• IT-Karriere:
  • Services:

Linuxtag 2012: Vortragsprogramm veröffentlicht

Das Programm des diesjährigen Berliner Linuxtags steht fest. Die Messe beschäftigt sich in Vorträgen und Workshops vom 23. bis zum 26. Mai mit aktuellen Themen zu freier Software.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Programm für den Linuxtag 2012 steht fest.
Das Programm für den Linuxtag 2012 steht fest. (Bild: Linuxtag Berlin)

Eine vorläufige Version des Programms des Linuxtags 2012 steht ab sofort auf der Webseite zur Messe bereit. Zwischen dem 23. und dem 26. Mai finden Vorträge in sechs parallelen Tracks statt. Zusätzlich dazu werden den Besuchern auch Workshops geboten und bis jetzt sind 65 Projekte als Aussteller zugelassen.

Stellenmarkt
  1. RIEDEL Communications GmbH & Co. KG, Butzbach
  2. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin

Wie in den vergangenen Jahren gibt es auch in diesem Jahr einen Business- und Behördenkongress, bei dem unter anderem erneut die Stadtverwaltung München vertreten sein wird. Zudem sind für den größten Saal die Themen Systemmanagement, Storage, der Linux-Kernel und Mobile Anwendungen geplant.

Zusammen mit der Open Source Business Alliance (OSBA) veranstaltet der Linuxtag den Themenschwerpunkt Open Minds Economy, der die Nachhaltigkeit freier Software und kollaborativer Entwicklung in den Vordergrund stellen soll. Beim Open Valley Berlin werden Unternehmen der Region Berlin-Brandenburg vorgestellt, die offene IT-Anwendungen einsetzen.

Die einzige bis jetzt angekündigte Keynote-Rede wird Ulrich Drepper vortragen. Der Hauptentwickler der Glibc spricht zum Thema "Fast, less-complicated, lock-free data structures" und wird dabei Details zu Transactional Memory geben. Insbesondere wird er darüber sprechen, wie dies dank der Unterstützung in GCC 4.7 mit C und C++ umgesetzt werden kann.

Der Linuxtag findet unter dem Motto "Where .com meets .org" in den Messehallen unter dem Funkturm in Berlin statt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 39,99€
  2. 37,49€
  3. 14,99€
  4. (-15%) 25,49€

Folgen Sie uns
       


Blackmagic Pocket Cinema Camera 6k im Test

Die neue Pocket Cinema Camera 6k von Blackmagicdesign hat nur wenig mit DSLR-Kameras gemein. Die Kamera liefert Highend-Qualität, erfordert aber entsprechendes Profiwissen - und wir vermissen einige Funktionen.

Blackmagic Pocket Cinema Camera 6k im Test Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Abenteuer zwischen Horror und Humor
Indiegames-Rundschau
Abenteuer zwischen Horror und Humor

Außerdische reagieren im Strategiespiel Phoenix Point gezielt auf unsere Taktiken, GTFO lässt uns schleichen und das dezent an Portal erinnernde Superliminal schmunzeln: Golem.de stellt die besten aktuellen Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Der letzte Kampf des alten Cops
  2. Indiegames-Rundschau Killer trifft Gans
  3. Indiegames-Rundschau Überleben im Dschungel und tausend Tode im Dunkeln

Radeon RX 5600 XT im Test: AMDs Schneller als erwartet-Grafikkarte
Radeon RX 5600 XT im Test
AMDs "Schneller als erwartet"-Grafikkarte

Für 300 Euro ist die Radeon RX 5600 XT interessant - trotz Konkurrenz durch Nvidia und AMD selbst. Wie sehr die Navi-Grafikkarte empfehlenswert ist, hängt davon ab, ob Nutzer sich einen Flash-Vorgang zutrauen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte AMD bringt RX 5600 XT im Januar
  2. Grafikkarte Radeon RX 5600 XT hat 2.304 Shader und 6 GByte Speicher
  3. Radeon RX 5500 XT (8GB) im Test Selbst mehr Speicher hilft AMD nicht

Shitrix: Das Citrix-Desaster
Shitrix
Das Citrix-Desaster

Eine Sicherheitslücke in Geräten der Firma Citrix zeigt in erschreckender Weise, wie schlecht es um die IT-Sicherheit in Behörden steht. Es fehlt an den absoluten Grundlagen.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Perl-Injection Citrix-Geräte mit schwerer Sicherheitslücke und ohne Update

    •  /