Abo
  • Services:
Anzeige
Samba gibt es nicht nur in Brasilien, sondern auch auf Linux-Rechnern.
Samba gibt es nicht nur in Brasilien, sondern auch auf Linux-Rechnern. (Bild: Luiza Brunet: Reina Imperatriz 2008/CC-BY 2.0)

Linux: Kritische Sicherheitslücke in Samba gefunden

Samba gibt es nicht nur in Brasilien, sondern auch auf Linux-Rechnern.
Samba gibt es nicht nur in Brasilien, sondern auch auf Linux-Rechnern. (Bild: Luiza Brunet: Reina Imperatriz 2008/CC-BY 2.0)

Wie Eternalblue, nur für Linux: Eine Schwachstelle in Samba ermöglicht die Ausführung von Code auf den Rechnern anderer Leute. Linux-Distributionen verteilen bereits Patches, Synology will in den kommenden Tagen nachziehen.

Eine kritische Sicherheitslücke in allen Versionen seit Samba 3.5.0 ermöglicht Angreifern die Ausführung beliebiger Codes. Die Lücke lässt sich mit wenig Aufwand ausnutzen, es gibt bereits ein Metasploit-Modul. Samba fungiert unter Linux als Schnittstelle zu Netzwerkgeräten mit anderen Betriebssystemen, etwa Windows. So können Netzwerkspeicher und andere Dienste wie Active Directory angebunden werden.

Anzeige

Zur Sicherheitslücke mit der Bezeichnung CVE-2017-7494 heißt es im Security Advisory: "Alle Versionen von Samba ab Version 3.5.0 sind verwundbar für eine Codeausführung aus der Ferne, was einem bösartigen Client ermöglicht, eine geteilte Bibliothek auf den beschreibbaren Speicher hochzuladen und den Server zum Laden und Ausführen zu bringen." Der Exploit ist dabei nach Angaben von Sicherheitsforschern trivial und benötigt nur wenig Code.

110.000 Geräte verwundbar

Möglicherweise lässt sich sogar ein Wurm entwickeln, der einen Exploit von Gerät zu Gerät verbreiten kann, ähnlich wie es bei Wanna Cry geschehen ist. Nach Angaben der Sicherheitsfirma Rapid7 sind derzeit etwa 110.000 Geräte weltweit am Netz, die eine verwundbare Version der Software verwenden. Davon sollen rund 93.000 eine Version nutzen, die nicht mehr unterstützt und daher vermutlich auch keinen Patch erhalten wird.

Für die gängigen Linux-Distributionen stehen bereits Patches bereit, die von Nutzern oder Administratoren umgehend eingespielt werden sollten. Neben Desktop-Rechnern sollten Nutzer aber auch ihre Netzwerkspeicher nicht vergessen, die meist Linux in Verbindung mit Samba nutzen. Synology will "in den kommenden Tagen" ein entsprechendes Update für die Disk-Station-Manager-Software (DSM) veröffentlichen.


eye home zur Startseite
Apfelbrot 28. Mai 2017

Weil da die Latenz bereits eingebaut ist?

Apfelbrot 28. Mai 2017

Doch, genau das sagt diese Zeile aus. Das sind Geräte die mit Samba im offenem Netz...

Technik Schaf 27. Mai 2017

du glaubst doch nicht dass ein einsamer troll tatsächlich etwas wissen will, Vorallem...

ello 26. Mai 2017

hat geklappt. danke :)



Anzeige

Stellenmarkt
  1. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Oberpfaffenhofen bei München
  2. SBK Siemens-Betriebskrankenkasse, München
  3. Alfred Kärcher GmbH & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart
  4. State Street Bank International GmbH, München


Anzeige
Top-Angebote
  1. 52,49€
  2. (u. a. Marvel vs. Capcom: Infinite PC für 9,99€ und PS4/XBO für 19,99€, WWE 2K18 für 19...

Folgen Sie uns
       


  1. Microsoft

    Windows on ARM ist inkompatibel zu 64-Bit-Programmen

  2. Fehler bei Zwei-Faktor-Authentifizierung

    Facebook will keine Benachrichtigungen per SMS schicken

  3. Europa-SPD

    Milliardenfonds zum Ausbau von Elektrotankstellen gefordert

  4. Carbon Copy Cloner

    APFS-Unterstützung wird wegen Datenverlustgefahr beschränkt

  5. Die Woche im Video

    Spezialeffekte und Spoiler

  6. Virtual RAN

    Telekom und Partner bauen Edge-Computing-Testnetz

  7. Basemental

    Mod erweitert Die Sims 4 um Drogen

  8. Verschlüsselung

    TLS 1.3 ist so gut wie fertig

  9. Colt Technology

    Mobilfunk ist Glasfaser mit Antennen

  10. Robotik

    Defekter Robonaut kommt zurück zur Erde



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test: Raven Ridge rockt
Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test
Raven Ridge rockt
  1. Krypto-Mining AMDs Threadripper schürft effizient Monero
  2. AMD Zen+ und Zen 2 sind gegen Spectre gehärtet
  3. Pinnacle Ridge Asus aktualisiert Mainboard für Ryzen 2000

Dorothee Bär: Netzbetreiber werden über 100 MBit/s angeblich kaum los
Dorothee Bär
Netzbetreiber werden über 100 MBit/s angeblich kaum los
  1. FTTH/B Glasfaser wird in Deutschland besser nachgefragt
  2. Koalitionsvertrag fertig "Glasfaser möglichst direkt bis zum Haus"
  3. Glasfaser Telekom weitet FTTH-Pilotprojekt auf vier Orte aus

Hightech im Haushalt: Der Bügel-Battle fällt leider aus
Hightech im Haushalt
Der Bügel-Battle fällt leider aus
  1. Smart Home Hardwareteams von Nest und Google werden zusammengeführt
  2. Lingufino Sprachgesteuerter Kobold kuschelt auch mit Datenschützern
  3. Apple Homepod soll ab Frühjahr 2018 in Deutschland erhältlich sein

  1. Re: Wasserstoff ist genau wie die SPD...

    thinksimple | 22:40

  2. Re: Hitzeentwicklung simulieren

    Gaius Baltar | 22:40

  3. Re: Rückbau Kupferkabel dieses Jahr

    Matty194 | 22:22

  4. Re: schlechter Artikel - völlig falsch interpretiert!

    Vollstrecker | 22:13

  5. Re: Ich behaupte das Gegenteil...

    gadthrawn | 22:08


  1. 19:40

  2. 14:41

  3. 13:45

  4. 13:27

  5. 09:03

  6. 17:10

  7. 16:45

  8. 15:39


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel