Linux: Systemd und Udev werden zusammengeführt

Die Geräteverwaltung des Linux-Kernels, Udev, ist nun in den Code von Systemd integriert. Die Programme sollen aber weiterhin getrennt einsetzbar sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Kay Sievers integriert Udev in Systemd.
Kay Sievers integriert Udev in Systemd. (Bild: Kay Sievers)

Der Red-Hat-Entwickler Kay Sievers gibt auf der Mailingliste Linux-Hotplug bekannt, dass der Quellcode von Udev ab sofort in den Code von Systemd eingepflegt wird. Systemd ist ein Ersatz für das bisher zum Starten genutzte Sys-V-Init, Udev dient dem Linux-Kernel zur Hardwareverwaltung.

Stellenmarkt
  1. Senior Softwareentwickler (m/w/d) für .NET/WCF
    operational services GmbH & Co. KG, Nürnberg
  2. Senior SAP Consultant (w/m/d) HCM
    VRG HR GmbH', verschiedene Einsatzorte (Home-Office möglich)
Detailsuche

Als Grund für diesen Schritt gibt Sievers an, dass die Geräteverwaltung von Udev ein "integraler Bestandteil von Systemd" sei und keine "isolierte Logik". Außerdem werde die Pflege des Quellcodes dadurch vereinfacht, da unter anderem doppelter Code vermieden wird.

Sievers schreibt, dass sowohl Systemd als auch Udev weiterhin separat kompiliert und eingesetzt werden können. Dies werde sogar offiziell von den Entwicklern "für lange Zeit" unterstützt. Distributoren müssten lediglich darauf achten, ausschließlich die benötigten Bestandteile als Paket zu verteilen.

Für den Einsatz der Software ändert sich also fast nichts. Dementsprechend ist die Änderung bisher verhältnismäßig ruhig von anderen Entwicklern und Kommentatoren aufgenommen worden. Der von Systemd-Initiator Lennart Poettering erwartete Flamewar blieb aus.

Golem Karrierewelt
  1. C++ Programmierung Basics: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    05.-09.09.2022, virtuell
  2. Jira für Systemadministratoren: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    08./09.09.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Udev wird in der nächsten Veröffentlichung von Systemd enthalten sein. Sievers importierte den Udev-Code bereits in den Hauptentwicklungszweig. Der vereinigte Code ist ab sofort via Git verfügbar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Hello_World 04. Apr 2012

-------------------------------------------------------------------------------- Es ist...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Microsoft
Exchange Server von gut versteckter Hintertür betroffen

Sicherheitsforscher haben eine Backdoor gefunden, die zuvor gehackte Exchange-Server seit 15 Monaten zugänglich hält.

Microsoft: Exchange Server von gut versteckter Hintertür betroffen
Artikel
  1. Ayn Loki Zero: Dieses PC-Handheld kostet nur 200 US-Dollar
    Ayn Loki Zero
    Dieses PC-Handheld kostet nur 200 US-Dollar

    Es ist das bisher günstigste Modell in einer Reihe von vielen: Der Loki Zero mit 6-Zoll-Display nutzt einen Athlon-Prozessor mit Vega-Grafik.

  2. Autonomes Fahren: Fahrerlose Taxis treffen sich und blockieren eine Kreuzung
    Autonomes Fahren
    Fahrerlose Taxis treffen sich und blockieren eine Kreuzung

    Fahrerlose Autos haben manchmal ihren eigenen Willen und können einen Stau verursachen.

  3. Action: EA plant Battlefield-7-Kampagne - und provoziert Solospieler
    Action
    EA plant Battlefield-7-Kampagne - und provoziert Solospieler

    Mit einem Tweet bringt EA die Fans von Solokampagnen gegen sich auf, und sucht gleichzeitig einen Designer für das nächste Battlefield.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Gigabyte RX 6800 679€ • Samsung SSD 2TB (PS5-komp.) 249,90€ • MindStar (Zotac RTX 3090 1.399€) • Top-Spiele-PC mit AMD Ryzen 7 RTX 3070 Ti 32GB 1.700€ • Nanoleaf günstiger • Alternate (TeamGroup DDR4-3600 16GB 49,99€) Switch OLED günstig wie nie: 333€ [Werbung]
    •  /