Abo
  • Services:

Linux vs. Windows: Bug #1 ist weg

Der erste Bug in Ubuntus Bugtracker ist beseitigt worden. Er trägt den Titel "Microsoft dominiert den Markt". Grund dafür ist aber nicht, dass die Marktdominanz des Windows-Herstellers auf dem Desktop aufgehoben ist.

Artikel veröffentlicht am ,
Mark Shuttleworth hat Bug #1 geschlossen.
Mark Shuttleworth hat Bug #1 geschlossen. (Bild: Ubuntu/Screenshot: Golem.de)

Der Bug #1 in Ubuntus Bugtracker Launchpad stammt von Canonical-Mäzen Mark Shuttleworth und wurde bereits im August 2004 erstellt, wenige Monate, bevor die erste Ubuntu-Version 4.10 alias Warty Warthog veröffentlicht wurde. Als Bugfix sollte die Mehrheit der per PCs mit freier Software (Open Source Software, OSS) ausgeliefert werden. Nun hat ihn Shuttleworth als erledigt markiert. Ein Fix soll dafür bereits im Umlauf sein.

Stellenmarkt
  1. AKDB, München, Nürnberg
  2. Visteon Electronics Germany GmbH, Karlsruhe

Shuttleworth schreibt in seinem Blog, dass er den Bug #1 deshalb geschlossen habe, weil sich seit 2004 der Computermarkt drastisch verändert habe. Inzwischen sei der Desktop-Computer durch eine Vielzahl weiterer Geräte ergänzt worden, etwa Tablets und Smartphones. Dort liefen auch Alternativen zu Windows, etwa iOS oder Android und deshalb habe sich ein gesunder Marktwettbewerb entwickelt, der nicht mehr von Microsoft dominiert sei.

Entgegenkommen

Darüber hinaus habe Microsoft in den vergangenen Jahren viel für die Integration freier Software in seinen Produkten getan, unter anderem etliche Linux-Distributionen in seiner Cloud-Umgebung Azure bereitgestellt, darunter auch Canonicals Linux-Produkt Ubuntu. Dass sei sicherlich auch dem Umbruch im Markt geschuldet, schreibt Shuttleworth. Microsoft habe aber dafür gesorgt, dass Ubuntu unter Azure einwandfrei laufe.

Während das Linux-basierte Betriebssystem Android (74,4 Prozent) und Apples iOS (18,2 Prozent) inzwischen den Markt der mobilen Geräte dominieren, liegt Windows Phone laut Gartner mit 2,9 Prozent an vierter Stelle. Android sei zwar nicht unbedingt das beste Linux, habe aber praktische und ökonomische Vorteile für den Anwender. Der Linux-Desktop hingegen ist mit geschätzten ein bis zwei Prozent nur marginal auf dem Weltmarkt vertreten.

Canonicals Beitrag sei bisher ein sehr kleiner gewesen, aber Ubuntu solle weiterhin dafür sorgen, dass freie Software für Entwickler und Anwender bereitsteht, schließt Shuttleworth seine Begründung.



Anzeige
Top-Angebote
  1. für 109,99€ statt 189,99€ (Neupreis) und 32 GB für 139,99€ statt 219,99€ (Neupreis)
  2. (aktuell u. a. WD Elements 4 TB für 99€ und SanDisk Ultra 64-GB-micro-SDXC für 17€ - Angebote...
  3. für 249€ + 5,99€ Versand
  4. 79,90€ + 5,99€ Versand (Vergleichspreis ca. 126€)

jkow 03. Jun 2013

Nein, nicht weil sie mir nicht schmeckt, sondern weil ich nach allem was ich erlebt...

soulflare 03. Jun 2013

Ich kanns gut nachvollziehen, wenn man sich diesen Thread nicht komplett antun will.

SaSi 03. Jun 2013

Sind nicht besser, aber zur vorinstallation kommt meist das, was sich gut verkauft. Gibt...

Thaodan 02. Jun 2013

Das Problem ist das diese Punkte mit der Zielgruppe nicht zu tun haben.

posix 01. Jun 2013

Wie ich schonmal sagte es ist egal welches Lager man nimmt: Linuxer, Windows oder Mac...


Folgen Sie uns
       


Cryorig Taku - Test

Das Cryorig Taku ist ein ungewöhnliches Desktop-Gehäuse, bei dem die Montage leider fummelig ausfällt.

Cryorig Taku - Test Video aufrufen
Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern
  2. Vor Anhörungen Zuckerberg nimmt alle Schuld auf sich
  3. Facebook Verschärfte Regeln für Politwerbung und beliebte Seiten

Oracle vs. Google: Dieses Urteil darf nicht bleiben
Oracle vs. Google
Dieses Urteil darf nicht bleiben

Im Fall Oracle gegen Google fällt ein eigentlich nicht zuständiges Gericht ein für die IT-Industrie eventuell katastrophales Urteil. Denn es kann zu Urhebertrollen, Innovationsblockaden und noch mehr Milliardenklagen führen. Einzige Auswege: der Supreme Court oder Open Source.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Oracle gegen Google Java-Nutzung in Android kein Fair Use

HP Z2 Mini Workstation G3 im Test: Leises Rauschen hinterm Monitor
HP Z2 Mini Workstation G3 im Test
Leises Rauschen hinterm Monitor

Unterm Tisch, auf dem Tisch oder hinter den Bildschirm geklemmt: HPs Z2 Mini Workstation ist ein potentes, wenn auch nicht gerade sehr preiswertes Komplettsystem. Den Preis ist der PC aber wert, denn er ist leise, modular und kann einfach gewartet werden. Der Admin dankt!
Ein Test von Oliver Nickel

  1. HP Pavilion Gaming Hardware für Gamer, die sich Omen nicht leisten wollen
  2. Chromebook x2 HP präsentiert Chrome-OS-Detachable mit Stift
  3. Laserjet Pro M15w und M28w HPs Laserdrucker schrumpfen auf 34 Zentimeter Länge

    •  /