Linux: Verhaltenskodex für Kernel-Hacker

Diskussionen der Kernel-Entwickler enden manchmal in heftigen Wortgefechten und Beleidigungen, was als normaler Umgang größtenteils akzeptiert wird. Intel-Angestellte Sarah Sharp möchte dies ändern und regt einen Verhaltenskodex an.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Linux-Kernel-Mailing-Liste gilt auch in der Open-Source-Community als hartes Pflaster.
Die Linux-Kernel-Mailing-Liste gilt auch in der Open-Source-Community als hartes Pflaster. (Bild: Josh Landis/National Science Foundation, Public Domain)

Bisher galten verbale Attacken, Flüche und Schimpfwörter der Linux-Hacker untereinander als akzeptiert. Der USB-Treiber-Entwicklerin Sarah Sharp gingen die Beleidigungen und die vermeintlichen Späße über physische Gewalt nun zu weit: Sie ruft auf einer Mailing-Liste zu einer "professionelleren" Diskussionskultur auf. Sie werde auch "zurückschreien", wenn dies nötig sei.

Stellenmarkt
  1. C/C++ Softwareentwickler (m/w/d) - Embedded Systems
    ProjektAntrieb IT GmbH, Fürth
  2. Solution Specialist (m/w/d)
    thinkproject Deutschland GmbH, München
Detailsuche

Im Fokus der Kritik Sharps liegt insbesondere der Linux-Erfinder Linus Torvalds, der Code teils heftig zurückweist. Auch auf öffentlichen Veranstaltungen scheut Torvalds keine Konfrontationen und beleidigt schonmal ganze Unternehmen wie Nvidia.

Torvalds selbst findet sein Verhalten, wie zu erwarten, nicht sonderlich diskussionswürdig. Schließlich argumentiere auch er häufig sachlich und höflich und werde nur selten ausfallend. Seine Wutausbrüche, so schreibt Torvalds selbst, gälten meist nur den Top-Maintainern, von denen er besseren Code erwarte. Oder aber er werde ausfallend, wenn diesen Maintainern aus seiner Sicht grobe Fehler unterliefen.

Den harschen Tonfall nutze Torvalds in diesen Diskussionen, weil er glaube, seine Meinungen würden sonst nicht ernst genug genommen. Außerdem habe er keine Lust auf diese "aufgesetzte Höflichkeit, die Lügen, die Büropolitik, die Hinterhältigkeit, die passive Aggressivität", die er mit normaler Büroarbeit verbindet.

Code of Conduct für Linux?

Golem Akademie
  1. Advanced Python - Fortgeschrittene Programmierthemen
    16./17. September 2021, online
  2. Elastic Stack Fundamentals - Elasticsearch, Logstash, Kibana, Beats
    26. - 28. Oktober 2021, online
Weitere IT-Trainings

Viele Gemeinschaften, die freie Software entwickeln, lösen derartige Probleme durch einen Code-of-Conduct - einen Verhaltenskodex, in dem klar definiert ist, was als angemessenes Verhalten gilt und was nicht. Ein generelles, darin festgelegtes und für alle gültiges Verhalten geht vielen Kernel-Entwicklern aber zu weit.

Als Alternative schlägt Sharp einen Kodex vor, in dem die kritisierten Entwickler - jeder für sich - darlegen, welche Erwartungen sie an andere stellen. Ebenso sollte dokumentiert werden, welche Handlungen verbale Attacken provozieren, damit diese entsprechend vermieden werden können.

Mögliche Lösungen, wozu auch der Verhaltenskodex gehört, wollen die Beteiligten auf dem kommenden Kernel Summit besprechen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Glasfaser
Berliner Senat blamiert sich mit Gigabitstrategie

Der Berliner Senat ist nach Jahren aus dem Dämmerzustand hochgeschreckt und hat nun eine Gigabitstrategie. Warum haben sie nicht einfach geschwiegen?
Ein IMHO von Achim Sawall

Glasfaser: Berliner Senat blamiert sich mit Gigabitstrategie
Artikel
  1. Selbständige: Vodafone mit neuen Tarifen ohne Preissteigerung
    Selbständige
    Vodafone mit neuen Tarifen ohne Preissteigerung

    Vodafone wird seine Preise in neuen Tarifen für Selbständige nach 24 Monaten nicht mehr anheben.

  2. Gorillas-Chef: Entlassungen sind im Interesse der Community
    Gorillas-Chef
    Entlassungen sind "im Interesse der Community"

    Der Chef des Gorillas-Lieferdienstes rechtfertigt die Kündigung eines Arbeiters. Eine Fahrerin mit blauen Flecken am Rücken bewertet das anders.

  3. Coronapandemie: Einige Microsoft-Admins schliefen direkt in Rechenzentren
    Coronapandemie
    Einige Microsoft-Admins schliefen direkt in Rechenzentren

    Um weite Arbeitswege und Verspätungen zu vermeiden, hatten es sich einige Microsoft-Mitarbeiter in den eigenen Rechenzentren bequem gemacht.

Anonymer Nutzer 06. Okt 2014

Der Gründer und Führer von Linux scheint menschlich ein ganz kleines Licht zu sein. Würde...

Uschi12 17. Jul 2013

Ist mir klar, dass du solche Beiträge nicht siehst unter deinem ganzen Quark an Beiträgen...

Anonymer Nutzer 17. Jul 2013

ist ja nicht so, dass es unter Frauen keinen "rauen Ton" geben würde. Und meistens sind...

wmayer 17. Jul 2013

Beleidigungen haben nichts mit Ehrlichkeit zu tun.

a user 17. Jul 2013

jedenfalls scheinen sie sich ja auf einen verhaltenskodex geeinigt zu haben: On Mon, Jul...


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Dualsense 59,99€ • Battlefield 2042 PC 53,99€ • XXL Sale bei Alternate • Rainbow Six Extraction Limited PS5 69,99€ • Sony Pulse 3D-Headset PS5 99,99€ • Snakebyte Gaming Seat Evo 149,99€ • Bethesda E3 Promo bei GP [Werbung]
    •  /