Abo
  • Services:
Anzeige
Aus einer Liske-Präsentationsfolie
Aus einer Liske-Präsentationsfolie (Bild: Liske)

Liske: Bitkom schließt Vorstandsmitglied im Streit aus

Aus einer Liske-Präsentationsfolie
Aus einer Liske-Präsentationsfolie (Bild: Liske)

Der IT-Branchenverband Bitkom hat den Unternehmer Bernd Liske ausgeschlossen, der auch im Hauptvorstand war. Liske will Cyberaufrüstung in Deutschland gegen die NSA. Er fürchte, dass ein Update auf eine große Anzahl deutscher PCs und Server gespielt werde, das am Tag X alles löscht.

Anzeige

Der Bitkom hat Bernd Liske, Mitglied im Hauptvorstand des IT-Branchenverbands, ausgeschlossen. Sein Unternehmen Liske Informationsmanagementsysteme ist ein Produzent von Informations- und Wissensmanagementsystemen.

Liske kritisiert am Bitkom: "Wir versuchen, den uns durch Edward Snowden ermöglichten Einblick auszublenden und tun so, als ob damit keinerlei Dramatik verbunden wäre. Wir vernachlässigen, dass Deutschland in vielfältiger Weise angegriffen wird. Deutschland befindet sich im Raum des Internets im Krieg. Das muss uns endlich bewusst werden, das muss der Bevölkerung vermittelt werden und dafür müssen die relevanten Akteure belastbare Konzepte entwickeln."

Liske kritisiert am IT-Sicherheitsgesetz, dass jeder bei seiner IT-Sicherheit für sich selbst verantwortlich sei. "Die Kanzlerin und der Deutsche Bundestag werden gehackt, Siemens und Airbus ausgespäht. Wir können uns sicher sein: Das ist nur die kleine Spitze eines sehr großen Eisbergs. Stellen wir uns doch einfach mal nur vor, dass irgendein Update auf eine große Anzahl deutscher PCs und Server gespielt wird und an einem Tag X alles gelöscht wird, was dort drauf ist", erklärt Liske und fordert, die "Bundeswehr braucht eine vierte Teilstreitkraft für den Cyberraum".

E-Mail vom Hauptgeschäftsführer

In einer E-Mail von Bitkom-Hauptgeschäftsführer Bernhard Rohleder, die Golem.de vorliegt, hieß es, Liske verbreite Thesen, die nicht der Position des Bitkom entsprechen. Das Präsidium hätte seinen Antrag, "bei der Mitgliederversammlung einen Vortrag zu den Folgen der NSA-Affäre für den Bitkom halten zu können, einstimmig abgelehnt". Mit einer Pressemitteilung und gegenüber der Bundesregierung habe Liske den Versuch unternommen, abweichender persönlicher Meinung Gehör zu verschaffen. Dabei sei er jedoch nicht als Einzelperson mit einem persönlichen Statement, sondern als Mitglied des Bitkom-Hauptvorstandes aufgetreten. Liske bestreitet dies.

Minderheitenmeinungen seien als Bitkom-Aussagen nur geduldet, wenn sie Unterstützung von mehr als zehn Prozent der an einer Entscheidung beteiligten Mitglieder hätten, betonte Rohleder. Der Hauptvorstand des Bitkom habe darum auf Vorschlag des Präsidiums beschlossen, Liske Informationsmanagementsysteme zum 2. Juli 2015 auszuschließen.


eye home zur Startseite
M.P. 06. Jul 2015

Ahemm, haben sich alle deutschsprachigen Länder denn der Rechtschreibreform angeschlossen?

bstea 05. Jul 2015

Kommt darauf an wo er arbeitet. Im ÖR oder im Staatdienst du man nur ganz bestimmte...

atouba5 05. Jul 2015

Man mag nur die JA-Sager. Nein-Sager gibt es nicht. Es gilt die Meinung des Gremiums und...

Tymo 05. Jul 2015

Guten Tag Zusammen, In den ersten Zeilen eures Artikels wird der Hr.Liske falsch...

Lemo 04. Jul 2015

http://www.netmarketshare.com/operating-system-market-share.aspx?qprid=10&qpcustomd=0...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Dresden
  2. DMG MORI Management GmbH, Bielefeld
  3. Ratbacher GmbH, Freiburg
  4. Robert Bosch GmbH, Schwieberdingen


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 65,89€ (Bestpreis!)

Folgen Sie uns
       


  1. Android O

    Google veröffentlicht letzte Testversion vor Release

  2. Fruit Fly 2

    Mysteriöse Mac-Malware seit Jahren aktiv

  3. Poets One im Test

    Kleiner Preamp, großer Sound

  4. Chipping

    Firma versieht Mitarbeiter mit Microchips

  5. Elektroautos

    Bayern startet Förderprogramm für Ladesäulen

  6. Elektrorennserie

    Mercedes Benz steigt in die Formel E ein

  7. Ronny Verhelst

    Tele-Columbus-Chef geht nach Hause

  8. Alphabet

    Googles Gewinn geht wegen EU-Strafe zurück

  9. Microsoft

    Nächste Hololens nutzt Deep-Learning-Kerne

  10. Schwerin

    Livestream-Mitschnitt des Stadtrats kostet 250.000 Euro



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
IETF Webpackage: Wie das Offline-Internet auf SD-Karte kommen könnte
IETF Webpackage
Wie das Offline-Internet auf SD-Karte kommen könnte
  1. IETF Netzwerker wollen Quic-Pakete tracken
  2. IETF DNS wird sicher, aber erst später
  3. IETF Wie TLS abgehört werden könnte

Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test: 240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test
240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
  1. LG 43UD79-B LG bringt Monitor mit 42,5-Zoll-Panel für vier Signalquellen
  2. SW271 Benq bringt HDR-Display mit 10-Bit-Panel
  3. Gaming-Bildschirme Freesync-Displays von Iiyama und Viewsonic

Moto Z2 Play im Test: Bessere Kamera entschädigt nicht für kürzere Akkulaufzeit
Moto Z2 Play im Test
Bessere Kamera entschädigt nicht für kürzere Akkulaufzeit
  1. Modulares Smartphone Moto Z2 Play kostet mit Lautsprecher-Mod 520 Euro
  2. Lenovo Hochleistungs-Akku-Mod für Moto Z
  3. Moto Z Schiebetastatur-Mod hat Finanzierungsziel erreicht

  1. Re: Offizielle Ladepunkte meist unbrauchbar

    Kosta | 10:29

  2. Re: Softwareunschärfe

    Icestorm | 10:28

  3. Re: Kapier ich nicht wieso Bayern ?

    Bujin | 10:27

  4. Re: Die Euphorie gab es schonmal Ende der 80er

    Trollversteher | 10:27

  5. Re: Klingt stumpf nach einem bürokratischem...

    BingBong | 10:26


  1. 10:33

  2. 10:28

  3. 09:15

  4. 08:47

  5. 08:05

  6. 07:29

  7. 23:54

  8. 22:48


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel