Abo
  • IT-Karriere:

Linux-Kernel: Intel verbessert Thunderbolt-Treiber für Apple-Geräte

Linux-Entwickler von Intel haben ihren Thunderbolt-Treiber so verbessert, dass dieser besser auf aktueller aber auch älterer Apple-Hardware läuft. Die Arbeiten helfen langfristig wohl aber auch den Chromebooks.

Artikel veröffentlicht am ,
Intel pflegt die Thunderbolt-Treiber für Linux seit einiger Zeit selbst.
Intel pflegt die Thunderbolt-Treiber für Linux seit einiger Zeit selbst. (Bild: Damien Tunpinier, flickr.com/CC-BY 2.0)

Die kommende Version 5.2 des Linux-Kernels wird eine Vielzahl von Verbesserungen für den integrierten Thunderbolt-Treiber enthalten. Die dazu notwendigen Patches hat der Entwickler Greg Kroah-Hartman in seinen Entwicklungszweig integriert. Interessant daran ist vor allem, dass diese den Linux-Betrieb auf Apple-Hardware verbessern.

Stellenmarkt
  1. Vodafone GmbH, Stuttgart
  2. Evangelische Landeskirche in Württemberg, Stuttgart

Das betrifft vor allem jene Geräte, die Thunderbolt 1 und 2 verbauen und damit schon als veraltet gelten können. Unterstützt werden laut den Patches damit PCIe Daisy Chains, das Tunneln von Displayport-Signalen sowie Peer-to-Peer-Networking. Zusätzlich dazu rüsten die Patches auch die Unterstützung für die Titan-Ridge-Chipsätze nach. Diese sind vergleichsweise neu und kommen etwa in dem Macbook Air aus dem vergangenen Jahr zum Einsatz.

Warum Intel diese Treiber schon länger pflegt, ist weiter fraglich. So hat Intel sich in der Vergangenheit eigentlich nicht um die Unterstützung von Apple-Hardware mit Linux-Systemen gekümmert. Darauf weist der Linux-Entwickler Matthew Garrett hin. Möglicherweise gibt es aber einen Unternehmenskunden, der groß genug ist, um Intel dafür zu bezahlen.

Thunderbolt eventuell für Chromebooks

Ebenso möglich ist es, dass der zunächst für Apple-Geräte umgesetzte Support so künftig auch in Chromebooks eingesetzt wird. Anders als bei Thunderbolt sonst üblich, steuert bei Apple-Geräten das Betriebssystem den Controller direkt, statt dies der Firmware zu überlassen.

Mit den kommenden Ice-Lake-Chips wird der Thunderbolt-Controller in den sogenannten Plattform-Controller-Hub (PCH) integriert. Bisher haben die Chromebook-Hersteller auf Thunderbolt verzichtet - vermutlich aus Kostengründen, da der Controller zusätzlich lizenziert werden musste. Das entfällt künftig jedoch.

Es könnte also sein, dass künftige Chromebooks mit den Ice-Lake-Chips nicht nur Thunderbolt unterstützten, sondern dies wie bei Apple auch über das Betriebssystem selbst gesteuert wird, statt über die Firmware. Immerhin nutzen die Chromebooks mit Coreboot eine freie Firmware, die sich von üblichen UEFI-Systemen unterscheidet.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 124,99€ (Bestpreis!)
  2. 61,80€
  3. (u. a. Football Manager 2019 für 17,99€, Car Mechanic Simulator 2018 für 7,99€, Forza Horizon...

Folgen Sie uns
       


Workers Resources Soviet Republic - Test

Wem Aufbaustrategiespiele wie Anno oder Sim City zu einfach sind, sollte Workers & Resources: Soviet Republic ausprobieren. Das Spiel ist Wirtschaftssimulation und Verkehrsmanager in einem.

Workers Resources Soviet Republic - Test Video aufrufen
Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
Oneplus 7 Pro im Hands on
Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Oneplus 7 Der Nachfolger des Oneplus 6t kostet 560 Euro
  2. Android 9 Oneplus startet Pie-Beta für Oneplus 3 und 3T
  3. MWC 2019 Oneplus will Prototyp eines 5G-Smartphones zeigen

Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

    •  /