Linux: Weiterer Patch für Dirty-Cow-Sicherheitslücke

Das Kernel-Team patcht erneut gegen Dirty Cow - allerdings in einer weniger schlimmen Variante. Angreifer können das verwundbare Linux-System gezielt zum Absturz bringen.

Artikel veröffentlicht am ,
Dreckige Kühe
Dreckige Kühe (Bild: Juni Kriswanto/AfP/Getty Images)

Die Linux-Kernelentwickler haben eine zweite Variante der Dirty-Cow-Sicherheitslücke behoben. Die IT-Sicherheitsfirma Bindecy hatte zuvor einen Proof-of-Concept veröffentlicht, der einen Schreibzugriff auf eigentlich gesperrte Bereiche des Arbeitsspeichers ermöglicht. Betroffen sind alle Linux-Systeme mit den Kernel-Versionen 2.6.38 bis 4.14 mit Ausnahme von Android-Geräten.

Stellenmarkt
  1. Berufseinstieg ServiceNow (m/w/d) - "Top Trails"
    operational services GmbH & Co. KG, Dresden, Berlin, Frankfurt am Main
  2. Naturwissenschaftler als Softwareentwickler (m/w/d)
    andagon people GmbH, Hamburg
Detailsuche

Die neue Sicherheitslücke mit der CVE-Nummer 2017-1000405 soll durch den ursprünglichen Patch in den Kernel gekommen sein. Die Entwickler haben die Lücke Huge Dirty Cow getauft, weil diese auf die Manipulation der Transparent Huge Pages (THP) setzt. Huge Transparent Pages sollen die Verwaltung großer Speichermengen vereinfachen und Administratoren und Entwicklern dabei Arbeit abnehmen.

Android ist nicht betroffen

Android soll von der Lücke nicht betroffen sein. Dem zu Kaspersky gehörenden Sicherheitsblog Threatpost sagte Daniel Shapiro von Bindecy: "Der aktuelle Bug tritt weder bei Android auf noch bei Redhat Enterprise Linux (RHEL). Alle anderen Versionen - Ubuntu, Fedora, Suse - sind betroffen." Die Auswirkungen seien somit groß, auch wenn der Angriff weniger schlimm sei als die erste Dirty-Cow-Lücke. Akute Angriffe seien bislang nicht bekannt.

Der aktuelle Angriff ermöglicht anders als die ursprüngliche Sicherheitslücke keinen Schreibzugriff, um bereits im Speicher vorhandene Elemente zu mappen und damit weitere Angriffe zu starten. Es ist aber möglich, einen Prozess gezielt zum Absturz zu bringen.

Golem Akademie
  1. Docker & Containers - From Zero to Hero
    5.-7. Oktober 2021, online
  2. Advanced Python - Fortgeschrittene Programmierthemen
    16./17. September 2021, online
  3. PostgreSQL Fundamentals
    14.-17. September 2021, online
Weitere IT-Trainings

Bei der eigentlichen Sicherheitslücke war es möglich, die Copy-on-Write-Funktion zu missbrauchen, um eine im Speicher gemappte Datei zu verändern.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Opel Mokka-e im Praxistest
Reichweitenangst kickt mehr als Koffein

Ist ein Kompakt-SUV wie Opel Mokka-e für den Urlaub geeignet? Im Praxistest war nicht der kleine Akku das eigentliche Problem.
Ein Test von Friedhelm Greis

Opel Mokka-e im Praxistest: Reichweitenangst kickt mehr als Koffein
Artikel
  1. Statt TCP: Quic ist schwer zu optimieren
    Statt TCP
    Quic ist schwer zu optimieren

    Eine Untersuchung von Quic im Produktiveinsatz zeigt: Die Vorteile des Protokolls sind wohl weniger wichtig als die Frage, wer es einsetzt.

  2. Lockbit 2.0: Ransomware will Firmen-Insider rekrutieren
    Lockbit 2.0
    Ransomware will Firmen-Insider rekrutieren

    Die Ransomware-Gruppe Lockbit sucht auf ungewöhnliche Weise nach Insidern, die ihr Zugangsdaten übermitteln sollen.

  3. Galactic Starcruiser: Disney eröffnet immersives (und teures) Star-Wars-Hotel
    Galactic Starcruiser
    Disney eröffnet immersives (und teures) Star-Wars-Hotel

    Wer schon immer zwei Tage lang wie in einem Star-Wars-Abenteuer leben wollte, bekommt ab dem Frühjahr 2022 die Chance dazu - das nötige Kleingeld vorausgesetzt.

chefin 06. Dez 2017

ist doch logisch Chicken Süß-Sauer mit Ananas geschält, dazu eine Schale Reis.



  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Fire TV Stick 4K Ultra HD 29,99€, Echo Dot 3. Gen. 24,99€ • Robas Lund DX Racer Gaming-Stuhl 143,47€ • HyperX Cloud II Gaming-Headset 59€ • Media Markt Breaking Deals [Werbung]
    •  /