Abo
  • Services:

Linux: Thunderbolt-Security ist "ziemlich schrecklich"

Die Linux-Unterstützung für die Thunderbolt-Security ist zwar noch nicht fertig, ein Red-Hat-Angestellter hält aber schon jetzt wenig von der Technik. Denn ein sinnvolles UI-Design, das Nutzer wirklich schützt, ist damit kaum umsetzbar.

Artikel veröffentlicht am ,
Ein Thunderbolt-Anschluss ist zwar praktisch, die Sicherheit damit aber nicht.
Ein Thunderbolt-Anschluss ist zwar praktisch, die Sicherheit damit aber nicht. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Der Red-Hat-Angestellte Jiří Eischmann arbeitet in dem Desktop-Team des Linux-Distributors und schildert in seinem Blog seine Erfahrungen mit einem Thunderbolt-3-Dock - und die sind nicht besonders gut. Zum einen fehlt in Linux derzeit noch die Unterstützung für die Sicherheitsfunktionen dafür, zum anderen ist das Nutzererlebnis der Sicherheitsfunktionen derzeit "ziemlich schrecklich".

Stellenmarkt
  1. Zentralinstitut für die kassenärztliche Versorgung, Berlin
  2. Energiedienst Holding AG, Rheinfelden (Baden), Schallstadt

Eischmann beschreibt die theoretische UI-Gestaltung der Sicherheitsfunktionen mit folgendem Szenario aus Sicht eines Nutzers: "Vertraue ich diesem Beamer? Ich bin mir zwar nicht wirklich sicher, aber da ich ihn anstecke, glaub ich schon". Bei der Verwendung des Docks unter Windows 10 wird laut Eischmann auch für jedes angeschlossene Gerät ein einzelner Dialog angezeigt. "Ich bin mir nicht sicher, wie das die Sicherheit verbessern sollte", schreibt Eischmann dazu.

Schwierige Umsetzung der Security

Wie zu erwarten, stellt sich der Entwickler aber natürlich nicht gänzlich gegen die Idee, den Thunderbolt-Port abzusichern. So hält er es etwa für keine gute Idee, die Sicherheitsfunktionen nicht zu nutzen. Schon allein deshalb, weil PCI-E-Geräte Zugriff auf den Systemspeicher haben könnten.

Darüber hinaus gebe aus auch ein sehr relevantes Fallbeispiel, bei dem die Sicherheitsfunktionen tatsächlich helfen. Wenn etwa der Arbeitsplatz verlassen wird und der Bildschirm nur gesperrt ist, könnten Angreifer ohne die Sicherheitsfunktionen das System über den Thunderbolt-Port übernehmen.

Gelöst werden könnte dies dadurch, dass in diesem Fall sämtliche neuen Geräte einfach abgewiesen werden. Sobald der Bildschirm wieder entsperrt ist, liegt es dann in der Verantwortung der Nutzer, welchen Geräten sie vertrauen oder eben nicht.

Bis das Desktop-Team von Eischmann seine oder andere Überlegungen umsetzen kann, müssen die Sicherheitsfunktionen aber noch im Linux-Kernel implementiert werden. Daran arbeitet seit einigen Wochen ein Team von Intel, das nun auch endlich offiziell die Pflege für die Thunderbolt-Treiber übernommen hat.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 88€
  2. 249€ + Versand
  3. (u. a. Grafikkarten, Monitore, Mainboards)
  4. 99,90€

elidor 04. Jul 2017

USB-C ist ersteinmal nur der Prot. Den gibt es als reinen USB Port, aber auch als USB und...

der_Raupinger 04. Jul 2017

Das Problem besteht meiner Meinung nach einfach nur darin, dass man jedes Gerät über...

nille02 03. Jul 2017

Das gibt es auch noch ganz Unterhaltsam als Video. http://bork.informatik.uni-erlangen...

Bigfoo29 03. Jul 2017

Dem ist nicht viel hinzuzufügen... Letztlich wird es NIE ein sicheres System geben, da...


Folgen Sie uns
       


The Division 2 - Test

The Division 2 ist ein spektakuläres Spiel - und um einiges besser als der Vorgänger.

The Division 2 - Test Video aufrufen
Adblock Plus: Adblock-Filterregeln können Code ausführen
Adblock Plus
Adblock-Filterregeln können Code ausführen

Unter bestimmten Voraussetzungen können Filterregeln für Adblocker mit einer neuen Funktion Javascript-Code in Webseiten einfügen. Adblock Plus will reagieren und die entsprechende Funktion wieder entfernen. Ublock Origin ist nicht betroffen.
Von Hanno Böck


    Falcon Heavy: Beim zweiten Mal wird alles besser
    Falcon Heavy
    Beim zweiten Mal wird alles besser

    Die größte Rakete der Welt fliegt wieder. Diesmal mit voller Leistung, einem Satelliten und einer gelungenen Landung im Meer. Die Marktbedingungen sind für die Schwerlastrakete Falcon Heavy in nächster Zeit allerdings eher schlecht.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer und dpa

    1. SpaceX Raketenstufe nach erfolgreicher Landung umgekippt
    2. Raumfahrt SpaceX zündet erstmals das Triebwerk des Starhoppers
    3. Raumfahrt SpaceX - Die Rückkehr des Drachen

    Passwort-Richtlinien: Schlechte Passwörter vermeiden
    Passwort-Richtlinien
    Schlechte Passwörter vermeiden

    Groß- und Kleinbuchstaben, mindestens ein Sonderzeichen, aber nicht irgendeins? Viele Passwort-Richtlinien führen dazu, dass Nutzer genervt oder verwirrt sind, aber nicht unbedingt zu sichereren Passwörtern. Wir geben Tipps, wie Entwickler es besser machen können.
    Von Hanno Böck

    1. Acutherm Mit Wärmebildkamera und Mikrofon das Passwort erraten
    2. Datenschutz Facebook speicherte Millionen Passwörter im Klartext
    3. Fido-Sticks im Test Endlich schlechte Passwörter

      •  /