Abo
  • Services:

Live-Betriebssystem: Tails 2.4 umfasst sichere Mails und neuen Tor-Browser

Wer seine Kommunikation schützen will oder an besonders schützenswerten Projekten arbeitet, setzt oft auf Tails. In der neuen Version sollen Mails sicherer abgeholt werden, der neue Torbrowser kommt ohne SHA1-Unterstützung.

Artikel veröffentlicht am ,
Tails hilft beim sicheren Surfen im Netz.
Tails hilft beim sicheren Surfen im Netz. (Bild: tchou/Wikimedia Commons/CC-BY 4.0)

Das Livebetriebssystem Tails ist in einer neuen Version verfügbar. Version 2.4 bringt zahlreiche Sicherheitspatches, den neuen Torbrowser in Version 6.0.1 und eine verbesserte Erkennung von Maileinstellungen in Icedove.

Stellenmarkt
  1. ARNECKE SIBETH DABELSTEIN, Frankfurt am Main
  2. Robert Bosch GmbH, Reutlingen

Das Tails-Team hat nach eigenen Angaben neue Konfigurationen für Icedove entwickelt, die die automatische Erkennung von Maileinstellungen verbessern sollen. Außerdem sollen Mails nur noch über gesicherte Verbindungen abgeholt werden. Icedove ist ein Fork von Thunderbird, die vorgenommenen Änderungen sollen auch dem offiziellen Client zugutekommen.

Tor-Browser kommt ohne SHA1-Support

Tails bringt außerdem die neue Version 6.0.1 des Torbrowsers, die auf Firefox 45 basiert. Mit der neuen Version hat das Torprojekt die Unterstützung von SHA1-Zertifikaten deaktiviert, außerdem wurden zahlreiche Sicherheitslücken geschlossen. Tails verwendet Tor nicht nur für die Browsersitzungen, sondern für den gesamten Betriebssystem-Traffic.

Die anderen Änderungen umfassen vor allem Bugfixes. So wurde an den DRM und Mesa-Bibliotheken gearbeitet, damit sollen Startprobleme mit bestimmter Hardware behoben werden. Auch die Unterstützung für einige Drucker wurde dem Projekt zufolge verbessert. In der GUI wurden ebenfalls Änderungen eingeführt, so sind die Buttons zum Minimieren und Maximieren von Fenstern jetzt dauerhaft sichtbar.

Tails deaktiviert außerdem den vorinstallierten IRC-Channel #tails, Nutzer sollen auf den XMPP-Kanal ausweichen. Weichen mussten das Gnome Tweak Tool und hledger. Wer sie trotzdem benutzen will, kann sie manuell wieder installieren. Version 2.5 von Tails ist für Anfang August terminiert.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Moe479 11. Jun 2016

natürlich nicht, nur was kann man an "bis auf" nicht verstehen? ich habe mich nicht näher...

FreiGeistler 11. Jun 2016

Danke schön :-)


Folgen Sie uns
       


Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live

Im Abschlussgespräch zur E3 2018 berichten die Golem.de-Redakteure Peter Steinlechner und Michael Wieczorek von ihren Eindrücken der Messe, analysieren die Auswirkungen auf die Branche und beantworten die Fragen der Zuschauer.

Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live Video aufrufen
Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

    •  /