Linux: Purism will Appstore für Laptops und Smartphone starten

Für seine freien Laptops und das kommende Smartphone will Linux-Hersteller Purism einen eigenen Appstore anbieten. Dieser soll das unter anderem von Ubuntu nie erfüllte Konvergenzversprechen umsetzen. Vermutlich werden dafür bestehende Konzepte wiederverwendet.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Appstore von Purism soll auf Smartphones und Laptops laufen.
Der Appstore von Purism soll auf Smartphones und Laptops laufen. (Bild: Purism/CC-BY-SA 4.0)

Der auf Geräte mit freier Software und Linux spezialisierte Hersteller Purism will mit dem Pure OS Store eine eigene Art Appstore erstellen. Dieser soll "eine sichere Alternative zu proprietären App Stores" bieten, indem die Privatsphäre und Freiheit der Nutzer respektiert würden. Zwar müsse noch viel an dem eigenen Appstore gemacht werden, das Team arbeite aber bereits einige Zeit an der Infrastruktur und den Richtlinien für Apps.

Stellenmarkt
  1. Produktmanager / Product Owner (m/w/d) für 3D-Konfiguratoren
    W. & L. Jordan GmbH, Kassel
  2. Senior IT Business Analyst (w/m/d) Treasury
    ING Deutschland, Frankfurt am Main
Detailsuche

Obwohl ein Termin für die Freigabe des Appstores noch nicht genannt wird, beschreibt das Team schon einige konkrete Pläne. So soll der Pure OS Store sowohl für das kommende Smartphone Librem 5 als auch für die Librem-Laptops bereitgestellt werden. Erklärtes Ziel ist dabei echte Konvergenz, also Anwendungen, die unterschiedlich von der Displaygröße genutzt werden können. Für die Mobilvariante der Linux-Distribution Ubuntu wollte Hersteller Canonical Ähnliches erreichen, musste das Projekt nach einigen Jahren aber wieder einstellen.

Der geplante Appstore soll Entwicklern als Einstiegspunkt in die Community dienen, wobei diese dabei weder Kenntnisse zu Techniken wie Paketverwaltung noch das Einpflegen des Codes in den sogenannten Upstream benötigen sollen. Letztlich sollen App und Entwickler, welche die Werte des gemeinnützigen Unternehmens und der Community teilen, einfach aufgenommen werden können. Wie dies technisch umgesetzt werden soll, ist noch nicht bekannt. Vermutlich werden aber zunächst bestehende Techniken wie Flatpak verwendet.

Für die Endnutzer des Appstores überlegte sich Purism ein System mit Zeichen, aus denen direkt hervorgehen soll, wie stabil und gut integriert einzelne Anwendungen in Pure OS sind. Dies soll von Entwicklungsversionen bis zur standardmäßig in Pure OS installierten App reichen. In diese Wertung miteinbezogen werden sollen die Lizenz oder die Auswirkungen auf Sicherheit und Privatsphäre der Nutzer. Die Anwender sollen so informierte Entscheidungen treffen können.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
25 Jahre Mars Attacks!
"Aus irgendeinem merkwürdigen Grund fehl am Platz"

Viele Amerikaner fanden Tim Burtons Mars Attacks! nicht so witzig, aber der Rest der Welt lacht umso mehr - bis heute, der Film ist grandios gealtert.
Von Peter Osteried

25 Jahre Mars Attacks!: Aus irgendeinem merkwürdigen Grund fehl am Platz
Artikel
  1. NIS 2 und Compliance vs. Security: Kann Sicherheit einfach beschlossen werden?
    NIS 2 und Compliance vs. Security
    Kann Sicherheit einfach beschlossen werden?

    Mit der NIS-2-Richtlinie will der Gesetzgeber für IT-Sicherheit sorgen. Doch gut gemeinte Regeln kommen in der Praxis nicht immer unbedingt auch gut an.
    Von Nils Brinker

  2. Artemis I: Orion-Kapsel ist in Mondorbit eingeschwenkt
    Artemis I
    Orion-Kapsel ist in Mondorbit eingeschwenkt

    Die Testmission für Mondlandungen der Nasa Artemis I hat den Mond erreicht. In den kommenden Tagen macht sich die Orion-Kapsel auf den Rückweg.

  3. Apple-Auftragsfertiger: Unruhen bei Foxconn und 30 Prozent iPhone-Produktionsverlust
    Apple-Auftragsfertiger
    Unruhen bei Foxconn und 30 Prozent iPhone-Produktionsverlust

    Foxconn soll Einstellungsprämien an Arbeiter nicht gezahlt haben, weshalb es zu Unruhen kam. Nun gab es Massenkündigungen. Für Apple ist die Situation gefährlich.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Black Friday bei Mindfactory, MediaMarkt & Saturn • Prime-Filme leihen für je 0,99€ • WD_BLACK SN770 500GB 49,99€ • GIGABYTE Z690 AORUS ELITE 179€ • Seagate FireCuda 530 1TB 119,90€ • Crucial P3 Plus 1TB 81,99 & P2 1TB 67,99€ • Alpenföhn Wing Boost 3 ARGB 120 3er-Pack 42,89€ [Werbung]
    •  /