• IT-Karriere:
  • Services:

Linux: Multipath-TCP soll in den Kernel

Mit Multipath-TCP soll eine TCP-Verbindung für mehrere Netzwerkkarten, etwa WLAN und Ethernet, aufgespalten werden. Die Technik soll nun nach mehreren Jahren Arbeit endlich im Linux-Kernel landen.

Artikel veröffentlicht am , Kristian Kißling/Linux Magazin/
Multipath-TCP kann eine Verbindung auf mehrere Schnittstellen aufsplitten.
Multipath-TCP kann eine Verbindung auf mehrere Schnittstellen aufsplitten. (Bild: Brett Sayles, pexels.com)

Die beiden Entwickler Matthieu Baerts und Mat Martineau haben sich auf der vergangenen Linux Plumbers Conference 2019 ausführlich dem aktuellen Stand der Unterstützung von Multipath-TCP (MPTCP) im Linux-Kernel gewidmet. Das Magazin LWN.net berichtet im Detail von dem Vortrag und der Technik. Mit MPTCP sollen einzelne TCP-Verbindungen auf unterschiedliche Schnittstellen aufgesplittet werden können, um so etwa einen nahtlosen Wechsel der Verbindung zu ermöglichen.

Stellenmarkt
  1. Haufe Group, Freiburg im Breisgau
  2. NETZSCH Pumpen & Systeme GmbH, Waldkraiburg

Das Splitten der TCP-Verbindungen vergrößert damit auch die Bandbreite, weil die Daten parallel mehrere Netzwerkgeräte verwenden. Allerdings ist die Technologie noch nicht im Kernel gelandet. Auf der Linux-Plumbers-Konferenz diskutierten die Entwickler nun über den weiteren Umgang mit MPTCP.

Demnach gibt zwei IETF-Standards für MPTCP, RFC 6824 und das neue RFC 6824bis. Auf letzteres haben sich die Kernelentwickler offenbar geeinigt, es soll auch im 5G-Umfeld relevant sein. Im vergangenen Juni dafür vorgestellte Patches sollen nun noch überarbeitet werden. Es fehle laut den Netzwerk-Maintainern noch der IPv6-Support, zudem müsse MPTCP im Kernel in der Lage sein, automatisch MPTCP-Sockets zu erzeugen.

Auch eine Userspace-Implementierung, der MPTCP-Daemon, ist bereits in Arbeit, den Code dazu gibt es auf Github. Er soll Admins in die Lage versetzen, Multipath-Verbindungen aufzusetzen, Informationen zu den Verbindungen zu tracken und Subflows zu verwalten. Noch offen ist die Unterstützung für TLS, was auch für gesplittete Verbindungen funktionieren muss. Zudem ist ein Packet Scheduler angedacht, der die Pakete feingranular auf die verschiedenen Verbindungen verteilt, um etwa die Latenz zu minimieren. Detailliertere Informationen zum Thema liefert LWN.net.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 15,99€
  2. 51,90€ (Release 12. Februar)
  3. 6,49€
  4. (u. a. Star Wars: Knights of the Old Republic II - The Sith Lords für 1,99€, Star Wars Empire at...

bgmenot 30. Sep 2019

Der Golem-Artikel lässt die Details weg. Es geht nicht allgemein um TLS, sondern um TLS...

Ninos 27. Sep 2019

Grob gesagt: Man koppelt die x-ausgehenden Verbindungen auf Firewall- als auch Server...

senf.dazu 27. Sep 2019

ist doch ega ob sie Abbrecherle oder sonstwie heißen. Abgebrochen ist abgebrochen. Neue...

ikhaya 27. Sep 2019

Denn solange nicht beide Seiten MPTCP sprechen hilft es sonst relativ wenig.


Folgen Sie uns
       


Übersetzung mit DeepL - Tutorial

Wir zeigen im Video, wie die Windows-Version des Übersetzungsprogramms DeepL funktioniert.

Übersetzung mit DeepL - Tutorial Video aufrufen
Star Wars und Star Trek: Was The Mandalorian besser macht als Discovery
Star Wars und Star Trek
Was The Mandalorian besser macht als Discovery

Unabhängig von der Story und davon, ob man Star Trek oder Star Wars lieber mag - nach den jüngsten Staffeln wird deutlich: Discovery kann handwerklich nicht mit The Mandalorian mithalten. Achtung, Spoiler!
Ein IMHO von Tobias Költzsch

  1. Lucasfilm Games Ubisoft entwickelt Open World mit Star Wars
  2. Krieg der Sterne Star Wars spielt unter dem Logo von Lucasfilm Games
  3. Star Wars chronologisch Über 150 Stunden Krieg der Sterne

Boeing 737 Max: Neustart mit Hindernissen
Boeing 737 Max
Neustart mit Hindernissen

Die Boeing 737 ist nach dem Flugzeugabsturz in Indonesien wieder in den Schlagzeilen. Die Version Max darf seit Dezember wieder fliegen - doch Kritiker halten die Verbesserungen für unzureichend.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Flugzeug Boeing erhält den letzten Auftrag für den Bau der 747
  2. Boeing 737 Max Boeing-Strafverfahren gegen hohe Geldstrafe eingestellt
  3. Zunum Luftfahrt-Startup verklagt Boeing

Westküste 100: Wie die Energiewende an der Küste aussehen soll
Westküste 100
Wie die Energiewende an der Küste aussehen soll

An der Nordseeküste stehen die Windräder auch bei einer frischen Brise oft still. Besser ist, mit dem Strom Wasserstoff zu erzeugen. Das Reallabor Westküste 100 testet das.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. 450 MHz Energiewirtschaft gewinnt Streit um Funkfrequenzen
  2. Energiewende Statkraft baut Schwungradspeicher in Schottland

    •  /