Abo
  • Services:
Anzeige
Für Geräte wie das Surface 3 müssen Entwickler wie Hutterer "Händchen halten".
Für Geräte wie das Surface 3 müssen Entwickler wie Hutterer "Händchen halten". (Bild: Martin Wolf / Golem.de)

Linux: Wenn der Laptop-Deckel das Touchpad ausschaltet

Für Geräte wie das Surface 3 müssen Entwickler wie Hutterer "Händchen halten".
Für Geräte wie das Surface 3 müssen Entwickler wie Hutterer "Händchen halten". (Bild: Martin Wolf / Golem.de)

Zur Hardwareunterstützung von Consumer-Geräten müssen die Linux-Entwickler mit vielen seltsamen Problemen kämpfen. Die Eingabebibliothek Libinput reagiert deshalb künftig auf das Zuklappen des Laptops mit dem Abschalten des Touchpads. Dabei muss aber die Tastatur überwacht werden.

Eigentlich ist die Sache klar: Wenn der Laptop geschlossen ist, kann der Nutzer das eingebaute Touchpad nicht verwenden, Eingaben darüber sollten also nicht stattfinden. Wie der Entwickler Peter Hutterer in seinem Blog schreibt, können bei geschlossenem Laptop jedoch Interferenzen des Displays Eingaben auf einigen Touchpads oder sogenannten Trackpoints auslösen. Patches für die Eingabebibliothek Libinput sollen dieses fehlerhafte Verhalten künftig verhindern.

Anzeige

Umgesetzt worden ist dies vergleichsweise einfach, Libinput kann dazu auf Lid-Switch-Events reagieren. Das heißt, der Code kann auf das Zu- und Aufklappen des Deckels eines Laptops reagieren und damit dann auch die von Hutterer als Geistereingaben bezeichneten Falschinformationen schlicht verwerfen, falls der Laptop geschlossen ist. Dieses Verhalten sei die Hauptmotivation für die Arbeiten an den Neuerungen gewesen.

Unter Umständen sind die von den Geräten selbst gemeldeten Zustände des Laptop-Deckels unter Linux aber nicht verwertbar. So gibt es etwa Geräte, die aus Perspektive der Software entweder dauerhaft geschlossen sein müssten, oder keinerlei Ereignis beim Öffnen des Deckels senden. Um damit verbundene Fehler zu vermeiden, überwacht Libinput außerdem die Tastatur. Wird diese in einem kurzen Zeitabstand zum Touchpad genutzt, obwohl der Deckel laut Software geschlossen ist, muss der Deckel wohl doch physisch geöffnet sein. Libinput passt sein Verhalten dann entsprechend an.

Unter Umständen wird diese von Libinput erhaltene Information sogar mit dem Linux-Kernel synchronisiert, damit auch andere Software-Komponenten die richtige Information über den Status der Hardware erhalten können. Hutterer gibt darüber hinaus an, dass diese Arbeiten künftig wohl je nach Gerät auch mit Einzelfallbetrachtungen gelöst werden müssten.


eye home zur Startseite
Bigfoo29 24. Feb 2017

Na um mal beim Lästern zu bleiben: Was es nicht gibt, kann auch nicht kaputt gehen...

Porterex 05. Feb 2017

Hier sieht man das etliche Hardwarehersteller schlampen, wenn noch nichtmal Funktionen...

Jogibaer 03. Feb 2017

Meine externe Asus Xonar U7 wurde mit dem Treiber von Asus unter Windows 10 problemlos...

igor37 03. Feb 2017

Nein, nicht auf dem Surface Pro. Da kann man noch so viel konfigurieren, man wird immer...

southy 02. Feb 2017

Also meines ist 12" zweite Generation (20DK-001XGE). Ich hatte recht kurz nach dem Kauf...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. GILDEMEISTER Beteiligungen GmbH, Bielefeld
  2. BVU Beratergruppe Verkehr + Umwelt GmbH, Freiburg im Breisgau
  3. Bechtle Onsite Services GmbH, Stuttgart
  4. BASF SE, Ludwigshafen


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-10%) 53,99€
  2. (u. a. Elex 44,99€, Witcher 3 GotY 19,95€)
  3. 15,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Augmented Reality

    Apple kauft Vrvana für 30 Millionen US-Dollar

  2. Lootboxen

    "Battlefront 2 ist ein Star-Wars-Onlinecasino für Kids"

  3. Stadtnetzbetreiber

    Von 55 Tiefbauunternehmen hat keines geantwortet

  4. Steuerstreit

    Irland fordert Milliardenzahlung von Apple ein

  5. Zensur

    Skype ist in chinesischen Appstores blockiert

  6. Eizo Flexscan EV2785

    Neuer USB-C-Monitor mit 4K und mehr Watt für Notebooks

  7. Glasfaser

    Telekom beginnt wieder mit FTTH für Haushalte

  8. BMW-Konzept Vision E3 Way

    Das Zweirad hebt ab

  9. Pocket Camp

    Animal Crossing baut auf Smartphones

  10. DFKI

    Forscher proben robotische Planetenerkundung auf der Erde



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Fire TV (2017) im Test: Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
Fire TV (2017) im Test
Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
  1. Neuer Fire TV Amazons Streaming-Gerät bietet HDR für 80 Euro
  2. Streaming Update für Fire TV bringt Lupenfunktion
  3. Streaming Amazon will Fire TV und Echo Dot vereinen

Universal Paperclips: Mit ein paar Sexdezillionen Büroklammern die Welt erobern
Universal Paperclips
Mit ein paar Sexdezillionen Büroklammern die Welt erobern
  1. Disney Marvel Heroes wird geschlossen
  2. Starcraft 2 Blizzard lästert über Pay-to-Win in Star Wars Battlefront 2
  3. Free to Play World of Tanks bringt pro Nutzer und Monat 3,30 Dollar ein

Smartphoneversicherungen im Überblick: Teuer und meistens überflüssig
Smartphoneversicherungen im Überblick
Teuer und meistens überflüssig
  1. Winphone 5.0 Trekstor will es nochmal mit Windows 10 Mobile versuchen
  2. Librem 5 Das freie Linux-Smartphone ist finanziert
  3. Aquaris-V- und U2-Reihe BQ stellt neue Smartphones ab 180 Euro vor

  1. Re: Also ich, Entwickler, Nerd, 23, Single bin...

    Dwalinn | 16:05

  2. Re: Kaum einer will Glasfaser

    Pecker | 16:04

  3. Re: Ich weis ja nicht, warum man hier versucht...

    non_existent | 16:03

  4. Re: Haushalte müssen nicht für die Erschießung zahlen

    FreierLukas | 16:03

  5. Re: Tja wer billig kauft..

    ThorstenMUC | 16:01


  1. 15:51

  2. 15:29

  3. 14:59

  4. 14:11

  5. 13:10

  6. 12:40

  7. 12:36

  8. 12:03


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel