• IT-Karriere:
  • Services:

Ubuntu: schlechte Idee, aber eine gute Distro

Ubuntu erhielt immerhin 4,5 Prozent in der Kategorie "schlechte Ideen", wurde aber mit 16 Prozent auch zur besten Distribution des Jahres 2013 gekürt - ein klares Indiz für die Meinungsvielfalt der Open-Source-Community. Mit etwa 14 Prozent liegt Debian knapp dahinter, dicht gefolgt von Arch Linux und Linux Mint. Mit einstelligen Ergebnissen folgen Fedora und Opensuse. Auf Notebooks hingegen setzen die meisten Linux-Journal-Leser Debian ein, gefolgt von Arch Linux und Ubuntu. Ubuntu schaffte auch den ersten Platz in der Kategorie "beste Desktop-Distribution", gefolgt von Linux Mint, Arch Linux und Fedora.

KDE ist beliebtester Desktop

Stellenmarkt
  1. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  2. PLIXXENT Holding GmbH, Oldenburg, Hamburg

Mit 17,9 Prozent schaffte es KDE als bester Desktop auf Platz eins. Offensichtlich sorgt die Namensgebung des KDE-Projekts weiterhin für Verwirrung, denn KDE liegt unter dem Namen Plasma-Desktop mit 12,7 auch auf dem vierten Platz. Ubuntus Unity finden 12,9 Prozent der Wähler annehmbar, genug für den dritten Rang. An zweiter Stelle liegt Gnome 3 mit 14,1 Prozent, obwohl es auch zum schlechtesten Projekt gekürt wurde. Eine mangelnde Auswahl dürfte das Ergebnis aber nicht widerspiegeln: Xfce, Cinnamon, Mate, Enlightenment, Lxde und selbst Gnome 2 schafften es noch auf die Liste.

Viele Stimmen für Sailfish OS

Zum besten mobilen Betriebssystem wurde - wen wundert es - Android mit fast 50 Prozent der Stimmen gewählt. Sailfish OS erhielt immerhin noch 17,5 Prozent der Stimmen, obwohl dessen Source Code noch nicht veröffentlicht ist. Cyanogenmod finden etwa 14 Prozent gut, während sich rund 6 Prozent für Firefox OS entschieden. Für die inzwischen zusammengelegten Canonical-Projekte Ubuntu Touch und Ubuntu for Phones sprachen sich nur 2,6 beziehungsweise 1,4 Prozent aus.

Die beste Android-App stammt von Google selbst: Google Maps. In der Kategorie liegt der Firefox-Browser noch vor Googles Chrome. Firefox schaffte es auch in der Kategorie "bester Browser" mit fast 50 Prozent auf Platz eins, gefolgt von Chrome mit etwa 35 Prozent. Auch die Synchronisierungswerkzeuge der beiden Browser folgen diesem Ergebnismuster. Mozillas Thunderbird ist nach Meinung der Leser auch besser als Gmail von Google. Pidgin gilt zwar als bester Instant Messenger, muss sich aber in der Kategorie "bester Chat-Client" Xchat geschlagen geben. Die Anwendungen Gimp, Audacity und VLC belegten Platz eins in ihren jeweiligen Kategorien, wobei VLC mit 21,7 Prozent nur knapp vor Amarok mit 18,2 Prozent liegt. Während Dolphin aus der KDE SC zum besten Dateimanager (25 Prozent) gekürt wurde und Gnomes Nautilus mit 17,4 Prozent auf Platz zwei verweist, bleibt Ext4 mit satten 72,5 Prozent das beliebteste Dateisystem. Hier kommt immerhin schon Btrfs auf Platz zwei mit 13 Prozent.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Linux Journal: Leser küren Raspberry Pi und kanzeln Gnome 3 abErste Plätze für Python, Steam und Nvidia 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 38,00€ (bei ubi.com)
  2. (aktuell u. a. Cooler Master Masterkeys MK750 RGB für 109,90€ Gaming-Tastatur, Cooler Master...
  3. (u. a. 55SM8500PLA für 639,00€, 65SM8500PLA für 829,00€, 49SM8500PLA NanoCell für 579,00€)

Milber 11. Mär 2014

Hehe, da kann man ganz prima drölf neue Distris kompilieren.

BRDiger 12. Dez 2013

Wow....ich werde mal Owncloud ausprobieren - mit Vorsicht.

Galde 11. Dez 2013

Wenn man es nicht extra aktiviert macht Amarok dies auch nicht. Bei mir wurden...

TrudleR 09. Dez 2013

Ich glaube, das hört nie auf. Ich für meinen Teil bin froh, dass ich in der Hinsicht...

JarlesLive 09. Dez 2013

Also ich denke, Gnome3 ist kein schlechtes Projekt. Ich nutze Open Source nun seit 18...


Folgen Sie uns
       


Datenbasierte Archäologie im DAI

Idai World ist ein System, um archäologische Daten aufzubereiten und online zugänglich zu machen. Benjamin Ducke vom Deutschen Archäologischen Institut stellt es vor.

Datenbasierte Archäologie im DAI Video aufrufen
30 Jahre Champions of Krynn: Rückkehr ins Reich der Drachen und Drakonier
30 Jahre Champions of Krynn
Rückkehr ins Reich der Drachen und Drakonier

Champions of Krynn ist das dritte AD&D-Rollenspiel von SSI, es zählt zu den Highlights der Gold-Box-Serie. Passend zum 30. Geburtstag hat sich unser Autor den Klassiker noch einmal angeschaut - und nicht nur mit Drachen, sondern auch mit dem alten Kopierschutz gekämpft.
Ein Erfahrungsbericht von Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Dungeons & Dragons Dark Alliance schickt Dunkelelf Drizzt nach Icewind Dale

Radeon RX 5600 XT im Test: AMDs Schneller als erwartet-Grafikkarte
Radeon RX 5600 XT im Test
AMDs "Schneller als erwartet"-Grafikkarte

Für 300 Euro ist die Radeon RX 5600 XT interessant - trotz Konkurrenz durch Nvidia und AMD selbst. Wie sehr die Navi-Grafikkarte empfehlenswert ist, hängt davon ab, ob Nutzer sich einen Flash-Vorgang zutrauen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte AMD bringt RX 5600 XT im Januar
  2. Grafikkarte Radeon RX 5600 XT hat 2.304 Shader und 6 GByte Speicher
  3. Radeon RX 5500 XT (8GB) im Test Selbst mehr Speicher hilft AMD nicht

Sicherheitslücken: Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet
Sicherheitslücken
Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet

Eigentlich sollte die Parkhaussteuerung nicht aus dem Internet erreichbar sein. Doch auf die Parkhäuser am Microsoft-Hauptsitz in Redmond konnten wir problemlos zugreifen. Nicht das einzige Sicherheitsproblem auf dem Parkhaus-Server.
Von Moritz Tremmel

  1. Ölindustrie Der große Haken an Microsofts Klimaplänen
  2. Datenleck Microsoft-Datenbank mit 250 Millionen Support-Fällen im Netz
  3. Office 365 Microsoft testet Werbebanner in Wordpad für Windows 10

    •  /