Abo
  • Services:

Linux-Kernel: Google verbessert eigenen Ersatz für NSA-Chiffre

Eigentlich sollte die NSA-Chiffre Speck im Linux-Kernel landen. Doch Google hat seine Unterstützung dafür zurückgezogen und selbstständig einen Ersatz erstellt. Den zugrundeliegenden Modus hat Google nun abermals angepasst und damit massiv beschleunigt.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Name Adiantum bezeichnet eine Pflanzengattung der Farne.
Der Name Adiantum bezeichnet eine Pflanzengattung der Farne. (Bild: Brewbooks/Flickr.com/CC-BY-SA 2.0)

Mehrere Entwickler von Google arbeiten seit längerem daran, eine Blockchiffre im Linux-Kernel einzubauen, die eine Hardwareverschlüsselung auch auf günstiger Einsteigerhardware mit Android ermöglicht. Auf diesen Geräten ist AES oft viel zu langsam, weshalb Google ursprünglich auf die NSA-Chiffre Speck gesetzt hat. Die Unterstützung dafür hat Google nach Kritik aber zurückgezogen und den eigenen Ersatz HPolyC erstellt. Nun hat das Entwicklerteam die Idee nochmals deutlich verbessert und den Code unter dem Namen Adiantum auf der Kernel-Mailing-Liste vorgestellt.

Stellenmarkt
  1. Grand City Property, Berlin
  2. E. M. Group Holding AG, Wertingen, München

Details zu Adiantum liefern die Beteiligten Eric Biggers und Paul Crowley in einer entsprechenden wissenschaftlichen Abhandlung. Der Erklärung zufolge sei Adiantum wie auch schon HPolyC nicht völlig neu, sondern baue auf bereits bekannten Konzepten auf, die so oder so ähnlich bereits an anderer Stelle verwendet werden. Referenzcode und Tests stellt das Team über Github bereit.

Eigenen Tests des Teams zufolge sei Adiantum viermal so schnell wie AES-256-XTS und sogar fünfmal so schnell wie dieser Modus beim Entschlüsseln. Darüber hinaus sei die neue Konstruktion gar 30 Prozent schneller als das ursprünglich zur Nutzung vorgesehene Speck. Im Vergleich zu der ersten eigenen Idee, HPolyC, sei Adiantum immerhin noch rund 20 Prozent schneller, ohne Einschnitte bei der Sicherheit machen zu müssen.

Erreicht werde dies vor allem durch die Verwendung einer anderen Hash-Funktion aus der NH-Familie. Diese Art Hash-Funktionen wurde speziell für die Verwendung mit SIMD-Instruktionen erarbeitet und Biggers und Crowley setzen dies als Implementierung für die Neon-Erweiterung in der 32-Bit-Version der ARM-Architektur um. Biggers hat die Implementierung darüber hinaus auch für 64-Bit Neon sowie SSE2 und AVX2 umgesetzt, so dass Adiantum theoretisch auch leicht auf anderen Geräten genutzt werden könnte.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Samsung C27H711Q für 309€, MSI Optix MPG27C für 359€ und PlayStation Plus...
  2. (u. a. Adobe Photoshop Elements & Premiere Elements für 77,90€ und Corsair STRAFE RGB für 109...

crypt0 06. Nov 2018 / Themenstart

LMGTFY: https://en.wikipedia.org/wiki/Speck_(cipher)

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Alexa-App für Windows 10 ausprobiert

Wir stellen Alexa über die neue Windows-10-App einige Fragen und natürlich erzählt sie auch wie immer einen Witz.

Alexa-App für Windows 10 ausprobiert Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Tinder auf dem Eisernen Thron - für unterwegs
Mobile-Games-Auslese
Tinder auf dem Eisernen Thron - für unterwegs

Fantasy-Fanservice mit dem gelungenen Reigns - Game of Thrones, Musikpuzzles in Eloh und Gehirnjogging in Euclidean Skies: Die neuen Mobile Games für iOS und Android bieten Spaß für jeden Geschmack.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile Gaming Microsoft Research stellt Gamepads für das Smartphone vor
  2. Mobile-Games-Auslese Bezahlbare Drachen und dicke Bären
  3. Mobile-Games-Auslese Städtebau und Lebenssimulation für unterwegs

Coachingbuch: Metapher mit Mängeln
Coachingbuch
Metapher mit Mängeln

Der Persönlichkeitscoach Thomas Hohensee plädiert in seinem neuen Buch dafür, problematische Kindheitsmuster zu behandeln wie schadhafte Programme auf einem Rechner: mit Reset, Updates und Neustart. Ein origineller Ansatz - aber hält er dem Thema stand?
Von Cornelia Birr

  1. Initiative Q Gehen Sie nicht über Los, ziehen Sie keine Q ein!
  2. Elektronisch Arzneimittelrezept kommt auf Smartphone
  3. Relayr Rückstandsglaube als Startup-Vorteil

Dell Ultrasharp 49 im Test: Pervers und luxuriös
Dell Ultrasharp 49 im Test
Pervers und luxuriös

Dell bringt mit dem Ultrasharp 49 zwei QHD-Monitore in einem, quasi einen Doppelmonitor. Es könnte sein, dass wir uns im Test ein kleines bisschen in ihn verliebt haben.
Ein Test von Michael Wieczorek

  1. Magicscroll Mobiles Gerät hat rollbares Display zum Herausziehen
  2. CJG50 Samsungs 32-Zoll-Gaming-Monitor kostet 430 Euro
  3. Agon AG322QC4 Aggressiv aussehender 31,5-Zoll-Monitor kommt für 600 Euro

    •  /