• IT-Karriere:
  • Services:

Linux-Kernel: Nvidia arbeitet an freiem Tegra-Treiber mit

Nvidia-Mitarbeiter helfen dabei, einen freien Treiber für die Tegra-SoCs zu schreiben. Das berichtet ein Kernel- und X.org-Entwickler.

Artikel veröffentlicht am ,
Nvidia hilft bei den freien Tegra-Treibern für Linux 3.8.
Nvidia hilft bei den freien Tegra-Treibern für Linux 3.8. (Bild: Nvidia)

Der Entwickler Thierry Reding arbeitet an einem freien Linux-Treiber für Nvidias Tegra-SoCs. Auf einer Mailingliste von X.org schreibt Reding nun, dass Nvidia aktiv an der 2D-Beschleunigung für diesen Treiber arbeite.

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg
  2. medneo GmbH, Berlin

Nvidia gab zur diesjährigen X.org-Developers-Conference bekannt, dass die nächste frei verfügbare Version des technischen Referenzhandbuches (Technical Reference Manual, kurz TRM) der Tegra-Chips die notwendigen Informationen zur 2D-Beschleunigung enthalten werde.

Ob auch die Informationen zur 3D-Beschleunigung verfügbar sein werden, ist nicht bekannt. Im Kommentar eines Patches zur HDMI-Ausgabe der Tegras zeigt sich Reding aber schon sehr erfreut über die Hilfe von Nvidia. Außerdem stamme ein großer Teil des Codes selbst von einem Nvidia-Angestellten.

Die Tegra-Chips von Nvidia kommen vor allem in Android-Geräten zum Einsatz. Nvidia stellte bisher jedoch keine Informationen zum Schreiben freier Treiber zur Verfügung. Der Quellcode des Treibers findet sich derzeit im Entwicklungszweig Linux-Next. Der Treiber werde aber in Linux 3.8 eingepflegt, schreibt Reding.

Nachtrag vom 27. November 2012

Die Patches von Nvidia zur 2D-Beschleunigung wurden auf der Mailing-Liste zur Direct-Rendering-Infrastructure bereitgestellt. Mit den etwa 8.000 Zeilen Code gäbe es aber immer noch einige Probleme, schreibt der zuständige Entwickler Terje Bergstrom. Er erwarte deshalb auch nicht, dass der Code in den Linux-Next-Zweig eingepflegt werde.

Um den Code doch noch in Linux 3.8 unterzubringen, bleiben den Entwicklern noch ungefähr drei Wochen. Bis dahin können neue Funktionen eingebracht werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,32€
  2. (-40%) 23,99€
  3. 6,49€
  4. 25,99€

cyzz 27. Nov 2012

"Nvidia stellte bisher jedoch keine Informationen zum Schreiben freier Treiber zur...


Folgen Sie uns
       


Nubia Z20 - Test

Das Nubia Z20 hat sowohl auf der Vorderseite als auch auf der Rückseite einen Bildschirm. Dadurch ergeben sich neue Möglichkeiten der Benutzung, wie sich Golem.de im Test angeschaut hat.

Nubia Z20 - Test Video aufrufen
Schräges von der CES 2020: Die Connected-Kartoffel
Schräges von der CES 2020
Die Connected-Kartoffel

CES 2020 Wer geglaubt hat, er hätte schon alles gesehen, musste sich auch dieses Jahr auf der CES eines Besseren belehren lassen. Wir haben uns die Zukunft der Kartoffel angesehen: Sie ist smart.
Ein Bericht von Martin Wolf

  1. Smart Lock Netatmo und Yale zeigen smarte Türschlösser
  2. Eracing Simulator im Hands on Razers Renn-Simulator bringt uns zum Schwitzen
  3. Zu lange Ladezeiten Ford setzt auf Hybridantrieb bei autonomen Taxis

Fitnesstracker im Test: Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4
Fitnesstracker im Test
Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4

Alle kosten um die 30 Euro, haben ähnliche Funktionen - trotzdem gibt es bei aktuellen Fitnesstrackern von Aldi, Honor und Xiaomi spürbare Unterschiede. Als größte Stärke des Geräts von Aldi empfanden wir kurioserweise eine technische Schwäche.
Von Peter Steinlechner

  1. Wearable Acer und Vatikan präsentieren smarten Rosenkranz
  2. Apple Watch Series 5 im Test Endlich richtungsweisend
  3. Suunto 5 Sportuhr mit schlauem Akku vorgestellt

Mr. Robot rezensiert: Domo Arigato, Mr. Robot!
Mr. Robot rezensiert
Domo Arigato, Mr. Robot!

Wie im Achtziger-Klassiker Mr. Roboto von Styx hat auch Elliot in Mr. Robot Geheimnisse. Die Dramaserie um den Hacker ist nicht nur wegen Rami Malek grandios. Sie hat einen ganz eigenen beeindruckenden visuellen Stil und zeigt Hacking, wie es wirklich ist. Wir blicken nach dem Serienfinale zurück.
Eine Rezension von Oliver Nickel und Moritz Tremmel

  1. Openideo-Wettbewerb Die fünf besten Hacker-Symbolbilder sind ausgewählt
  2. Cyberangriffe Attribution ist wie ein Indizienprozess
  3. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken

    •  /