Abo
  • Services:
Anzeige
QR-Code eines Kernel-Oops
QR-Code eines Kernel-Oops (Bild: Levente Kurusa)

Linux-Kernel: QR-Codes für Fehlernachrichten

Um die Fehlernachrichten von Kernel-Oopses und -Panics verständlicher zu speichern, diskutieren die Entwickler QR-Codes. Nutzer könnten so einfacher Fehler melden.

Anzeige

Geschehen schwerwiegende Fehler im Linux-Kernel, sogenannte Oopses oder auch Panics, werden die Meldungen der Fehler bisher auf dem Bildschirm ausgegeben. Dabei werden meist sehr viele Zeilen und für Nutzer oft schwer verständliche Nachrichten angezeigt. Die Integration von QR-Codes soll dieses Prozedere deutlich vereinfachen.

Statt des Textes soll dem Nutzer bei einem Fehler der QR-Code angezeigt werden. Dieser kann dann einfach mit dem Smartphone oder auch einer Digitalkamera abfotografiert werden, um den Fehler weiterzuverarbeiten, zum Beispiel, um einen Fehler direkt an Kernel-Hacker zu senden.

Noch ist nicht abschließend geklärt, was die QR-Codes tatsächlich darstellen sollen. So ist es etwa denkbar, den Text der Fehlermeldungen direkt in einen QR-Code umzuwandeln. Um sehr lange Nachrichten zu codieren, könnten diese vorher noch komprimiert werden. Darüber hinaus wäre es aber auch möglich, dass die Codes schlicht auf die Webseite Oops.kernel.org verweisen, die Informationen zu den Fehlern beinhaltet, auch wenn diese Möglichkeit wahrscheinlich nicht umgesetzt werden wird.

Zu viel Text, zu wenig Bildschirm

Um lange Fehlernachrichten deutlicher auf dem Bildschirm darzustellen, gibt es neben den QR-Codes aber auch andere Ansätze innerhalb des Entwicklerteams. So implementierte David Herrmann die Darstellung der Nachrichten in mehreren Spalten, was auf modernen Displayformaten einen erheblichen Vorteil bedeutet.

Wann und ob die Idee der QR-Codes endgültig im Linux-Kernel eingepflegt wird, ist noch unklar. Ein Beispiel stellt der zuständige Entwickler aber bereits auf einer Webseite bereit. Dort finden sich der Oops-Text, die dazugehörige URL und der QR-Code selbst als PNG-Bild.


eye home zur Startseite
TheUnichi 08. Apr 2014

Ja, richtig o.O Du hast es erfasst. Lies doch einfach noch mal.

robinx999 08. Apr 2014

Naja rekursiv funktioniert es zwar nicht, aber einiges zum decodieren könnte man dem...

nille02 07. Apr 2014

Ha. gerade mal das Tablet mit der VGA Kamera vorgehalten. Sofort konnte er es erkennen...

nille02 07. Apr 2014

Nach der Beschreibung bei Wikipedia sieht das nicht sonderlich aufwändig aus.

Wahrheitssager 07. Apr 2014

Beim Haiku Betriebssystem setzt man schon länger darauf, die Kernel Debugging Land Fehler...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bertrandt Technikum GmbH, Ehningen bei Stuttgart
  2. Deutsche Hypothekenbank AG, Hannover
  3. PTV Group, Karlsruhe
  4. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm


Anzeige
Top-Angebote
  1. 30,99€
  2. (heute u. a. mit Soundbars und Heimkinosystemen, ASUS-Notebooks, Sony-Kopfhörern, Garmin...

Folgen Sie uns
       


  1. Apple iOS 11 im Test

    Alte Apps weg, Daten weg, aber sonst alles gut

  2. Bitkom

    Ausbau mit Glasfaser kann noch 20 Jahre dauern

  3. Elektroauto

    Nikolas E-Trucks bekommen einen Antrieb von Bosch

  4. HHVM

    Facebook konzentriert sich künftig auf Hack statt PHP

  5. EU-Datenschutzreform

    Bitkom warnt Firmen vor Millionen-Bußgeldern

  6. Keybase Teams

    Opensource-Teamchat verschlüsselt Gesprächsverläufe

  7. Elektromobilität

    In Norwegen fehlen Ladesäulen

  8. Metroid Samus Returns im Kurztest

    Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin

  9. Encrypted Media Extensions

    Web-DRM ist ein Standard für Nutzer

  10. TP Link Archer CR700v

    Einziger AVM-Konkurrent bei Kabelroutern gibt auf



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test: Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test
Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
  1. Adware Lenovo zahlt Millionenstrafe wegen Superfish
  2. Lenovo Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust
  3. Lenovo Patent beschreibt selbstheilendes Smartphone-Display

Galaxy Note 8 im Test: Samsungs teure Dual-Kamera-Premiere
Galaxy Note 8 im Test
Samsungs teure Dual-Kamera-Premiere
  1. Galaxy S8 und Note 8 Bixby-Button lässt sich teilweise deaktivieren
  2. Videos Youtube bringt HDR auf Smartphones
  3. Galaxy Note 8 im Hands on Auch das Galaxy Note sieht jetzt doppelt - für 1.000 Euro

Mobilestudio Pro 16 im Test: Wacom nennt 2,2-Kilogramm-Grafiktablet "mobil"
Mobilestudio Pro 16 im Test
Wacom nennt 2,2-Kilogramm-Grafiktablet "mobil"
  1. Wacom Vorschau auf Cintiq-Stift-Displays mit 32 und 24 Zoll

  1. Vorurteile und "mein Tool ist besser/bekannter...

    gfa-g | 00:42

  2. Ich habe beides - Android und iOS

    Flasher | 00:34

  3. ...sprachen die Laien-Experten

    quark2017 | 00:33

  4. Re: Wie viel muss sich die dubiose "Antiviren...

    Arkarit | 00:28

  5. Re: AI gibt es nicht.

    Flasher | 00:18


  1. 19:04

  2. 18:51

  3. 18:41

  4. 17:01

  5. 16:46

  6. 16:41

  7. 16:28

  8. 16:11


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel