Abo
  • Services:
Anzeige
Linux 3.7 erhält zahlreiche Neuerungen für ARM-CPUs.
Linux 3.7 erhält zahlreiche Neuerungen für ARM-CPUs. (Bild: Ben Tubby/CC-by-2.0)

Linux: Kernel 3.7 erhält viel ARM-Code

Linux 3.7 erhält zahlreiche Neuerungen für ARM-CPUs.
Linux 3.7 erhält zahlreiche Neuerungen für ARM-CPUs. (Bild: Ben Tubby/CC-by-2.0)

Linus Torvalds hat die erste Vorabversion des kommenden Linux-Kernels 3.7 veröffentlicht. Die Unterstützung für ARM wurde dabei deutlich erweitert. Der Grafik-Stack erhielt ebenfalls zahlreiche Änderungen.

Mit deutlich mehr Änderungen als noch in Linux 3.6 hat Linus Torvalds den ersten Release Candidate des nächsten Linux-Kernel 3.7 veröffentlicht. Linux 3.7rc1 erhält zahlreiche Erweiterungen für ARM-CPUs, darunter die Unterstützung für 64 Bit sowie Anpassungen für die Virtualisierung mit Xen. Die Unterstützung für Grafikkarten von AMD, Intel und Nvidia wurde ebenfalls deutlich verbessert.

Anzeige

64-Bit-Code für ARM

Obwohl die entsprechende Hardware noch gar nicht erhältlich ist, wird Linux 3.7 als 64-Bit-Version auf künftigen ARM-CPUs laufen. Der entsprechende Code namens AArch64 ist ein Beitrag von ARM selbst. Der ARM-Entwickler Catalin Marinas hat die Patches eingereicht, die für den Betrieb auf der ARMv8-Reihe gedacht sind. Auf dem AArch64-Kernel sollen künftig 32-Bit-Anwendungen ohne Anpassungen laufen.

Außerdem sind die Patches für die Virtualisierung mit Xen auf ARM-CPUs nach mehrmonatiger Arbeit im Hauptzweig des Linux-Kernels aufgenommen worden. Mit dem Code des Xen-Entwicklers Stefano Stabellini lässt sich Linux 3.7rc1 bislang in einer unprivilegierten Domäne (DomU) starten. Das Root-Dateisystem liegt dabei in einer virtuellen Xen-Festplatte (PV-Disk). Die Virtualisierung mit Xen funktioniert bereits auf aktuellen Cortex-A15-Chips.

Bislang musste der Linux-Kernel jeweils für die verschiedenen ARM-SoCs erstellt werden. Ab Linux 3.7 reicht dafür ein einziger Kernel.

Mehr Funktionen für Grafikkarten

Besitzer einer Grafikkarte von AMD werden sich über die Patches freuen, die die Leistungsaufnahme beim Betrieb mit mehreren Monitoren senken sollen. Außerdem wurde die Dokumentation der ACPI-Schnittstellen veröffentlicht. Dabei wurde die Kontrolle über Backlights auf einigen Laptops verbessert. Die Unterstützung für Backlights mit der Abstraktionsschicht Atombios wurde ebenfalls umgesetzt.

Für Intel-Grafikkarten wurde der Modeset-Code überarbeitet. Dieser sorgt für die automatische Anpassung der Bildschirmauflösung. Sie soll künftig zuverlässiger funktionieren, etwa indem eine komplette Ausgabe-Pipe aus- und eingeschaltet werden kann. Bislang funktionierte das in Kombination mit dem Crtc-Helper, der die verschiedenen möglichen Bildschirmauflösungen der Hardware ausliest, nur beim Einschalten. Außerdem wurden zahlreiche Konsistenzprüfungen umgesetzt. Eingebettete Displayports sollen mit dem eingereichten Code ebenfalls zuverlässiger funktionieren und neue Schnittstellen in Sysfs sollen die Kontrolle über die Taktfrequenzen der GPU verbessern.

Im Nouveau-Treiber wurde der Code für die Unterstützung von SLI (Scalable Link Interface) zunächst so aufgeräumt, dass es künftig einfacher sein wird, neue Funktionen umzusetzen. Im aktuellen Treiber wurde die Lüfterkontrolle umgesetzt und Besitzer einer Nvidia-Grafikkarte mit Kepler-Kern müssen den Binärcodeschnipsel nicht mehr selbst nachliefern.

Perf ausgebaut

Das Analyse-Subsystem Perf erhielt zahlreiche Neuerungen, unter anderem für die Überwachung von KVM und das systemweite Tracing-Werkzeug Perf Trace. Außerdem lässt sich Perf auch unter Android nutzen.

Mit Linux 3.7rc1 ist das offizielle Merge-Fenster geschlossen. Weitere Änderungen könnten allerdings noch eingereicht werden, darunter Code für die Unterstützung der GPU-Einheit in Samsungs Exynos SoC und Leitungsverbesserungen am Dateisystem Btrfs.

Der Quellcode der Vorabversion von Linux 3.7 ist unter kernel.org erhältlich.


eye home zur Startseite
SSD 06. Nov 2012

Ich hasse es halt selbst, keine Antwort zu bekommen ^^

Satan 16. Okt 2012

Hände hoch, wer alles seine dicke Kepler-Karte im Gehäuse mit dem Nouveau-Treiber...

1e3ste4 15. Okt 2012

Bei Windows für 64-bit war das schon immer so. Im Ordner C:\Windows\WinSxS wirst du im...

irata 15. Okt 2012

Also die RISC-PCs hatten damals ja auch ein ordentliches Betriebssystem, und bis zu 5...

ubuntu_user 15. Okt 2012

insgesamt schon toll wie das beim linux-kernel funktioniert. gpl, verschiedene...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Schwieberdingen
  2. Unfallkasse Baden-Württemberg, Karlsruhe, Stuttgart
  3. GILDEMEISTER Beteiligungen GmbH, Bielefeld
  4. Birkenstock GmbH & Co. KG Services, Neustadt (Wied)


Anzeige
Top-Angebote
  1. 34,99€ + 5,99€ Versand (Vergleichspreis 77€)
  2. für 44,99€ statt 60,00€
  3. (u. a. Echo Dot für 34,99€ statt 59,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Augmented Reality

    Apple kauft Vrvana für 30 Millionen US-Dollar

  2. Lootboxen

    "Battlefront 2 ist ein Star-Wars-Onlinecasino für Kids"

  3. Stadtnetzbetreiber

    Von 55 Tiefbauunternehmen hat keines geantwortet

  4. Steuerstreit

    Irland fordert Milliardenzahlung von Apple ein

  5. Zensur

    Skype ist in chinesischen Appstores blockiert

  6. Eizo Flexscan EV2785

    Neuer USB-C-Monitor mit 4K und mehr Watt für Notebooks

  7. Glasfaser

    Telekom beginnt wieder mit FTTH für Haushalte

  8. BMW-Konzept Vision E3 Way

    Das Zweirad hebt ab

  9. Pocket Camp

    Animal Crossing baut auf Smartphones

  10. DFKI

    Forscher proben robotische Planetenerkundung auf der Erde



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Gaming-Smartphone im Test: Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
Gaming-Smartphone im Test
Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
  1. Razer Phone im Hands on Razers 120-Hertz-Smartphone für Gamer kostet 750 Euro
  2. Kiyo und Seiren X Razer bringt Ringlicht-Webcam für Streamer
  3. Razer-CEO Tan Gaming-Gerät für mobile Spiele soll noch dieses Jahr kommen

Firefox 57: Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
Firefox 57
Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
  1. Mozilla Wenn Experimente besser sind als Produkte
  2. Firefox 57 Firebug wird nicht mehr weiterentwickelt
  3. Mozilla Firefox 56 macht Hintergrund-Tabs stumm

Windows 10 Version 1709 im Kurztest: Ein bisschen Kontaktpflege
Windows 10 Version 1709 im Kurztest
Ein bisschen Kontaktpflege
  1. Windows 10 Microsoft stellt Sicherheitsrichtlinien für Windows-PCs auf
  2. Fall Creators Update Microsoft will neues Windows 10 schneller verteilen
  3. Windows 10 Microsoft verteilt Fall Creators Update

  1. Re: Das könnte..

    Default_User | 15:47

  2. Re: Download bin ich mit 50 Mbit glücklich...

    Third Life | 15:45

  3. Re: Erinnert mich an meine Ausbildung...

    quineloe | 15:44

  4. Re: Wieso Bad Staffelstein in Franken?

    chefin | 15:39

  5. Re: "fehlenden Tiefbaukapazitäten *in Deutschland*"

    Paule | 15:39


  1. 15:51

  2. 15:29

  3. 14:59

  4. 14:11

  5. 13:10

  6. 12:40

  7. 12:36

  8. 12:03


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel