Linux-Kernel, React, Matthias Maurer: Zu viele NVMe verlangsamen Reboots bei Google

Was am 30. März 2022 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

Artikel veröffentlicht am , Golem.de
Linux-Kernel, React, Matthias Maurer: Zu viele NVMe verlangsamen Reboots bei Google
(Bild: Pixy.org/CC0 1.0)

React 18 ist erschienen: Die aktuelle Version 18 von React bietet erstmals eine Nebenläufigkeit (Concurrency). Laut Ankündigung heißt das für React, dass das Framework in der Lage dazu ist, mehrere UIs einer Anwendung gleichzeitig vorzubereiten. Zu der Neuerung heißt es: "React kann mit dem Rendern eines Updates beginnen, in der Mitte pausieren und später fortfahren. Es kann sogar ein laufendes Rendering ganz aufgeben. React garantiert, dass die Benutzeroberfläche auch dann konsistent erscheint, wenn ein Rendervorgang unterbrochen wird." (sg)

Stellenmarkt
  1. Software Testmanager (m/w/d)
    SICK AG, Waldkirch
  2. IT-Systemadministrator / Netzwerkadministrator (m/w/d) (Informatiker, Techniker o. ä.)
    SCHEUERLE Fahrzeugfabrik GmbH, Pfedelbach
Detailsuche

Zu viele NVMe verlangsamen Reboots bei Google: Das aktuelle Shutdown-API des Linux-Kernel macht Google einige Probleme, da das Unternehmen zu viele NVMe-Karten in seine Server steckt. Laut Google ist das derzeitige API synchron was etwa 4,5 Sekunden Zeit pro NVMe zu jedem Herunterfahren hinzufügt. Das vergrößert dann auch die Downtime bei Reboots, etwa nach dem Einspielen von Patches. Google hat deshalb nun Patches für eine asynchrone API eingereicht. (sg)

Weltraumspaziergang von der Erde aus fotografiert: Bitte recht freundlich, Herr Maurer! Dem Astrofotografen Sebastian Voltmer ist ein besonderes Bild gelungen: Er hat die Astronauten Matthias Maurer und Raja Chari bei einem Weltraumspaziergang fotografiert. Maurer und Chari gehören zur aktuellen Besatzung auf der Raumstation ISS. Voltmer lichtete sie von der Erde aus ab, als die ISS in 400 Kilometern Höhe vorbei schwebte. (wp)

Bitdefender findet Sicherheitslücken in Wyze-Webcam: Der Antivirus-Hersteller hat Exploits für die IoT-Webcams von Wyze gemeldet. Patches werden für neue Geräte schon verteilt. Die Sicherheitsforscher von Bitdefender konnten laut ihrem Bericht die Authentifizierung aushebeln und Daten von der SD-Karte auslesen. Sie betonen, dass gerade Webcams sensitive Daten aufnehmen und entsprechend sicher sein sollten. (lem)

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
30 Jahre Alone in the Dark
Als der Horror filmreif wurde

Alone in the Dark feiert Geburtstag. Das Horrorspiel war ein Meilenstein bei der filmreifen Inszenierung von Games. Wie spielt es sich heute?
Von Andreas Altenheimer

30 Jahre Alone in the Dark: Als der Horror filmreif wurde
Artikel
  1. Bundesverkehrsministerium: Begleitende Marktforschung zum 9-Euro-Ticket geplant
    Bundesverkehrsministerium
    Begleitende Marktforschung zum 9-Euro-Ticket geplant

    Das Bundesverkehrsministerium beabsichtigt, mit Nutzungsdaten zum 9-Euro-Ticket den öffentlichen Personennahverkehr zu verbessern.

  2. Update-Installation dauert: Störungen bei Kartenzahlungen im Einzelhandel bleiben
    Update-Installation dauert
    Störungen bei Kartenzahlungen im Einzelhandel bleiben

    Es gibt ein Update, um die Zahlungsstörungen mit Giro- oder Kreditkarte zu beseitigen. Die Verteilung des Updates braucht aber noch Zeit.

  3. Optibike: E-Bike mit 480 km Reichweite kostet 17.000 Euro
    Optibike
    E-Bike mit 480 km Reichweite kostet 17.000 Euro

    Das E-Bike Optibike R22 Everest setzt mit seinen zwei Akkus auf Reichweite.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Alternate (ASUS VG30VQL1A QHD/200 Hz 329€ statt 400€ im Vergleich) • Prime Video: Filme leihen für 0,99€ • Gigabyte RTX 3080 12 GB ab 1.024€ • Mindstar (u. a. AMD Ryzen 5 5600 179€, Palit RTX 3070 GamingPro 669€) [Werbung]
    •  /