• IT-Karriere:
  • Services:

Little Printer: Minizeitung auf dem Kassenbon für 250 Euro

An einer personalisierten Zeitung haben sich schon viele Anbieter versucht. Doch noch nie wurde sie auf einen Kassenbon gedruckt. Genau das macht der winzige Thermodrucker "Little Printer" des britischen Designstudios Berg. Der Preis ist allerdings deutlich höher als der eines Jahresabos für eine Tageszeitung.

Artikel veröffentlicht am ,
Little Printer
Little Printer (Bild: Berg)

Der Little Printer des Designstudios Berg wurde schon im November 2011 angekündigt und soll nun bald fertig sein. Es ist ein Thermodrucker mit Internetverbindung. Er druckt auf die Bons das aus, was sein Benutzer über einen Cloud-Service und sein Smartphone (iOS, Android und Windows Phone) online konfiguriert hat.

Stellenmarkt
  1. Team GmbH, Paderborn
  2. Qvest Media GmbH, Halle (Saale)

Die Berg Cloud arbeitet mit mehreren Medienpartnern zusammen, kann den Wetterbericht empfangen, druckt Sudoku-Rätsel, Origami-Faltanleitungen, Einkaufszettel, Nachrichten und zieht zum Beispiel von Facebook aus die anstehenden Geburtstage von Freunden. Das alles wird auf die Bons gedruckt, die sich der Benutzer an die Pinnwand stecken oder zum Beispiel im Portemonnaie mitnehmen kann.

  • Der Druckknopf des Little Printer (Bild: Berg)
  • Little Printer (Bild: Berg)
  • Ein Rätsel, ausgeliefert vom Little Printer (Bild: Berg)
  • To-do-Liste von Google Tasks (Bild: Berg)
  • Die Verbindungsbox des Little Printer (Bild: Berg)
  • Web-App für den Little Printer (Bild: Berg)
  • Web-App für den Little Printer (Bild: Berg)
  • Web-App für den Little Printer (Bild: Berg)
  • Web-App für den Little Printer (Bild: Berg)
  • Einfache Grafiken lassen sich mit dem Little Printer zu Papier bringen. (Bild: Berg)
  • Geburtstagskalender aus Facebook (Bild: Berg)
  • Foursquare-Anbindung (Bild: Berg)
  • Little Printer (Bild: Berg)
  • Little Printer (Bild: Berg)
To-do-Liste von Google Tasks (Bild: Berg)

Mit einem Knopfdruck spuckt der Little Printer die Zettel des Tages aus. Wer will, kann sich auch überraschen lassen und einen Zufallsmodus aktivieren, der abseits der voreingestellten Informationsquellen Neues ausgibt. Und natürlich lassen sich auch eigene Texte an den Drucker schicken.

Anbindung ans Internet

Der Little Printer wird über WLAN mit dem Router verbunden und kann so Kontakt zu der Cloud-Anwendung aufnehmen. Ein PC ist nicht erforderlich. Eine recht ausführliche Anleitung zum Entwickeln eigener Publikationen für den Little Printer hat Berg als PDF veröffentlicht. Dort wird auch beschrieben, wie der Abovorgang über die Web-App funktioniert.

Letztlich handelt es sich bei den Little-Printer-Publikationen um kleine Webseiten mit einer Auflösung von 384 Pixeln Breite und einer empfohlenen Länge von maximal 800 Pixeln. Der wichtigste Unterschied: Es ist lediglich Schwarz-Weiß erlaubt.

Der Grundkörper des Little Printer ist fast würfelförmig mit einer Kantenlänge von 84 mm. Mit dem Gestell misst das Gerät 84 x 108 x 129 mm. Die ersten Exemplare des Minidruckers sollen ungefähr Mitte Oktober 2012 ausgeliefert werden. Der kleine Drucker kann ab sofort für 199 britische Pfund (rund 250 Euro) plus Versandkosten vorbestellt werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. (u. a. RTX 2080 ROG Strix Gaming Advanced für 699€, RTX 2080 SUPER Dual Evo OC für 739€ und...

MasterKeule 16. Aug 2012

Fürs Klo gibts Tablets! Wofür sind die sonst bitte da!

MasterKeule 16. Aug 2012

Was spielts für eine Rolle?

hackt1sch 15. Aug 2012

Die sind ja im Drucker auch drin :) Ja wahrscheinlich aber wenn man schon sowas hat...

Peter Brülls 15. Aug 2012

Verglichen mit Papier und Stift ist das komplexe Technik. Es erfordert zudem die selbe...

Eckstein 15. Aug 2012

Richtig, auf dem Sudoku-Beispielbild kann man dergeleichen erkennen. Dennoch bleibe ich...


Folgen Sie uns
       


The Outer Worlds - Fazit

Das Rollenspiel The Outer Worlds schickt Spieler an den Rand der Galaxie. Es erscheint am 25. Oktober 2019 und bietet spannende Missionen und Action.

The Outer Worlds - Fazit Video aufrufen
Razer Blade Stealth 13 im Test: Sieg auf ganzer Linie
Razer Blade Stealth 13 im Test
Sieg auf ganzer Linie

Gute Spieleleistung, gute Akkulaufzeit, helles Display und eine exzellente Tastatur: Mit dem Razer Blade Stealth 13 machen Käufer eigentlich kaum einen Fehler - es sei denn, sie kaufen die 4K-Version.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
  2. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch
  3. Tartarus Pro Razers Tastenpad hat zwei einstellbare Schaltpunkte

Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
Staupilot
Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
  2. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte
  3. Firmentochter gegründet VW will in fünf Jahren autonom fahren

Mikrocontroller: Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen
Mikrocontroller
Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen

Python gilt als relativ einfach und ist die Sprache der Wahl in der Data Science und beim maschinellen Lernen. Aber die Sprache kann auch anders. Mithilfe von Micro Python können zum Beispiel Sensordaten ausgelesen werden. Ein kleines Elektronikprojekt ganz ohne Löten.
Eine Anleitung von Dirk Koller

  1. Programmiersprache Python verkürzt Release-Zyklus auf ein Jahr
  2. Programmiersprache Anfang 2020 ist endgültig Schluss für Python 2
  3. Micropython Das Pyboard D ist ein Steckbausatz für IoT-Bastler

    •  /