Litecoin: Kryptowährung steigt nach gefälschter Pressemitteilung

Walmart soll künftig Litecoin akzeptieren - entsprechend stieg der Kurs der Kryptowährung dramatisch. Das Problem: Walmart hat das nie behauptet.

Artikel veröffentlicht am ,
Walmart hat nicht vor, Kryptowährungen als Zahlungsmittel zu akzeptieren.
Walmart hat nicht vor, Kryptowährungen als Zahlungsmittel zu akzeptieren. (Bild: Frederic J. Brown/AFP via Getty Images)

Der Kurs der Kryptowährung Litecoin ist am 13. September 2021 sprunghaft um ein Drittel seines Wertes gestiegen. Ebenso schnell, wie die Währung an Wert gewonnen hat, ist der Kurs auch wieder gesunken. Verantwortlich für den Kursausschlag dürfte eine kurz zuvor veröffentlichte Pressemitteilung gewesen sein.

Stellenmarkt
  1. Systemadministrator (m/w/d) für UNIX / Oracle
    Bayerische Versorgungskammer, München
  2. IT Service Operator / Systemadministrator / Anwendungsbetreuer Kernsysteme (m/w/d)
    WINGAS GmbH, Kassel
Detailsuche

Auf dem Presseportal Global Newswire wurde im Namen von Walmart eine Pressemitteilung veröffentlicht, in der das Unternehmen ankündigte, künftig für Zahlungen auch Litecoin akzeptieren zu wollen. Das Problem ist: Die Mitteilung stammte nicht von Walmart.

Wie The Verge berichtet, hat das Handelsunternehmen nicht vor, Litecoin zu akzeptieren. Entsprechend wurde die Pressemitteilung auch nicht von Walmart veröffentlicht, das für seine Nachrichten das Portal Business Wire verwendet. Wie Global Newswire erklärt, wurde die Ankündigung einfach von einem anderen Nutzer hochgeladen.

Sicherheitsmaßnahmen bei Global Newswire waren nicht besonders gut

Global Newswire hat die Pressemitteilung direkt zurückgezogen und eine Gegendarstellung veröffentlicht, nachdem der Fehler bekanntwurde. Dass jemand einfach im Namen von Walmart eine Mitteilung veröffentlichen konnte, spricht nicht gerade für die bestehenden Sicherheitsmaßnahmen bei Global Newswire.

KRYPTOWÄHRUNGEN - Das 1x1 der Investments in Bitcoin & Altcoins: Wie Sie die Blockchain richtig verstehen lernen, in Kryptowährungen intelligent investieren und maximale Gewinne erzielen
Golem Karrierewelt
  1. IT-Sicherheit für Webentwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    27./28.09.2022, Virtuell
  2. Deep-Dive Kubernetes – Observability, Monitoring & Alerting: virtueller Ein-Tages-Workshop
    22.09.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Entsprechend hat das Portal den Überprüfungsprozess bereits verbessert und eine "verbesserte Authentifikation" eingeführt. Zudem arbeite man mit den Behörden zusammen, um den Fall aufzuklären.

Wer mit der gefälschten Pressemitteilung den Kurs des Litecoin hochgetrieben hat, ist noch unbekannt. Der Fall zeigt aber, wie volatil die sogenannten Kryptowährungen sind und dass sie mittlerweile zu einem puren Spekulationsobjekt geworden sind. Sollte der Betrüger vor der Veröffentlichung der gefälschten Nachricht viele Litecoin gekauft haben, konnte er diese mit einem satten Gewinn wieder abstoßen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
25 Jahre Dungeon Keeper
Wir sind wieder richtig böse!

Nicht Held, sondern Monster: Darum geht's in Dungeon Keeper von Peter Molyneux. Golem.de hat neu gespielt - und einen bösen Bug gefunden.
Von Andreas Altenheimer

25 Jahre Dungeon Keeper: Wir sind wieder richtig böse!
Artikel
  1. bZ4X: Toyota bietet Rückkauf seiner zurückgerufenen E-Autos an
    bZ4X
    Toyota bietet Rückkauf seiner zurückgerufenen E-Autos an

    Toyota bietet Kunden den Rückkauf seiner Elektro-SUVs an, nachdem diese im Juni wegen loser Radnabenschrauben zurückgerufen wurden.

  2. Laptops: Vom Bastel-Linux zum heimlichen Liebling der Entwickler
    Laptops
    Vom Bastel-Linux zum heimlichen Liebling der Entwickler

    Noch vor einem Jahrzehnt gab es kaum Laptops mit vorinstalliertem Linux. Inzwischen liefern das aber sogar die drei weltgrößten Hersteller - ein überraschender Siegeszug.

  3. Entwicklerstudio: Eidos Montreal möchte Cyberpunk 2077 mit Deus Ex toppen
    Entwicklerstudio
    Eidos Montreal möchte Cyberpunk 2077 mit Deus Ex toppen

    Eidos Montreal würde gerne ein neues Deus Ex machen. Der Plan, damit Cyberpunk 2077 zu übertrumpfen, scheitert aber vorerst an einem Detail.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (u. a. Samsung 980 1 TB 77€ und ASRock RX 6800 639€ ) • Alternate (u. a. Corsair Vengeance LPX 8 GB DDR4-3200 34,98€ ) • AOC GM200 6,29€ • be quiet! Deals • SSV bei Saturn (u. a. WD_BLACK SN850 1 TB 119€) • Weekend Sale bei Alternate • PDP Victrix Gambit 63,16€ [Werbung]
    •  /