Abo
  • Services:
Anzeige
Auf Veranstaltungen wie dem Kernel Summit diskutiert die Community in kleiner Runde ihre Probleme.
Auf Veranstaltungen wie dem Kernel Summit diskutiert die Community in kleiner Runde ihre Probleme. (Bild: Linux Foundation, Flickr.com/CC-BY 2.0)

Linux: Kernel-Maintainer brauchen ein Manifest zum Arbeiten

Auf Veranstaltungen wie dem Kernel Summit diskutiert die Community in kleiner Runde ihre Probleme.
Auf Veranstaltungen wie dem Kernel Summit diskutiert die Community in kleiner Runde ihre Probleme. (Bild: Linux Foundation, Flickr.com/CC-BY 2.0)

Die Maintainer des Linux-Kernels werden immer stärker belastet. Ein Teil der Community versucht, das Problem aktiv zu lösen. Der Intel-Angestellte Daniel Vetter etwa schlägt dazu ein Manifest mit klaren Handlungsanweisungen vor, damit die Community künftig anders arbeitet.

Um auf das steigende Wachstum des Linux-Kernels reagieren zu können, diskutiert die Entwickler-Community seit einigen Jahren, wie dies umgesetzt werden könnte. Denn soviel ist klar, ein Maintainer skaliert nicht, und dem Kernel fehlen Maintainer, also Verantwortliche für bestimmte Code-Bereiche. Der Intel-Angestellte Daniel Vetter hat auf der Linux-Conf-Au ein Manifest vorgeschlagen, das bei der Arbeit als Maintainer beachtet werden soll, und dies in seinem Blog zusammengefasst.

Vetter schreibt als Begründung hierfür: "Ich denke, was am Ende benötigt wird, sind einige Richtlinien und Diskussionen darüber, was ein Betreuer ist, und was ein Betreuer tut". Vetter, der seit Jahren am Linux-Grafikstack sowie dort an Intels Treiber arbeitet, begründet dies vor allem mit seinen persönlichen Erfahrungen als Betreuer.

Anzeige

Handreichung für neue und alte Maintainer

Notwendig sei das Manifest, weil der Posten des Betreuers standardmäßig durch Zufall vergeben werde, "und dann muss jeder auf eigene Faust lernen, wie man das tut, während man hoffentlich nicht zu viele Brücken hinter sich niederreißt - zumindest ich selbst war auf dieser Reise manchmal ziemlich verloren", schreibt Vetter.

Der Entwickler fordert etwa eine größere Akzeptanz für die Verantwortung des Postens, das heißt auch, nicht nur technische Entscheidungen fällen zu müssen und sich seiner eigenen Machtposition bewusst werden zu müssen, um diese nicht auszunutzen. Letztlich müssten die Betreuer auch ihre eigenen Grenzen kennen und danach handeln. Das heißt, etwa Arbeit abzugeben oder in letzter Konsequenz auch für Ersatz zu sorgen und die Arbeit ganz aufzugeben. Vor allem Letzteres ist in der Vergangenheit aber teilweise eben nicht umgesetzt worden, was zu einigen Problemen geführt hat.

Vetter selbst teilt sich seit einiger Zeit die Verantwortlichkeit für den Code mit seinem Team, was in einem starken Kontrast zu dem bisher sehr hierarchisch organisierten Betreuungsmodell des Linux-Kernels steht. Daraus ergibt sich laut Vetter ein weiterer Vorteil: "Zumindest für mich geht es nicht nur darum, eine gute Code-Qualität zu gewährleisten, sondern auch um die Verbreitung von Wissen und die Verbesserung des Verständnisses. Am Anfang gibt es vielleicht eine Person, die den Code versteht: den Autor (und selbst das ist nicht gegeben). Nach guter Überprüfung sollte es mindestens zwei Menschen geben, die den Code vollständig verstehen, einschließlich der Spezialfälle. Und das ist auch, warum ich denke, dass Gruppenbetreuung die einzige Möglichkeit ist, jedes Projekt mit mehr als einem Beitragenden zu führen."

Von der Umsetzung der Betreuergruppen ist die Kernel-Community für viele Codeteile aber trotz der anhaltenden Diskussionen darum noch weit entfernt.


eye home zur Startseite
tbxi 21. Jan 2017

Ja, ein Batmankostüm, in dem Steven Rostedt steckt. Ist eine Art Running Gag.

maze_1980 21. Jan 2017

Er ist doch der Prototyp des modernen Linux-Maintainer mit seiner Kommune die sich...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. T-Systems International GmbH, Stuttgart, Leinfelden-Echterdingen
  2. Wolters Kluwer Deutschland GmbH, Hürth bei Köln
  3. ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG, München
  4. über Hanseatisches Personalkontor Rottweil, Gottmadingen (bei Singen am Htwl.)


Anzeige
Top-Angebote
  1. 59,00€
  2. (u. a. PlayStation 4 + Horizon Zero Dawn + 2 Controller 269,00€, iRobot Roomba 980 nur 777€)
  3. (alle Angebote versandkostenfrei, u. a. Yakuza Zero PS4 29€ und NHL 17 PS4/XBO 25€)

Folgen Sie uns
       


  1. Service

    Telekom verspricht kürzeres Warten auf Techniker

  2. BVG

    Fast alle U-Bahnhöfe mit offenem WLAN

  3. Android-Apps

    Rechtemissbrauch erlaubt unsichtbare Tastaturmitschnitte

  4. Electro Fluidic Technology

    Schnelles E-Paper-Display für Video-Anwendungen

  5. Heiko Maas

    "Kein Wunder, dass Facebook seine Vorgaben geheim hält"

  6. Virtual Reality

    Oculus Rift unterstützt offiziell Roomscale-VR

  7. FTP-Client

    Filezilla bekommt ein Master Password

  8. Künstliche Intelligenz

    Apple arbeitet offenbar an eigenem AI-Prozessor

  9. Die Woche im Video

    Verbogen, abgehoben und tiefergelegt

  10. ZTE

    Chinas großes 5G-Testprojekt läuft weiter



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Debatte nach Wanna Cry: Sicherheitslücken veröffentlichen oder zurückhacken?
Debatte nach Wanna Cry
Sicherheitslücken veröffentlichen oder zurückhacken?
  1. Sicherheitslücke Fehlerhaft konfiguriertes Git-Verzeichnis bei Redcoon
  2. Hotelketten Buchungssystem Sabre kompromittiert Zahlungsdaten
  3. Onlinebanking Betrüger tricksen das mTAN-Verfahren aus

Sphero Lightning McQueen: Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen
Sphero Lightning McQueen
Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen

Quantencomputer: Nano-Kühlung für Qubits
Quantencomputer
Nano-Kühlung für Qubits
  1. IBM Q Mehr Qubits von IBM
  2. Quantencomputer Was sind diese Qubits?
  3. Verschlüsselung Kryptographie im Quantenzeitalter

  1. Re: Also so eine art Amerikanischer IS Verschnitt...

    shazbot | 17:11

  2. Re: bitte klär mich jemand nochmal auf...

    RipClaw | 17:09

  3. Re: Was mich grundsätzlich bei WaKü stört...

    Eheran | 17:00

  4. Re: "mangelnde Transparenz"

    plutoniumsulfat | 16:54

  5. Re: Kenne ich

    divStar | 16:53


  1. 12:31

  2. 12:15

  3. 11:33

  4. 10:35

  5. 12:54

  6. 12:41

  7. 11:44

  8. 11:10


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel