Lithographie: KLA-Tencor und Lam Research fusionieren zu größtem Ausrüster

Größer als Applied Materials: Lam Research hat KLA-Tencor für 10,6 Milliarden US-Dollar übernommen. Zusammen sind beide Unternehmen der größte Anbieter für Wafer-Systeme.

Artikel veröffentlicht am ,
Wafer-Bearbeitungsschritt
Wafer-Bearbeitungsschritt (Bild: Lam Research)

Chipausrüster kauft Chipausrüster: Lam Research hat mit KLA-Tencor einen Kauf vereinbart. Insgesamt fließen 10,6 Milliarden US-Dollar in Form von Aktien. Durch die Übernahme und daraus entstehende Synergien soll jährlich eine Viertelmilliarde US-Dollar eingespart werden. Die beiden Chipausrüster geben an, durch die Fusion für rund 42 Prozent aller im Markt befindlichen Wafer-Systeme verantwortlich zu sein.

Stellenmarkt
  1. IT Business Analyst (m/w/d) Base Services
    ING Deutschland, Nürnberg
  2. Datenarchitekt / Data Scientist (m/w/d)
    Arte G.E.I.E., Straßburg (Frankreich)
Detailsuche

KLA-Tencor und Lam Research treten damit in Konkurrenz zum bisherigen Marktführer Applied Materials aus Santa Clara, Kalifornien. Die Unternehmen liefern Anlagen und Geräte für Chipfertiger wie Globalfoundries, Intel, Samsung und TSMC. Zum Equipment zählen unter anderem Maschinen zur Wafer-Aufbereitung und Packaging-Techniken wie TSV, das beispielsweise für AMDs Fiji-Chip mit High Bandwidth Memory auf der Radeon R9 Fury X notwendig ist.

Die Silizium-Wafer, die mit den Maschinen der Chipausrüster in den sogenannten Fabs der Eigen- oder Auftragsfertiger verwendet werden, stammen von Unternehmen wie dem französischen Soitec, dem japanischen Shin-Etsu Chemical oder Siltronic aus München. Heute üblich sind 300-mm- oder 12-Zoll-Wafer, benannt nach dem Durchmesser der aus den zylinderförmigen Ingots geschnittenen Scheiben. 450-mm-Wafer sind der nächste Schritt, der aber erst in knapp zehn Jahren serienreif sein soll.

Zu den letzten Übernahmen im IT-Sektor gehören der Kauf von Sandisk durch Western Digital für 19 Milliarden US-Dollar und der bisher größte Deal der Branche: Dell hat 67 Milliarden US-Dollar für EMC gezahlt und damit auch den Virtualisierungsexperten VMware übernommen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Victorian Big Battery
Tesla-Speicher brannte vier Tage lang

Viel Aufwand war nötig, um das brennende Akku-Modul zu löschen.

Victorian Big Battery: Tesla-Speicher brannte vier Tage lang
Artikel
  1. Windows 365: Der mietbare Cloud-PC mit Windows kann bestellt werden
    Windows 365
    Der mietbare Cloud-PC mit Windows kann bestellt werden

    Microsoft startet mit Windows 365 und gibt Preise für den Cloud-PC bekannt. Die VMs sollen wie physische Windows-PCs funktionieren.

  2. Android: Googles Tensor-SoC ist eine halbe Mogelpackung
    Android
    Googles Tensor-SoC ist eine halbe Mogelpackung

    Für seinen ersten eigenen Smartphone-Chip liefert Google ausschließlich Erwartbares und dämpft damit sämtliche Hoffnungen an besseren Support und gute Linux-Treiber.
    Ein IMHO von Sebastian Grüner

  3. Apple-Tastatur: Magic Keyboard mit Touch ID jetzt ohne iMac erhältlich
    Apple-Tastatur
    Magic Keyboard mit Touch ID jetzt ohne iMac erhältlich

    Apple verkauft das Magic Keyboard mit Fingerabdruckscanner Touch ID nun auch einzeln - mit und ohne Ziffernblock.

LieslWeppen 26. Okt 2015

Ich würde meine Erfahrung als sehr direkt bezeichnen. Der Argumentation folgend stellt...

ms (Golem.de) 26. Okt 2015

ASML ist hier tatsächlich kein direkter Mitbewerber, sondern nur ebenfalls im weiten Feld...



  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Speicherwoche bei Saturn Samsung • C27RG54FQU, 27 Zoll, curved 203,55€ • Bosch Professional Werkzeuge und Messtechnik • Samsung Galaxy Vorbesteller-Aktion • Speicherwoche bei Media Markt • 15% auf Xiaomi-Technik • Hisense UHD-Fernseher • Saturn: 1 Produkt zahlen, 2 erhalten [Werbung]
    •  /