Abo
  • Services:

Littlebits: Magnetische Elektronikbausteine nicht nur für Kinder

Littlebits, das sind kleine Elektronikbausteine, die mit Hilfe von Magneten zusammengehalten werden und Großen und Kleinen helfen sollen, die Grundlagen der Elektronik zu verstehen.

Artikel veröffentlicht am ,
Littlebits-Starterpaket
Littlebits-Starterpaket (Bild: Littlebits)

Technik ist aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken, doch die wenigsten kennen die Grundlagen, nach denen die Geräte arbeiten, die sie täglich nutzen. Aus dieser Erkenntnis heraus gründete die MIT-Absolventin Ayah Bdeir das Unternehmen Littlebits mit dem Ziel, zu helfen, Kinder zu kreativen und wissenschaftlichen Denkern sowie Problemlösern zu machen. Finanziert wird Littlebits unter anderem von Joi Ito und Nicholas Negroponte.

Stellenmarkt
  1. Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland, Bonn
  2. Wacker Chemie AG, München

Mit den Littlebits bietet das gleichnamige Unternehmen kleine Leiterplatten mit einfachen, jeweils spezifischen Funktionen an, die mit Magneten zusammenhalten. So lassen sich aus den Bausteinen, ähnlich wie mit Lego, komplexe Strukturen schaffen, ohne dass Kabel zusammengesteckt oder programmiert werden muss.

Die Funktionen der Littlebits gliedern sich in vier Bereiche: Power, Input, Output und Wire. So stehen drei Power-Bits zur Verfügung, die Schaltungen über eine Knopfzelle, per USB oder Netzteil mit Strom versorgen. Unter Wire finden sich Bits, die als Verteiler, als Und- und Oder-Schaltung funktionieren sowie ein kurzes Kabel, um größere Entfernungen zu überbrücken.

Für die Eingaben stehen Bits mit Knöpfen, Drehschaltern, Schiebereglern, Lichtsensoren, Bewegungssensoren, Drucksensoren und Temperaturfühlern bereit. Unter den Ausgabe-Bits finden sich das Soundmodul Buzzer, ein Motor und ein Lüfter, verschiedene LEDs einschließlich UV-LEDs und ein Vibrationsmodul.

  • Littlebits-Starterkit
  • Littlebits: RGB-LED
  • Littlebits: Verteiler
  • Littlebits: Powermodul mit Knopfzelle
  • Littlebits: Motor
  • Littlebits: Lüfter
  • Littlebits: Bewegungssensor
  • Littlebits: Soundmodul Buzzer
  • Littlebits: Drucksensor
  • Littlebits: Temperatursensor
  • Littlebits: Vibrationsmodul
  • Littlebits: einfaches Kabel
Littlebits: Verteiler

Wird eine Stromquelle mit einem LED-Bit verbunden, leuchtet es, steckt man einen Dimmer dazwischen, kann die Helligkeit geregelt werden. Tauscht man den Dimmer gegen ein Pulsmodul aus, erhält man einen Blinker, und steckt man noch den Buzzer ans Ende, brummt die Schaltung im Takt. Die einzelnen Bricks sind durch Magnete so codiert, dass sie nicht falsch zusammengesteckt werden können. Die unterschiedlichen Klassen sind mit Farben codiert.

Die einzelnen Bits kosten zwischen 8 und 20 US-Dollar, lediglich der Bewegungssensor ist mit 36 US-Dollar deutlich teurer. Für Einsteiger bietet Littlebits ein Starterpaket mit 10 Bits für 89 US-Dollar an. Zudem gibt es ein Teaser-Kit mit 3 Bits für 29 US-Dollar.

Dabei sind alle Bricks Open Source: Littlebits bietet die Schaltpläne unter der Creative-Commons-Lizenz "Attribution- Share-Alike" sowie der Cern OHL an und unterstützt die Open Hardware Definition 1.0. Unter littlebits.cc/dreambits können Wünsche für neue Bits angegeben werden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. bis zu 50% auf über 250 digitale Xbox-Spiele sparen
  2. (u. a. Forza Motorsport 7 34,99€, Ark: Survival Evolved 23,99€, Mittelerde: Schatten des...
  3. 219€ (Vergleichspreis 251€)

Omega_Pi 26. Nov 2017

Wenn du der visuelle Lerntyp bist und dir auf einfache Art und Weise die Grundlagen der...

tilmank 09. Jul 2012

Daft Punk - Technologic :-)

bimini 08. Jul 2012

Ich denk da ist die Zielgruppe zu klein. Und des wird von Kosmos auch nicht mehr so...

papa 07. Jul 2012

Och naja. Ich find 90$ ok für ein Starter Kit. Nicht günstig, aber bezahlbar. Ich hätte...

Dikus 06. Jul 2012

Das bekommt mein Sohnemann... Der ist schon Minecraft verrückt, also passt das perfekt...


Folgen Sie uns
       


Parrot Anafi angesehen

Angucken ja, fliegen nein: Wir waren bei der Vorstellung der neuen Drohne von Parrot dabei.

Parrot Anafi angesehen Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  2. US Space Force Planlos im Weltraum
  3. Gewalt US-Präsident Trump will Gespräch mit Spielebranche

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

    •  /