Abo
  • IT-Karriere:

Linux-Smartphone: Purism erstellt Prototypen von Librem-5-Devboards

Nach mehreren Verzögerungen konnte das Team des Herstellers Purism nun erstmals Prototypen der Devboards für das frei Linux-Smartphone Librem 5 fertigen. Auf diese Golden Samples soll eine Kleinserie der Boards folgen und schließlich das fertige Smartphone.

Artikel veröffentlicht am ,
Die ersten Prototypen des Librem-5-Entwicklerboards sind fertig.
Die ersten Prototypen des Librem-5-Entwicklerboards sind fertig. (Bild: Purism/CC-BY-SA 4.0)

Das Team von Purism hat die ersten zehn sogenannten Golden Samples der Entwicklerboards des kommenden freien Linux-Smartphones erstellt, wie die Technikchefin Nicole Faerber im Unternehmensblog des Herstellers mitteilt. Für die Entwickler der Hardware sollten das ziemlich gute Nachrichten sein, immerhin hatte das Projekt bisher mit einigen Verzögerungen zu kämpfen. So musste der Termin für die Herstellung und Lieferung der Entwicklerboards zuerst im Sommer und auch später erneut im Herbst verschoben werden.

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Schweinfurt
  2. ENERCON GmbH, Aurich

Zuletzt hätten das Team schwere große Stürme wie der Hurricane Florence oder ein Taifun im Osten Chinas die Produktion zurückgeworfen. Auch die chinesische goldene Woche Anfang Oktober als typische Urlaubs- und Reisezeit habe sich auf die Produktion ausgewirkt. Letztlich hat das Team nun aber die ersten Prototypen der Entwicklerboards mit allen geplanten Bauteilen fertigen können.

Kleine Nachbesserungen an Software und Hardware notwendig

Bevor das Team mit der Serienproduktion der Entwicklerboards beginnen kann, müssen die Beteiligten bei Purism noch die Funktionsweise sämtlicher Peripheriebauteile verifizieren. Dafür muss zumindest auch die benötigte Software für ein Minimum an Funktionen bereitstehen, dazu gehören auch das Portieren von Treibern, Fehlerbehebungen oder auch das "Vordringen in unbekannte Bereiche", da der gewählte SoC i.MX 8M von NXP noch vergleichsweise neu sei.

Einen Großteil der Hardware habe das Team bereits verifizieren können, einige wichtige Bestandteile fehlten hier jedoch noch. Dazu gehören das MIPI-DSI-LCD-Panel sowie der Touchcontroller, die für ein Smartphone und auch für die Produktion der Entwicklerboards zwingend funktionieren müssen. Außerdem muss der Prototyp des Boards noch leicht umgestaltet werden, da die Bestandteile des WLAN-Moduls größer sind als erwartet.

Derzeit plant das Team, die Entwicklerboards Anfang Dezember verschicken zu können. Das fertige Smartphone Librem 5 soll aktuellen Plänen zufolge ab April 2019 verfügbar sein.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 26,99€ (Release am 26. Juli)
  2. 129,90€
  3. 47,99€
  4. 339,00€

caliga 21. Nov 2018

Der größte Haken wird für mich wohl der sein, daß Schau mal da: https://forums.puri.sm/t...

caliga 21. Nov 2018

Wie kommst du da eigentlich drauf? Sie haben bereits im Mai voice calls demonstriert und...

Bigfoo29 14. Nov 2018

Danke für den CoCo. Ich hatte ihn mir schon vor ein paar Wochen mal angesehen. Ist im...


Folgen Sie uns
       


Phase One IQ4 ausprobiert

Die Phase One IQ4 ist das Mittelformatsystem mit der höchsten Auflösung, das zur Zeit erhältlich ist. Wir haben die Profikamera getestet.

Phase One IQ4 ausprobiert Video aufrufen
Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
Mobilfunktarife fürs IoT
Die Dinge ins Internet bringen

Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
Von Jan Raehm

  1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
  2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
  3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

Raumfahrt: Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen
Raumfahrt
Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen

Seit Donnerstag senden die Satelliten des Galileo-Systems keine Daten mehr an die Navigationssysteme. SAR-Notfallbenachrichtigungen sollen aber noch funktionieren. Offenbar ist ein Systemfehler in einer Bodenstation die Ursache. Nach fünf Tagen wurde die Störung behoben.

  1. Satellitennavigation Galileo ist wieder online

Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
Transport Fever 2 angespielt
Wachstum ist doch nicht alles

Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
Von Achim Fehrenbach

  1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

    •  /