Abo
  • Services:

Linux: Tails Installer in Debian und Ubuntu integriert

Der Installer der auf Anonymität und Sicherheit ausgelegten Linux-Distribution Tails ist in Debian und Ubuntu integriert worden. Das soll die Installation von Tails erheblich vereinfachen.

Artikel veröffentlicht am , Ferdinand Thommes
Tails hilft beim sicheren Surfen im Netz.
Tails hilft beim sicheren Surfen im Netz. (Bild: tchou/Wikimedia Commons/CC-BY 4.0)

Die Installation der auf Debian basierenden Distribution Tails auf einen USB-Stick soll durch die Integration des Installers wesentlich vereinfacht werden, wie das Projekt jetzt mitgeteilt hat. Der bisherige Installationsprozess war ziemlich komplex und erforderte, das System dreimal neu zu starten. Zudem waren, falls ein persistenter Datenspeicher gewünscht war, zwei USB-Sticks notwendig, auf beide musste das Image kopiert werden.

Stellenmarkt
  1. Dataport, verschiedene Einsatzorte (Home-Office möglich)
  2. DGUV - Deutsche gesetzliche Unfallversicherung, Sankt Augustin

Debian-Anwender haben es nun wesentlich leichter, Tails auf einen USB-Stick zu bannen. Dazu muss lediglich das Paket "tails-installer" installiert werden, das in den Debian-Zweigen "Sid" und "Stretch" sowie bei Ubuntu über ein PPA zu finden ist. Anwender des derzeit aktuellen Debian 8 "Jessie" müssen vorher in ihrer Quellenliste die Debian-Backports freischalten.

Ein angesteckter USB-Stick wird nach dem Starten des Tails Installers auf ein vorher heruntergeladenes Image verwiesen und vollzieht die Installation von Tails in einem Rutsch. Falls sich bereits eine Tails-Installation auf dem USB-Stick befindet, wird, falls verfügbar, die Aktualisierung angeboten. Zudem hilft der Installer dabei, den frei bleibenden Platz auf dem USB-Stick als verschlüsselten persistenten Speicher anzulegen.

Tails, das erst kürzlich in Version 2.0 erschienen ist, leitet den gesamten Netzwerkverkehr durch das Anonymisierungsnetzwerk Tor und erhöht damit die Anonymität im Internet. Die Nutzung von Tails als Live-System per USB-Stick hinterlässt auf dem Gastsystem standardmäßig keinerlei Spuren.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

wutzel7591 12. Feb 2016

Das macht Sinn. Allerdings kennt sich wahrscheinlich nicht jeder Leser mit den...


Folgen Sie uns
       


V-Rally 4 - Golem.de live

Michael schaut sich die PC-Version von V-Rally 4 an, die in einigen Punkten deutlich besser ist als die Konsolenfassung.

V-Rally 4 - Golem.de live Video aufrufen
Dark Rock Pro TR4 im Test: Be Quiet macht den Threadripper still
Dark Rock Pro TR4 im Test
Be Quiet macht den Threadripper still

Mit dem Dark Rock Pro TR4 hat Be Quiet einen tiefschwarzen CPU-Kühler für AMDs Threadripper im Angebot. Er überzeugt durch Leistung und den leisen Betrieb, bei Montage und Speicherkompatiblität liegt die Konkurrenz vorne. Die ist aber optisch teils deutlich weniger zurückhaltend.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Dark Rock Pro TR4 Be Quiets schwarzer Doppelturm kühlt 32 Threadripper-Kerne

Dell Ultrasharp 49 im Test: Pervers und luxuriös
Dell Ultrasharp 49 im Test
Pervers und luxuriös

Dell bringt mit dem Ultrasharp 49 zwei QHD-Monitore in einem, quasi einen Doppelmonitor. Es könnte sein, dass wir uns im Test ein kleines bisschen in ihn verliebt haben.
Ein Test von Michael Wieczorek

  1. Magicscroll Mobiles Gerät hat rollbares Display zum Herausziehen
  2. CJG50 Samsungs 32-Zoll-Gaming-Monitor kostet 430 Euro
  3. Agon AG322QC4 Aggressiv aussehender 31,5-Zoll-Monitor kommt für 600 Euro

Flexibles Smartphone: Samsung verspielt die Smartphone-Führung
Flexibles Smartphone
Samsung verspielt die Smartphone-Führung

Jahrelang dominierte Samsung den Smartphone-Markt mit Innovationen, in den vergangenen Monaten verliert der südkoreanische Hersteller aber das Momentum. Krönung dieser Entwicklung ist das neue flexible Nicht-Smartphone - die Konkurrenz aus China dürfte feiern.
Eine Analyse von Tobias Költzsch

  1. Flexibles Display Samsungs faltbares Smartphone soll im März 2019 erscheinen
  2. Samsung Linux-on-Dex startet in privater Beta
  3. Infinity Flex Samsung zeigt statt Smartphone nur faltbares Display

    •  /