Linux: Systemd 245 bringt portable Home-Verzeichnisse

Die aktuelle Version von Systemd bringt den Homed-Systemdienst für portable und verschlüsselte Home-Verzeichnisse. Hinzu kommen eine Nutzerdatenbank und ein Werkzeug zum Repartitionieren.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Linux-Werkzeuge von Systemd stehen in Version 245 bereit.
Die Linux-Werkzeuge von Systemd stehen in Version 245 bereit. (Bild: Pixabay)

Die Entwickler des Linux-Userspace-Werkzeugkastens Systemd haben Version 245 ihres Projekts veröffentlicht. Neu hinzugekommen ist dabei der Homed-Systemdienst, mit dem verschlüsselte Home-Verzeichnisse besser verwaltet werden sollen. Die kompletten Metadaten der Nutzer sind dabei vereinheitlicht, wie das Team schreibt. Das führe dazu, dass die Home-Verzeichnisse leicht migriert werden können.

Stellenmarkt
  1. Product Owner (m/w/d) Subscription Billing Cloud
    nexnet GmbH, Berlin
  2. Software Developer (m/w/d)
    Zedas GmbH`, Senftenberg
Detailsuche

Erstmals vorgestellt hatte die Idee zu Homed der Systemd-Projektgründer Lennart Poettering im September 2019 auf der eigenen Community-Konferenz. Der Dienst Systemd-Homed soll dabei nicht unbedingt traditionelle Home-Verzeichnisse abschaffen, sondern lediglich eine Zusatzoption schaffen, um das Home-Verzeichnis auf einem USB-Stick einfach mitnehmen zu können. Gedacht ist der Dienst etwa für Laptops im Unternehmenseinsatz.

Ebenfalls neu hinzugekommen zu der Werkzeugsammlung ist Systemd-Repart, mit dem GPT-Partitionstabellen repartitioniert werden können. Das Werkzeug nutzt dabei eine Deklaration einer neuen Tabelle und setzt diese um, indem vorhandene Partitionen vergrößert oder neue hinzugefügt werden. Gedacht ist das neue Hilfsprogramm vor allem für verkleinerte Betriebssystem-Abbilder, die verkleinert verteilt und beim ersten Boot vergrößert werden.

Als neue Komponente verfügt Systemd nun außerdem über eine Userdb mit dazugehörigem Systemdienst und Kommandozeilenclient. Ziel ist es dabei, die bisherigen Structs für Gruppe und Passwort durch ein Framework zu erweitern, das nun das Verarbeiten von erweiterten Informationen ermöglichen soll. Das Systemd-Team hofft, dass langfristig Frameworks wie SSSD künftig das neue Format nutzen, so dass etwa Ressourcenverwaltung oder ähnliche Einstellungen pro Nutzer etwa in LDAP-Verzeichnissen konfiguriert werden können. Diese sollen dann wiederum von Logind oder dem Systemd-PAM-Dienst beim Login genutzt werden können.

Golem Akademie
  1. ITIL 4® Foundation: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    16.–17. Dezember 2021, virtuell
  2. Azure und AWS Cloudnutzung absichern: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    17.–18. März 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Eine Vielzahl weiterer Neuerungen listet die Ankündigung. Dazu gehören kleinere Änderungen am eigenen Init-Dienst, die Unterstützung des neuen PIDFD des Linux-Kernels, Änderungen am Networkd oder die Unterstützung für Smartcards oder auch Token wie Yubikeys.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Lieferengpässe
Ist es moralisch okay, eine PS5 auf Ebay zu kaufen?

Kein Warten mehr, 200 bis 300 Euro Aufpreis: Wer eine Playstation 5 will, kann sie sofort haben. Falls das Gewissen mitspielt.
Ein IMHO von Peter Steinlechner

Lieferengpässe: Ist es moralisch okay, eine PS5 auf Ebay zu kaufen?
Artikel
  1. Microsoft: Windows bekommt ein neues Notepad inklusive Dark Mode
    Microsoft
    Windows bekommt ein neues Notepad inklusive Dark Mode

    Es war nur eine Frage der Zeit: Microsoft zeigt ein neu designtes Notepad für Windows. Das enthält eine bessere Suchfunktion und Dark Mode.

  2. Code-Hoster: Github baut Code-Suche komplett neu
    Code-Hoster
    Github baut Code-Suche komplett neu

    Die neue Code-Suche von Github ist in Rust geschrieben, soll schneller sein als bisher und die Ergebnisse leichter verständlich machen.

  3. Euro NCAP: Renault Zoe mit katastrophalem Crash-Ergebnis
    Euro NCAP
    Renault Zoe mit katastrophalem Crash-Ergebnis

    Mit Renaults Zoe sollte man keinen Unfall bauen. Im Euro-NCAP-Crashtest erhielt das Elektroauto null Sterne.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RAM-Module und SSDs von Crucial im Angebot • Acer-Monitore zu Bestpreisen (u. a. 27" FHD 165Hz OC 199€) • Kingston PCIe-SSD 1TB 69,90€ & 2TB 174,90€ • Microsoft Flight Simulator Xbox 29,99€ • Alternate (u. a. Kingston A400 480 GB SSD 37,99€) • Release: Halo Infinite 68,99€ [Werbung]
    •  /