Abo
  • IT-Karriere:

Linux-Kernel: Treiber-Backports für alte Kernel

Mit einer Zwischenschicht sollen ältere Versionen des Linux-Kernels Treiber für aktuelle Hardware nutzen können. Der Code soll bereits mit Linux 3.7rc1 veröffentlicht werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Ältere Linux-Kernel soll auch neue Treiber nutzen können.
Ältere Linux-Kernel soll auch neue Treiber nutzen können. (Bild: Giuseppe Zibordi/gemeinfrei)

Damit auch ältere Linux-Kernel neue Treiber für neue Hardware nutzen können, hat Kernel-Entwickler und Qualcomm-Mitarbeiter Luis Rodriguez ein Backporting-Projekt vorgeschlagen. Darüber soll der Code neuer Treiber so angepasst werden, dass er auch mit nicht mehr aktuellen Kernel-Versionen genutzt werden kann.

Stellenmarkt
  1. Technische Universität Dresden, Dresden
  2. Dataport, Bremen, Magdeburg, Rostock

Dabei greift Rodriguez auf Code und Idee des Compat-Wireless-Projekts zurück, das bereits seit längerem Treiber für WLAN-, Netzwerk- oder Bluetooth-Treiber für ältere Kernel anpasst. Hier ist Rodriguez ebenfalls beteiligt.

Die Abstraktionsschicht des Backporting-Projekts soll über eine Bibliothek entsprechende Symbole und Header-Dateien bereitstellen, die Treiber dann ohne große Änderungen am Quellcode nutzen können.

Damit das Projekt Erfolg hat, sucht Rodriguez nach Partnern. Bislang haben die Linux Foundation und einige Hardwarehersteller ihr Interesse an dem Projekt bekundet und eine Bereitschaft zur Zusammenarbeit signalisiert.

Sämtliche Dokumente und Vorschläge haben die Entwickler auf einer Wiki-Seite zusammengefasst. Dort sollen künftig auch die zurückportierten Treiber veröffentlicht werden. Eine erste Version soll noch während des Entwicklungszyklus des Linux-Kernels 3.7 erscheinen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 64,90€ (Bestpreis!)
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


iOS 13 ausprobiert

Apple hat iOS 13 offiziell vorgestellt. Die neue Version des mobilen Betriebssystems bringt unter anderem den Dark Mode sowie zahlreiche Verbesserungen einzelner Apps.

iOS 13 ausprobiert Video aufrufen
Change-Management: Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
Change-Management
Die Zeiten, sie, äh, ändern sich

Einen Change zu wollen, gehört heute zum guten Ton in der Unternehmensführung. Doch ein erzwungener Wandel in der Firmenkultur löst oft keine Probleme und schafft sogar neue.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

Minecraft Earth angespielt: Die Invasion der Klötzchen
Minecraft Earth angespielt
Die Invasion der Klötzchen

Kämpfe mit Skeletten im Stadtpark, Begegnungen mit Schweinchen im Einkaufszentrum: Golem.de hat Minecraft Earth ausprobiert. Trotz Sammelaspekten hat das AR-Spiel ein ganz anderes Konzept als Pokémon Go - aber spannend ist es ebenfalls.
Von Peter Steinlechner

  1. Microsoft Minecraft hat 112 Millionen Spieler im Monat
  2. Machine Learning Facebooks KI-Assistent hilft beim Bau von Minecraft-Werken
  3. Nvidia Minecraft bekommt Raytracing statt Super-Duper-Grafik

    •  /