Abo
  • Services:
Anzeige
Mit Linux Tycoon lässt sich die Erstellung einer Linux-Distribution simulieren.
Mit Linux Tycoon lässt sich die Erstellung einer Linux-Distribution simulieren. (Bild: Bryan Lunduke)

Linux Tycoon: Distro-Simulator im Retrolook

Mit Linux Tycoon lässt sich die Erstellung einer Linux-Distribution simulieren.
Mit Linux Tycoon lässt sich die Erstellung einer Linux-Distribution simulieren. (Bild: Bryan Lunduke)

In der Realität kostet die Erstellung einer Linux-Distribution nichts, macht aber viel Arbeit - bei Linux Tycoon von Bryan Lunduke ist es umgekehrt.

Mit dem Spiel Linux Tycoon lässt sich erahnen, welche Arbeit hinter der Erstellung einer Linux-Distribution steckt. Der Simulator im teils pixeligen Retrolook der Spiele aus den 1990er Jahren führt den Anwender durch alle Schritte bis zu einer fertigen Distribution, von der Auswahl der Pakete über das Entfernen von Fehlern bis hin zur Veröffentlichung in einer Rangliste. Noch ist das Spiel in der Betaphase, kostet aber - kein Scherz - 4 US-Dollar.

Anzeige
  • Linux Tycoon
  • Linux Tycoon
Linux Tycoon

Der Spieler muss allerdings nicht selbst Bugs beheben. Dazu muss er Communitymitglieder und bezahlte Entwickler engagieren, die er in dem Spiel verwalten muss. Zusätzlich muss auf die Größe der Distribution geachtet werden. In der Rangliste muss der Spieler seine Distribution gegen andere antreten lassen, dabei können beispielsweise Bugs Benutzer verärgern.

Der Entwickler des Spiels ist kein Unbekannter: Bryan Lunduke hat sich bereits mehrfach mit seinen Vorträgen namens "Why Linux Sucks", die er seit drei Jahren auf dem Linuxfest Northwest hält, einen Ruf als Linux-Kritiker erarbeitet. Allerdings ist er auch Linux-Fan, wenn auch mit einer gehörigen Portion Ironie. Einer seiner wesentlichen Kritikpunkte: Weil Open-Source-Projekte kein Geld einnehmen, bleibt die Software oftmals in der Entwicklung stecken. Vor allem im Spielebereich seien die meisten quelloffenen Projekte qualitativ nur mäßig oder schlecht.

Kein Aprilscherz

Über sein Spiel schreibt er: "Es vereint all die vergnüglichen Teile der Distributionsentwicklung ohne die ganze Arbeit." Die Veröffentlichung von Linux Tycoon hat Lunduke vom 30. März auf den 2. April 2012 verschoben, offensichtlich um zu vermeiden, dass sein Spiel als Aprilscherz verstanden wird. Die kostenpflichtige Betaphase will er nutzen, um Feedback von Anwendern zu sammeln. In der finalen Version soll Linux Tycoon dann 5 US-Dollar kosten, weil er ein gieriger Mann sei. Einen Veröffentlichungstermin gibt es dafür nicht.

Linux Tycoon gibt es für Linux und Mac OS X. Später soll es auch eine Version für Windows geben. Das Spiel ist DRM-frei, betont Lunduke, es wird aber nicht unter einer Open-Source-Lizenz veröffentlicht.


eye home zur Startseite
tomate.salat.inc 08. Apr 2012

Immer diese HTML5-Trolle ;-). HTML5 ist nunmal nicht die Eierlegende Wollmilchsau. Wieso...

tomate.salat.inc 08. Apr 2012

Kein Spiel auf meinem Android habe ich so lange gespielt wie dieses. Das ist allemal...

Dorsai! 04. Apr 2012

Ja, ein Hoch auf den b-man. Seine "linux sucks" waren immer gute und objektive Kritik...

noneofthem 03. Apr 2012

Linux ist für Anwender kostenlos. Das und nicht mehr als das meinte Golem...

c3rl 03. Apr 2012

Ich ebenso. Wobei ich es im Groben weiß. Aber den Tycoon hätte ich trotzdem mal kurz...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Vaisala GmbH, Hamburg, Bonn (Home-Office möglich)
  2. STAHLGRUBER GmbH, Poing
  3. T-Systems International GmbH, verschiedene Standorte
  4. MediaMarktSaturn IT Solutions, München


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und DOOM gratis erhalten
  2. 179,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Atom-Unfall

    WD erweitert Support für NAS mit Intels fehlerhaftem Atom

  2. SecurityWatchScam ID

    T-Mobile blockiert Spam-Anrufe

  3. AT&T

    USA bauen Millionen Glasfaserverbindungen

  4. Super Mario Run

    Nintendo bleibt trotz Enttäuschung beim Bezahlmodell

  5. Samsung

    Galaxy Note 7 wird per Update endgültig lahmgelegt

  6. The Ringed City

    From Software zeigt Abschluss von Dark Souls 3 im Trailer

  7. Dieter Lauinger

    Minister fordert Gesetz gegen Hasskommentare noch vor Wahl

  8. Die Woche im Video

    Cebit wird heiß, Android wird neu, Aliens werden gesprächig

  9. Mobilfunkausrüster

    Welche Frequenzen für 5G in Deutschland diskutiert werden

  10. XMPP

    Bundesnetzagentur will hundert Jabber-Clients regulieren



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
D-Wave: Quantencomputer oder Computer mit Quanteneffekten?
D-Wave
Quantencomputer oder Computer mit Quanteneffekten?
  1. IBM Q Qubits as a Service
  2. Rechentechnik Ein Bauplan für einen Quantencomputer

Nier Automata im Test: Stilvolle Action mit Überraschungen
Nier Automata im Test
Stilvolle Action mit Überraschungen
  1. Nvidia "KI wird die Computergrafik revolutionieren"
  2. The Avengers Project Marvel und Square Enix arbeiten an Superheldenoffensive
  3. Nintendo Switch erscheint am 3. März

NZXT: Lüfter auch unter Linux steuern
NZXT
Lüfter auch unter Linux steuern
  1. Creoqode 2048 Tragbare Spielekonsole zum Basteln erhältlich
  2. FluoWiFi Arduino-kompatibles Board bietet WLAN und Bluetooth
  3. Me Arm Pi Roboterarm zum Selberbauen

  1. Re: 1 Millisekunde

    Eheran | 16:46

  2. Re: "Ein Träumchen!"

    oliver.n.h | 16:39

  3. Re: Nach einem Tag deinstalliert

    Topf | 16:39

  4. Re: Benutzung elektromagnetische Schwingungen

    m9898 | 16:35

  5. Re: inb4 Diskussion

    RheinPirat | 16:22


  1. 14:32

  2. 14:16

  3. 13:00

  4. 15:20

  5. 14:13

  6. 12:52

  7. 12:39

  8. 09:03


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel