-Chef Tim Höttges stellt in einer Videokonferenz am 28. Juni 2021 auch Open RAN vor.
Telekom-Chef Tim Höttges stellt in einer Videokonferenz am 28. Juni 2021 auch Open RAN vor. (Bild: Deutsche Telekom / Screenshot: Golem.de)

Die Deutsche Telekom hat ihre ersten O-RAN-Mobilfunkstationen in Neubrandenburg (Mecklenburg-Vorpommern) in Betrieb genommen und in das Live-Netz integriert. Das gab der Netzbetreiber am 28. Juni 2021 bekannt. Angaben zur Performance der O-RAN-Stationen bei der Datenübertragungsrate, Energieeffizienz und der Größe wurden von der Telekom nicht angegeben.

Stellenmarkt
  1. IT-Mitarbeiter (all Genders) für den Bereich Technical Support/1st Level Support
    Watson Farley & Williams LLP, Düsseldorf, Frankfurt am Main, Hamburg, München
  2. PHP-Entwickler (w/m/d)
    Personalwerk Holding GmbH, Karben
Detailsuche

O-RAN-Geräte und -Software kommen von den US-Konzernen Dell, Mavenir, Intel und Supermicro. Die Remote-Radio-Units (O-RU) werden von Fujitsu und NEC aus Japan bereitgestellt, einschließlich der LTE- und 5G NR O-RUs von Fujitsu und der 32T32R 5G Massive MIMO (mMIMO) Radio Units (RU) von NEC, die mit Beamforming ausgestattet sind.

Mavenir liefert die Basisbandsoftware für die 4G- und 5G-Distributed-Units (O-DU), Central-Units (O-CU) und die mMIMO-Funkeinheiten. Die virtualisierte Basisband-Software läuft auf Standard-Server-Hardware, die von Dell und Supermicro kommt. Die O-RAN-Cloud-Architektur baut auf der Intel FlexRAN-Softwarearchitektur auf. Da die Hardware- und Softwarekomponenten in einem Open RAN von verschiedenen Anbietern stammen, "sind die Integration, das Testen und das Management des Lebenszykluses der Komponenten eine große Herausforderung", erklärte die Telekom.

Open RAN: Zurück in die Vergangenheit?

O-RAN soll an bis zu 25 Standorten 4G- und 5G-Dienste auf Basis von Open RAN bereitstellen.

Golem Akademie
  1. Advanced Python - Fortgeschrittene Programmierthemen
    16./17. September 2021, online
  2. C++ 20: Concepts - Ranges - Coroutinen - Module
    4.-8. Oktober 2021, online
  3. Masterclass: Data Science mit Pandas & Python
    9./10. September 2021, online
Weitere IT-Trainings

Die Telekom plant, O-RAN in Neubrandenburg in den Jahren 2021 und 2022 schrittweise auszubauen und dabei mit verschiedenen Anbietern zusammenzuarbeiten.

Open RAN bedeutet Cloud, virtualisierte Netzwerkelemente, White-Box-Hardware, Open-Source-Software und standardisierte Schnittstellen. Auf proprietäre, hochentwickelte Chips der Ausrüster muss damit verzichtet werden. Open RAN ist eine Technologie mit Potenzial, aber nach Expertenmeinung auch noch vielen Fragezeichen. Anlass zu übermäßigem Enthusiasmus gibt sie derzeit nicht, weder bei der niedrigen Performance, noch beim hohen Energiebedarf. US-Anbieter werden sich Fragen zur Zusammenarbeit mit der NSA gefallen lassen müssen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Enuu
Bürgersteig-Parken führt zu Aus von Mini-Autos

Die vierrädrigen Kabinenroller von Enuu werden in Berlin auf Bürgersteigen geparkt, was Ärger verursacht. Nun verschwinden die Elektrofahrzeuge wieder.

Enuu: Bürgersteig-Parken führt zu Aus von Mini-Autos
Artikel
  1. Windows 11: Microsoft bringt neues Design von Paint und Fotos
    Windows 11
    Microsoft bringt neues Design von Paint und Fotos

    Microsoft Paint und Fotos werden in Windows 11 etwas anders aussehen. Statt der Ribbons wird es neue Symbole und Menüanordnungen geben.

  2. Arbeit: LinkedIn Mitarbeiter dürfen für immer im Homeoffice bleiben
    Arbeit
    LinkedIn Mitarbeiter dürfen für immer im Homeoffice bleiben

    Die meisten der 16.000 LinkedIn-Mitarbeiter dürfen künftig Vollzeit von zu Hause aus arbeiten. Das könnte aber zu Einkommenseinbußen führen.

  3. Smartphones und Tablets: Google limitiert Funktion alter Android-Geräte
    Smartphones und Tablets
    Google limitiert Funktion alter Android-Geräte

    Wer heute immer noch ein Android-Gerät mit der Version 2.3.7 oder sogar darunter verwendet, wird bald Probleme mit den Google-Apps bekommen.

Bonarewitz 28. Jun 2021 / Themenstart

Endlich wieder sichergestellte Spionage der NSA statt nur (unklar und zu diskutieren...

Kommentieren



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Samsung Galaxy Vorbesteller-Aktion • Speicherwoche bei Media Markt • Samsung Odyssey G5 (34 Zoll, 165 Hz) 399€ • 15% auf Xiaomi-Technik • McAfee Total Protection ab 15,99€ • Saturn: 1 Produkt zahlen, 2 erhalten • Final Fantasy VII HD Remake PS4 25,64€ [Werbung]
    •  /