• IT-Karriere:
  • Services:

Linux: Purism will Appstore für Laptops und Smartphone starten

Für seine freien Laptops und das kommende Smartphone will Linux-Hersteller Purism einen eigenen Appstore anbieten. Dieser soll das unter anderem von Ubuntu nie erfüllte Konvergenzversprechen umsetzen. Vermutlich werden dafür bestehende Konzepte wiederverwendet.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Appstore von Purism soll auf Smartphones und Laptops laufen.
Der Appstore von Purism soll auf Smartphones und Laptops laufen. (Bild: Purism/CC-BY-SA 4.0)

Der auf Geräte mit freier Software und Linux spezialisierte Hersteller Purism will mit dem Pure OS Store eine eigene Art Appstore erstellen. Dieser soll "eine sichere Alternative zu proprietären App Stores" bieten, indem die Privatsphäre und Freiheit der Nutzer respektiert würden. Zwar müsse noch viel an dem eigenen Appstore gemacht werden, das Team arbeite aber bereits einige Zeit an der Infrastruktur und den Richtlinien für Apps.

Stellenmarkt
  1. KÖNIGSTEINER AGENTUR GmbH, Stuttgart
  2. Euroglas GmbH, Haldensleben, Osterweddingen bei Magdeburg

Obwohl ein Termin für die Freigabe des Appstores noch nicht genannt wird, beschreibt das Team schon einige konkrete Pläne. So soll der Pure OS Store sowohl für das kommende Smartphone Librem 5 als auch für die Librem-Laptops bereitgestellt werden. Erklärtes Ziel ist dabei echte Konvergenz, also Anwendungen, die unterschiedlich von der Displaygröße genutzt werden können. Für die Mobilvariante der Linux-Distribution Ubuntu wollte Hersteller Canonical Ähnliches erreichen, musste das Projekt nach einigen Jahren aber wieder einstellen.

Der geplante Appstore soll Entwicklern als Einstiegspunkt in die Community dienen, wobei diese dabei weder Kenntnisse zu Techniken wie Paketverwaltung noch das Einpflegen des Codes in den sogenannten Upstream benötigen sollen. Letztlich sollen App und Entwickler, welche die Werte des gemeinnützigen Unternehmens und der Community teilen, einfach aufgenommen werden können. Wie dies technisch umgesetzt werden soll, ist noch nicht bekannt. Vermutlich werden aber zunächst bestehende Techniken wie Flatpak verwendet.

Für die Endnutzer des Appstores überlegte sich Purism ein System mit Zeichen, aus denen direkt hervorgehen soll, wie stabil und gut integriert einzelne Anwendungen in Pure OS sind. Dies soll von Entwicklungsversionen bis zur standardmäßig in Pure OS installierten App reichen. In diese Wertung miteinbezogen werden sollen die Lizenz oder die Auswirkungen auf Sicherheit und Privatsphäre der Nutzer. Die Anwender sollen so informierte Entscheidungen treffen können.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 7 5800X 469€)

LoudHoward 21. Jan 2019

von UEFI booten - tztztz

sofries 20. Jan 2019

Das hat nichts mit Profitgier zu tun. Native Apps haben einfach mehr Möglichkeiten...


Folgen Sie uns
       


Cyberpunk 2077 - Fazit

Im Test-Video stellen wir unser Fazit von Cyberpunk 2077 vor.

Cyberpunk 2077 - Fazit Video aufrufen
Whatsapp: Überfällige Datenschutzabstimmung mit den Füßen
Whatsapp
Überfällige Datenschutzabstimmung mit den Füßen

Es gibt zwar keinen wirklichen Anlass, um plötzlich von Whatsapp zu Signal oder Threema zu wechseln. Doch der Denkzettel für Facebook ist wichtig.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Facebook Whatsapp verschiebt Einführung der neuen Datenschutzregeln
  2. Facebook Whatsapp stellt Nutzern ein Ultimatum
  3. Watchchat Whatsapp mit der Apple Watch bedienen

Blackwidow V3 im Test: Razers Tastaturklassiker mit dem Ping
Blackwidow V3 im Test
Razers Tastaturklassiker mit dem Ping

Die neue Version der Blackwidow mit Razers eigenen Klickschaltern ist eine grundsolide Tastatur mit tollen Keycaps - der metallische Nachhall der Switches ist allerdings gewöhnungsbedürftig.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Gaming-Notebook Razer Blade 15 mit Geforce RTX 3080 und gestecktem RAM
  2. Project Brooklyn Razer zeigt skurrilen Gaming-Stuhl mit ausrollbarem OLED
  3. Tomahawk Gaming Desktop Razers winziger Gaming-PC erhält Geforce RTX 3080

20 Jahre Wikipedia: Verlässliches Wissen rettet noch nicht die Welt
20 Jahre Wikipedia
Verlässliches Wissen rettet noch nicht die Welt

Noch nie war es so einfach, per Wikipedia an enzyklopädisches Wissen zu gelangen. Doch scheint es viele Menschen gar nicht mehr zu interessieren.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Desktop-Version Wikipedia überarbeitet "klobiges" Design

    •  /