Abo
  • Services:

Dateisysteme

An die meisten Metadaten des Ext4-Dateisystems können künftig CRC32-Checksummen angehängt werden. Sollten die Prüfsummen nicht übereinstimmen, so lässt sich das Dateisystem nicht mehr einbinden, um Daten vor der Zerstörung zu schützen. Sollte das während des laufenden Betriebs passieren, hängt der Kernel das Dateisystem als nur lesbar ein.

Stellenmarkt
  1. Otto-Friedrich-Universität Bamberg, Bamberg
  2. BE-terna GmbH, Überlingen, Villingen, München

Noch muss diese Option explizit beim Erstellen des Dateisystems aktiviert werden. Denn die Funktion lässt sich gegenwärtig nur eingeschränkt nutzen. Ältere Versionen des Linux-Kernels binden solche Ext4-Dateisysteme standardmäßig nur lesend ein. Außerdem wird die Funktion noch nicht von den Dateisystemwerkzeugen E2fsprogs unterstützt. Entwickler Ted T'so will die Funktion auch noch auf mögliche Fehler prüfen.

Weniger Neuigkeiten hat das weiterhin als experimentell eingestufte Dateisystem Btrfs in der aktuellen Kernel-Version erfahren. Immerhin soll die Writeback-Funktion nochmals Optimierungen erhalten haben, die Latenzzeiten beim Schreiben von Metadaten beseitigen soll. Außerdem zählt Btrfs Datenfehler (Failure Tracking).

Linux 3.5 exportiert Datenträger über den sogenannten Firewire Target Disk Modus. Damit können sie unter Mac OS X als Firewire-Geräte eingebunden und genutzt werden. Dazu dient das neue Modul FireWire SBP-2 Target, das auf das Framework SCSI Target zugreift.

Security

Google nutzt das Sicherheitsframework des Kernels Seccomp, um den Flash-Player in seinem Browser Chrome abzusichern. Mit Filterregeln können Applikationen daran gehindert werden, bestimmte Funktionen auszuführen, etwa das Schreiben auf Datenträger. Diese Regeln können künftig in der gleichen Syntax geschrieben werden, wie sie der Berkeley Paket Filter nutzt. Seccomp wurde jüngst auch im Init-System Systemd umgesetzt.

Eine Beschreibung weiterer Änderungen findet sich auf der Webseite linuxnewbies.org. Dort gibt es auch eine Liste aller neuen Treiber oder neuen Funktionen, die bestehende Treiber erhalten haben. Der Quellcode des aktuellen Kernels ist unter kernel.org erhältlich.

 Linux: Kernel 3.5 ist fertig
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 9,99€
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

tilmank 06. Aug 2012

Ich kann mich irren, aber sind damit vllt. die Chips von vor der Einführung des Schemas...

spiderbit 24. Jul 2012

1. ja hab ich doch gesagt, die Macher müssten zustimmen sag ich doch Linus ist auch ein...

jucs 22. Jul 2012

Es sind (mindestens als default) CRC32-Summen und keine SHA-Hashes; außerdem gibt es für...


Folgen Sie uns
       


Apple WWDC 2018 Keynote in 11 Minuten - Supercut

Im Supercut zur WWDC 2018 zeigen wir in zehn Minuten, was Apple Entwicklern und Nutzern von iOS 12, MacOS Mojave und WatchOS 5 und TvOS präsentiert hat.

Apple WWDC 2018 Keynote in 11 Minuten - Supercut Video aufrufen
Hacker: Was ist eigentlich ein Exploit?
Hacker
Was ist eigentlich ein Exploit?

In Hollywoodfilmen haben Hacker mit Sturmmasken ein ganzes Arsenal von Zero-Day-Exploits, und auch sonst scheinen die kleinen Programme mehr und mehr als zentraler Begriff der IT-Sicherheit verstanden zu werden. Der Hacker Thomas Dullien hingegen versucht sich an einem theoretischen Modell eines Exploits.
Von Hauke Gierow

  1. IoT Foscam beseitigt Exploit-Kette in Kameras
  2. Project Capillary Google verschlüsselt Pushbenachrichtigungen Ende-zu-Ende
  3. My Heritage DNA-Dienst bestätigt Datenleck von 92 Millionen Accounts

Kreuzschifffahrt: Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen
Kreuzschifffahrt
Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Die Schifffahrtsbranche ist nicht gerade umweltfreundlich: Auf hoher See werden die Maschinen der großen Schiffe mit Schweröl befeuert, im Hafen verschmutzen Dieselabgase die Luft. Das sollen Brennstoffzellen ändern - wenigstens in der Kreuzschifffahrt.
Von Werner Pluta

  1. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  2. Roboat MIT-Forscher drucken autonom fahrende Boote
  3. Elektromobilität Norwegen baut mehr Elektrofähren

Jurassic World Evolution im Test: Das Leben findet einen Weg
Jurassic World Evolution im Test
Das Leben findet einen Weg

Ian Malcolm hatte recht: Das Leben wird ausgegraben und gebrütet, es frisst und stirbt oder es bricht aus und macht Jagd auf die Besucher. Nur leider haben die Entwickler von Jurassic World Evolution ein paar kleine Design-Fehler begangen, so wie Henry Wu bei der Dino-DNA.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Vampyr im Test Zwischen Dracula und Doktor
  2. Fe im Test Fuchs im Farbenrausch
  3. Thaumistry: In Charm's Way im Test Text-Adventure der ganz alten Schule

    •  /