Abo
  • Services:
Anzeige
Xfence von F-Secure
Xfence von F-Secure (Bild: Screenshot Golem.de)

Little Flocker: F-Secure kauft Sicherheitstechnik für den Mac ein

Xfence von F-Secure
Xfence von F-Secure (Bild: Screenshot Golem.de)

Der Zukauf soll mehr Sicherheit für Apple-Rechner bieten: F-Secure hat Little Flocker übernommen. Die Software soll in die eigene Xfence-Suite integriert werden und vor Viren und Ransomware schützen.

Die finnische Sicherheitsfirma F-Secure hat die Little-Flocker-Software des Forensik-Spezialisten Jonathan Zdiarski übernommen. Zdiarski hatte vor kurzem bekanntgegeben, ab sofort für Apples Sicherheitsteam zu arbeiten. Über den Kaufpreis ist nichts bekannt.

Anzeige

F-Secure will die bislang eigenständige, kostenpflichtige Software in die eigenen Produkte integrieren. Für Unternehmenskunden bietet das Unternehmen Xfence an, für Privatkunden F-Secure Safe. Little Flocker überwacht systemweit den Zugriff auf Prozesse und das Dateisystem. Es soll eigenständig ungewöhnliche Ereignisse entdecken und dann auf Wunsch der Nutzer blockieren. So könnte unter Umständen eine Infektion mit Ransomware aufgehalten werden. Nutzer können selbst Whitelists anlegen, falls Anwendungen häufiger Falschmeldungen provozieren.

Angriffe auf das Mikro sollen entdeckt werden

Wie The Register schreibt, soll Little Flocker auch den Zugriff auf Komponenten wie das Mikrofon und die Webcam entdecken und davor warnen. Einige Geheimdienste, aber auch Malware sollen die Möglichkeit haben, entsprechende Geräte ohne Wissen der Nutzer zu aktivieren.

Wie bei anderen Herstellern auch, ist F-Secures Software nicht frei von Sicherheitsproblemen. Der Downloadmanager zum Update der Produkte bezieht Softwareupdates über eine ungesicherte HTTP-Verbindung. Nach dem Download wird zwar die Signatur überprüft, allerdings werden nach Auskunft des Hackers Martin Kolarik alle Signaturen akzeptiert.

Ein Angreifer könnte eigene Pakete also entweder selbst signieren oder beliebige andere Software mit Signatur einspielen. Das Problem trägt die CVE-2016-6466 und wurde über die Full-Disclosure-Mailingliste bekanntgemacht, weil F-Secure die Sicherheitslücke angeblich nicht beheben will. Ob Antivirusprodukte für Nutzer den Schutz bieten, den die Hersteller versprechen, ist unter Sicherheitsexperten umstritten.


eye home zur Startseite
SjeldneJordartar 07. Apr 2017

Denke nicht dass man die Software nun noch einzeln kaufen kann, sondern immer ein F...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Hanseatisches Personalkontor Osnabrück, Westmünsterland
  2. FANUC Deutschland GmbH, Neuhausen auf den Fildern
  3. Continum AG, Freiburg
  4. MÜNCHENSTIFT GmbH, München


Anzeige
Top-Angebote
  1. 13,99€
  2. (u. a. Valerian, Kong: Skull Island, Jungle)
  3. 39,99€ mit Gutschein VFL6ESJY

Folgen Sie uns
       


  1. Magento

    Kreditkartendaten von bis zu 40.000 Oneplus-Käufern kopiert

  2. Games

    US-Spielemarkt wächst 2017 zweistellig

  3. Boeing und SpaceX

    ISS bald ohne US-Astronauten?

  4. E-Mail-Konto

    90 Prozent der Gmail-Nutzer nutzen keinen zweiten Faktor

  5. USK

    Nintendo Labo landet fast im Altpapier

  6. ARM-SoC-Hersteller

    Qualcomm darf NXP übernehmen

  7. Windows-API-Nachbau

    Wine 3.0 bringt Direct3D 11 und eine Android-App

  8. Echtzeit-Strategie

    Definitive Edition von Age of Empires hat neuen Termin

  9. Ein Jahr Trump

    Der Cheerleader der deregulierten Wirtschaft

  10. Ryzen 2000

    AMDs Ryzen-Chip schafft 200 MHz mehr



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Netzsperren: Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste
Netzsperren
Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste

Spectre und Meltdown: All unsere moderne Technik ist kaputt
Spectre und Meltdown
All unsere moderne Technik ist kaputt
  1. Sicherheitsupdate Microsoft-Compiler baut Schutz gegen Spectre
  2. BeA Noch mehr Sicherheitslücken im Anwaltspostfach
  3. VEP Charter Trump will etwas transparenter mit Sicherheitslücken umgehen

Star Citizen Alpha 3.0 angespielt: Es wird immer schwieriger, sich auszuloggen
Star Citizen Alpha 3.0 angespielt
Es wird immer schwieriger, sich auszuloggen
  1. Cloud Imperium Games Star Citizen bekommt erst Polituren und dann Reparaturen
  2. Star Citizen Reaktionen auf Gameplay und Bildraten von Alpha 3.0
  3. Squadron 42 Mark Hamill fliegt mit 16 GByte RAM und SSD

  1. Anstatt Eisen zu Gold machen sie Pappe zu Gold.

    Vaako | 18:24

  2. Re: Ich werde google sicher nicht meine...

    IchBIN | 18:21

  3. Ein ungefährer Zeitrahmen in dem das Leck bestand...

    M.P. | 18:19

  4. Wie funktioniert das mit der Anonymität?

    IchBIN | 18:18

  5. Re: Fehlurteil

    crazypsycho | 18:13


  1. 17:28

  2. 16:59

  3. 16:21

  4. 16:02

  5. 15:29

  6. 14:47

  7. 13:05

  8. 12:56


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel