Abo
  • Services:

Liske: Bitkom schließt Vorstandsmitglied im Streit aus

Der IT-Branchenverband Bitkom hat den Unternehmer Bernd Liske ausgeschlossen, der auch im Hauptvorstand war. Liske will Cyberaufrüstung in Deutschland gegen die NSA. Er fürchte, dass ein Update auf eine große Anzahl deutscher PCs und Server gespielt werde, das am Tag X alles löscht.

Artikel veröffentlicht am ,
Aus einer Liske-Präsentationsfolie
Aus einer Liske-Präsentationsfolie (Bild: Liske)

Der Bitkom hat Bernd Liske, Mitglied im Hauptvorstand des IT-Branchenverbands, ausgeschlossen. Sein Unternehmen Liske Informationsmanagementsysteme ist ein Produzent von Informations- und Wissensmanagementsystemen.

Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. McService GmbH, München

Liske kritisiert am Bitkom: "Wir versuchen, den uns durch Edward Snowden ermöglichten Einblick auszublenden und tun so, als ob damit keinerlei Dramatik verbunden wäre. Wir vernachlässigen, dass Deutschland in vielfältiger Weise angegriffen wird. Deutschland befindet sich im Raum des Internets im Krieg. Das muss uns endlich bewusst werden, das muss der Bevölkerung vermittelt werden und dafür müssen die relevanten Akteure belastbare Konzepte entwickeln."

Liske kritisiert am IT-Sicherheitsgesetz, dass jeder bei seiner IT-Sicherheit für sich selbst verantwortlich sei. "Die Kanzlerin und der Deutsche Bundestag werden gehackt, Siemens und Airbus ausgespäht. Wir können uns sicher sein: Das ist nur die kleine Spitze eines sehr großen Eisbergs. Stellen wir uns doch einfach mal nur vor, dass irgendein Update auf eine große Anzahl deutscher PCs und Server gespielt wird und an einem Tag X alles gelöscht wird, was dort drauf ist", erklärt Liske und fordert, die "Bundeswehr braucht eine vierte Teilstreitkraft für den Cyberraum".

E-Mail vom Hauptgeschäftsführer

In einer E-Mail von Bitkom-Hauptgeschäftsführer Bernhard Rohleder, die Golem.de vorliegt, hieß es, Liske verbreite Thesen, die nicht der Position des Bitkom entsprechen. Das Präsidium hätte seinen Antrag, "bei der Mitgliederversammlung einen Vortrag zu den Folgen der NSA-Affäre für den Bitkom halten zu können, einstimmig abgelehnt". Mit einer Pressemitteilung und gegenüber der Bundesregierung habe Liske den Versuch unternommen, abweichender persönlicher Meinung Gehör zu verschaffen. Dabei sei er jedoch nicht als Einzelperson mit einem persönlichen Statement, sondern als Mitglied des Bitkom-Hauptvorstandes aufgetreten. Liske bestreitet dies.

Minderheitenmeinungen seien als Bitkom-Aussagen nur geduldet, wenn sie Unterstützung von mehr als zehn Prozent der an einer Entscheidung beteiligten Mitglieder hätten, betonte Rohleder. Der Hauptvorstand des Bitkom habe darum auf Vorschlag des Präsidiums beschlossen, Liske Informationsmanagementsysteme zum 2. Juli 2015 auszuschließen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 289€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. HP Pavilion Gaming 32 HDR für 369€ + Versand - Bestpreis!)
  3. 699€ + Versand (PCGH-Preisvergleich ab 755€)

M.P. 06. Jul 2015

Ahemm, haben sich alle deutschsprachigen Länder denn der Rechtschreibreform angeschlossen?

bstea 05. Jul 2015

Kommt darauf an wo er arbeitet. Im ÖR oder im Staatdienst du man nur ganz bestimmte...

atouba5 05. Jul 2015

Man mag nur die JA-Sager. Nein-Sager gibt es nicht. Es gilt die Meinung des Gremiums und...

Tymo 05. Jul 2015

Guten Tag Zusammen, In den ersten Zeilen eures Artikels wird der Hr.Liske falsch...

Lemo 04. Jul 2015

http://www.netmarketshare.com/operating-system-market-share.aspx?qprid=10&qpcustomd=0...


Folgen Sie uns
       


Amazons Echo Show (2018) - Test

Wir haben den neuen Echo Show getestet. Der smarte Lautsprecher mit Display profitiert enorm von dem größeren Touchscreen - im Vergleich zum Vorgängermodell. Die Bereitstellung von Browsern erweitert den Funktionsumfang des smarten Displays.

Amazons Echo Show (2018) - Test Video aufrufen
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
IT
Frauen, die programmieren und Bier trinken

Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
Von Maja Hoock

  1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
  2. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  3. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"

Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998): El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau
Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998)
El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau

Golem retro_ Electronic Arts ist berühmt und berüchtigt für jährliche Updates und Neuveröffentlichungen. Was der Publisher aber 1998 für digitale Raser auffuhr, ist in puncto Dramatik bei Verfolgungsjagden bis heute unerreicht.
Von Michael Wieczorek

  1. Playstation Classic im Test Sony schlampt, aber Rettung naht

    •  /