• IT-Karriere:
  • Services:

Linux-Smartphone: Purism startet Massenproduktion des Librem 5

Nach mehr als einem Testjahr von Vorseriengeräten startet das Linux-Smartphone Librem 5 in die Massenproduktion.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Librem 5 von Purism startet in die Massenproduktion.
Das Librem 5 von Purism startet in die Massenproduktion. (Bild: Purism/CC-BY-SA 4.0)

Nach vielen Verzögerungen des Linux-Smartphone-Projekts Librem 5 werden die ersten Geräte aus der Massenproduktion an Kunden verteilt. Bereits vor mehr als drei Jahren hatte der auf seine Linux-Geräte spezialisierte Hersteller Purism das Librem 5 angekündigt und dessen Produktion letztlich erfolgreich per Crowdfunding finanziert.

Stellenmarkt
  1. Debeka Betriebskrankenkasse, Koblenz
  2. BASF Digital Solutions GmbH, Ludwigshafen

Das Linux-Smartphone Librem 5 wurde von Grund auf selbst gestaltet. Die Auswahl der Hardware-Komponenten richtete sich danach, möglichst ausschließlich freie Software und Firmware in dem Gerät verwenden zu können. Dies wiederum sorgt dafür, dass eine klassische Linux-Distribution statt Android auf dem Librem 5 genutzt werden kann. Hierzu hat Purism auch sein eigenes Debian-Derivat Pure-OS an die Nutzung auf einem Smartphone angepasst und die dafür notwendige Software erstellt.

Der Chef und Gründer von Purism, Todd Weaver, freut sich über das Erreichte und sagte: "Die Herstellung des Librem 5 war ein immenser mehrjähriger Entwicklungsaufwand. Es ist der Höhepunkt des Wunsches der Menschen, eine Alternative zu Android und iOS zu finden und zu finanzieren, gepaart mit dem Engagement eines Expertenteams, das sich mit Hardware, Kernel, Betriebssystem und Anwendungen befasst und ein hohes, nahezu unmögliches Ziel in die Realität umgesetzt hat."

Dass dies nicht übertrieben ist, zeigt ein kurzer Rückblick auf die Geschichte des Librem 5. So gab es bereits früh in der Entwicklung immer wieder Verzögerungen. Dann entschlossen sich die Beteiligten vor etwa einem Jahr dazu, das Gerät in mehreren Phasen und in Kleinserien zu verteilen, um eben diese Vorseriengeräte durch bereitwillige Kunden testen zu lassen.

Nun ist die Massenproduktion angelaufen, und die Geräte werden an Unterstützer der Crowdfunding-Kampagne und an Kunden verteilt. Das Librem 5 kostet aktuell rund 800 US-Dollar. Interessierte, die sich jetzt für den Kauf des Geräts entscheiden, bekommen das Gerät jedoch nicht sofort, da diese nicht massenhaft vorproduziert, sondern nach Bedarf hergestellt werden. Spätestens im ersten Quartal 2021 sollten dann alle Kunden ein Gerät erhalten können.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Zotac Gaming GeForce RTX 3090 Trinity für 1.787,33€)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. (u. a. Gigabyte Radeon RX 6800 XT Gaming OC 16G für 910,60€, Sapphire Nitro+ Radeon RX 6800 OC...

Kaiser Ming 24. Nov 2020 / Themenstart

manche Sachen muss man nicht verstehen da entscheidet der Bauch ich kauf zB gern Bio...

gdh 19. Nov 2020 / Themenstart

hab es mir mal angesehen. Netter blog! https://blog.jakobs.systems/ ich glaube ich muss...

lappenkaese 19. Nov 2020 / Themenstart

auch wenn ich hart lange für so etwas sparen muss. Das ist aber auch einer der Gründe...

pk_erchner 19. Nov 2020 / Themenstart

bash, lync und mutt?

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Xbox Series S ausgepackt

Wir packen beide Konsolen aus und zeigen den Lieferumfang.

Xbox Series S ausgepackt Video aufrufen
iPhone 12 Pro Max im Test: Das Display macht den Hauptunterschied
iPhone 12 Pro Max im Test
Das Display macht den Hauptunterschied

Das iPhone 12 Pro Max ist größer als das 12 Pro und hat eine etwas bessere Kamera - grundsätzlich liegen die beiden Topmodelle von Apple aber nah beieinander, wie unser Test zeigt. Käufer des iPhone 12 Pro müssen keine Angst haben, etwas zu verpassen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Displayprobleme Grünstich beim iPhone 12 aufgetaucht
  2. Entsperren erschwert iPhone 12 Mini macht Probleme mit dem Touchscreen
  3. Kabelloses Laden Magsafe entfaltet beim iPhone 12 Mini sein Potenzial nicht

Covid-19: So funktioniert die Corona-Vorhersage am FZ Jülich
Covid-19
So funktioniert die Corona-Vorhersage am FZ Jülich

Das Forschungszentrum Jülich hat ein Vorhersagetool für Corona-Neuinfektionen programmiert. Projektleiter Gordon Pipa hat uns erklärt, wie es funktioniert.
Ein Bericht von Boris Mayer

  1. Top 500 Deutscher Supercomputer unter den ersten zehn
  2. Hochleistungsrechner Berlin und sieben weitere Städte bekommen Millionenförderung
  3. Cineca Leonardo Nvidias A100 befeuert 10-Exaflops-AI-Supercomputer

Zenbook Flip UX371E im Test: Asus steht sich selbst im Weg
Zenbook Flip UX371E im Test
Asus steht sich selbst im Weg

Das Asus Zenbook Flip UX371E verbindet eines der besten OLED-Displays mit exzellenter Tastatur-Trackpad-Kombination. Wäre da nicht ein Aber.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Vivobook S14 S433 und S15 S513 Asus bringt Tiger-Lake-Notebooks ab 700 Euro
  2. Asus Expertbook P1 350-Euro-Notebook tauscht gutes Display gegen gesteckten RAM
  3. Asus Zenfone 7 kommt mit Dreifach-Klappkamera

    •  /