Linux-Smartphone: Librem 5 wird teurer

Das freie Linux-Smartphone Librem 5 von Purism wird in den nächsten Monaten deutlich teurer. Lieferbar ist es derzeit nicht.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Linux-Smartphone Librem 5 von Purism
Das Linux-Smartphone Librem 5 von Purism (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Das Librem 5 von Purism ist eines der wenigen freien Smartphones auf dem Markt, das mit Linux ausgeliefert wird. Mit rund 899 US-Dollar ist es auch eines der teuersten. Nun will Purism den Preis schrittweise anheben.

Stellenmarkt
  1. Projektleiter Embedded Software (m/w/d)
    Silver Atena GmbH, Stuttgart
  2. Prozessspezialist SAP IS-U (w/m/d)
    Stromnetz Hamburg GmbH, Hamburg
Detailsuche

Laut dem Onlinemagazin Liliputing kündigte Purism an, den Preis ab 1. November 2021 auf 1.199 US-Dollar und im März 2022 auf 1.299 US-Dollar anzuheben. Damit wird der Preis des Librem 5 (Test) um fast die Hälfte erhöht. Die Preissteigerungen begründet Purism in einer E-Mail zumindest teilweise mit den steigenden Kosten durch die weltweite Chip-Knappheit.

Auf der Produktwebseite weist Purism zudem auf eine lange Lieferzeit des Librem 5 hin. Diese betrage derzeit 180 Tage, das Smartphone befinde sich jedoch in der Produktion. Die Laptops des Linux-Hardware-Herstellers sind jedoch auf Lager und binnen zehn Tagen lieferbar.

Angekündigt wurde das Smartphone Librem 5 vor vier Jahren. Finanziert wurde es über eine Crowdfunding-Aktion, bei der das Smartphone für rund 600 US-Dollar zu haben war. Die Massenproduktion des Geräts startete jedoch erst Ende vergangenen Jahres.

Linux-Smartphone mit freier Hardware

Golem Akademie
  1. Linux-Systeme absichern und härten
    8.-10. November 2021, online
  2. Advanced Python - Fortgeschrittene Programmierthemen
    27.-28. Januar 2022, online
  3. PostgreSQL Fundamentals
    6.-9. Dezember 2021, online
Weitere IT-Trainings

Das Linux-Smartphone Pinephone (Test) schlägt im Vergleich nur mit 150 bis 200 US-Dollar zu Buche, allerdings ist die günstigere Version derzeit ebenfalls nicht lieferbar, soll dies allerdings im Laufe des Monats wieder sein. Allerdings ist die Hardware des Pinephone auch weniger leistungsfähig.

Herzstück des Librem 5 ist das SoC i.MX 8M von NXP mit vier ARM-Cortex-A53-Kernen bei 1,5 GHz Takt. Diesen zur Seite stehen 3 GByte Arbeitsspeicher und 32 GByte eMMC-Festspeicher. Eine Besonderheit daran ist die integrierte Vivante-GPU GC7000Lite, die wie das gesamte SoC selbst vor allem im industriellen Embedded-Bereich eingesetzt wird. Mit Etnaviv gibt es einen freien und aktiv gepflegten Linux-Grafiktreiber.

Fairphone 3+ Dual-SIM 4GB/64GB Black Android 10.0 Smartphone, FP3+, Schwarz

Als Betriebssystem setzen die Macher des Librem 5 auf ihre eigene Linux-Distribution PureOS, die wiederum auf Debian basiert. Die für das Mobilsystem konzipierte Oberfläche Phosh (kurz für Phone Shell) basiert weitgehend auf Technik aus Gnome 3 und GTK. Die Entwicklung von Phosh hat ursprünglich Purism selbst für Librem 5 initiiert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kia EV 6 im Test
Die Sport-Limousine

Der Kia EV 6 basiert auf einer reinen E-Auto-Plattform und nutzt ein 800-Volt-Batteriesystem. Technik und Design hinterlassen beim Test einen guten Eindruck.
Ein Test von Dirk Kunde

Kia EV 6 im Test: Die Sport-Limousine
Artikel
  1. Android: Google senkt weitere Play-Store-Gebühren
    Android
    Google senkt weitere Play-Store-Gebühren

    Entwickler von Android-Apps mit Abonnements müssen künftig bereits im ersten Jahr nur noch die Hälfte der bisherigen Gebühren zahlen.

  2. Kernnetz: Telekom wechselt Cisco-Router im zentralen Backbone aus
    Kernnetz
    Telekom wechselt Cisco-Router im zentralen Backbone aus

    Die Deutsche Telekom hat einen besseren Cisco-Router in ihrem zentralen Backbone installiert. Der erreicht 260 TBit/s und wirft Fragen zur IT-Sicherheit auf.

  3. Geekbench & GFXBench: Erste Benchmarks zeigen starken Apple M1 Max
    Geekbench & GFXBench
    Erste Benchmarks zeigen starken Apple M1 Max

    Das Apple Silicon schneidet gut ab: Der M1 Max legt sich tatsächlich mit einer Geforce RTX 3080 Mobile und den schnellsten Laptop-CPUs an.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Seagate SSDs & HDD günstiger (u. a. ext. HDD 14TB 326,99) • Dualsense PS5-Controller Weiß 57,99€ • World of Tanks jetzt mit Einsteigerparket ausprobieren • Docking-Station für Nintendo Switch 9,99€ • Alternate (u. a. iPhone 12 Pro 512GB 1.269€) • HP Herbst Sale bei NBB [Werbung]
    •  /