Linux-Kernel: Nvidia arbeitet an freiem Tegra-Treiber mit

Nvidia-Mitarbeiter helfen dabei, einen freien Treiber für die Tegra-SoCs zu schreiben. Das berichtet ein Kernel- und X.org-Entwickler.

Artikel veröffentlicht am ,
Nvidia hilft bei den freien Tegra-Treibern für Linux 3.8.
Nvidia hilft bei den freien Tegra-Treibern für Linux 3.8. (Bild: Nvidia)

Der Entwickler Thierry Reding arbeitet an einem freien Linux-Treiber für Nvidias Tegra-SoCs. Auf einer Mailingliste von X.org schreibt Reding nun, dass Nvidia aktiv an der 2D-Beschleunigung für diesen Treiber arbeite.

Nvidia gab zur diesjährigen X.org-Developers-Conference bekannt, dass die nächste frei verfügbare Version des technischen Referenzhandbuches (Technical Reference Manual, kurz TRM) der Tegra-Chips die notwendigen Informationen zur 2D-Beschleunigung enthalten werde.

Ob auch die Informationen zur 3D-Beschleunigung verfügbar sein werden, ist nicht bekannt. Im Kommentar eines Patches zur HDMI-Ausgabe der Tegras zeigt sich Reding aber schon sehr erfreut über die Hilfe von Nvidia. Außerdem stamme ein großer Teil des Codes selbst von einem Nvidia-Angestellten.

Die Tegra-Chips von Nvidia kommen vor allem in Android-Geräten zum Einsatz. Nvidia stellte bisher jedoch keine Informationen zum Schreiben freier Treiber zur Verfügung. Der Quellcode des Treibers findet sich derzeit im Entwicklungszweig Linux-Next. Der Treiber werde aber in Linux 3.8 eingepflegt, schreibt Reding.

Nachtrag vom 27. November 2012

Die Patches von Nvidia zur 2D-Beschleunigung wurden auf der Mailing-Liste zur Direct-Rendering-Infrastructure bereitgestellt. Mit den etwa 8.000 Zeilen Code gäbe es aber immer noch einige Probleme, schreibt der zuständige Entwickler Terje Bergstrom. Er erwarte deshalb auch nicht, dass der Code in den Linux-Next-Zweig eingepflegt werde.

Um den Code doch noch in Linux 3.8 unterzubringen, bleiben den Entwicklern noch ungefähr drei Wochen. Bis dahin können neue Funktionen eingebracht werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Gebrauchte E-Bikes
Das zweite Leben der Pedelecs

An- und Verkauf leicht gemacht: Wir waren zu Besuch in der E-Bike-Werkstatt von Upway.
Ein Bericht von Martin Wolf

Gebrauchte E-Bikes: Das zweite Leben der Pedelecs
Artikel
  1. Streaming: Netflix streicht Funktion aus drei Abomodellen
    Streaming
    Netflix streicht Funktion aus drei Abomodellen

    Künftig gibt es 3D-Raumklang alias Spatial Audio nur noch im teuersten Netflix-Abo. Wirbel entfacht eine Filmveröffentlichung in Japan.

  2. Samsung Galaxy S23 bei Saturn mit Prämien und mehr Speicher
     
    Samsung Galaxy S23 bei Saturn mit Prämien und mehr Speicher

    Seit gestern sind Samsungs neue Top-Smartphones im Vorverkauf: das Samsung Galaxy S23 sowie das Galaxy S23+ und das Galaxy S23 Ultra.
    Ausgewählte Angebote des E-Commerce-Teams

  3. Software: Wie Entwickler Fehler aufspüren - oder gleich vermeiden
    Software
    Wie Entwickler Fehler aufspüren - oder gleich vermeiden

    Es gibt zahlreiche Arten von Softwarefehlern. Wir erklären, welche Testverfahren sie am zuverlässigsten finden und welche Methoden es gibt, um ihnen vorzubeugen.
    Von Michael Bröde

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung G5 Curved 27" WQHD 260,53€ • Graka-Preisrutsch bei Mindfactory • Samsung Galaxy S23 jetzt vorbestellbar • Philips Hue 3x E27 + Hue Bridge -57% • PCGH Cyber Week • Dead Space PS5 -16% • PNY RTX 4080 1.269€ • Bis 77% Rabatt auf Fernseher • Roccat Kone Pro -56% [Werbung]
    •  /