Abo
  • Services:

Ubuntu: schlechte Idee, aber eine gute Distro

Ubuntu erhielt immerhin 4,5 Prozent in der Kategorie "schlechte Ideen", wurde aber mit 16 Prozent auch zur besten Distribution des Jahres 2013 gekürt - ein klares Indiz für die Meinungsvielfalt der Open-Source-Community. Mit etwa 14 Prozent liegt Debian knapp dahinter, dicht gefolgt von Arch Linux und Linux Mint. Mit einstelligen Ergebnissen folgen Fedora und Opensuse. Auf Notebooks hingegen setzen die meisten Linux-Journal-Leser Debian ein, gefolgt von Arch Linux und Ubuntu. Ubuntu schaffte auch den ersten Platz in der Kategorie "beste Desktop-Distribution", gefolgt von Linux Mint, Arch Linux und Fedora.

KDE ist beliebtester Desktop

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München
  2. DAN Produkte Pflegedokumentation GmbH, Siegen

Mit 17,9 Prozent schaffte es KDE als bester Desktop auf Platz eins. Offensichtlich sorgt die Namensgebung des KDE-Projekts weiterhin für Verwirrung, denn KDE liegt unter dem Namen Plasma-Desktop mit 12,7 auch auf dem vierten Platz. Ubuntus Unity finden 12,9 Prozent der Wähler annehmbar, genug für den dritten Rang. An zweiter Stelle liegt Gnome 3 mit 14,1 Prozent, obwohl es auch zum schlechtesten Projekt gekürt wurde. Eine mangelnde Auswahl dürfte das Ergebnis aber nicht widerspiegeln: Xfce, Cinnamon, Mate, Enlightenment, Lxde und selbst Gnome 2 schafften es noch auf die Liste.

Viele Stimmen für Sailfish OS

Zum besten mobilen Betriebssystem wurde - wen wundert es - Android mit fast 50 Prozent der Stimmen gewählt. Sailfish OS erhielt immerhin noch 17,5 Prozent der Stimmen, obwohl dessen Source Code noch nicht veröffentlicht ist. Cyanogenmod finden etwa 14 Prozent gut, während sich rund 6 Prozent für Firefox OS entschieden. Für die inzwischen zusammengelegten Canonical-Projekte Ubuntu Touch und Ubuntu for Phones sprachen sich nur 2,6 beziehungsweise 1,4 Prozent aus.

Die beste Android-App stammt von Google selbst: Google Maps. In der Kategorie liegt der Firefox-Browser noch vor Googles Chrome. Firefox schaffte es auch in der Kategorie "bester Browser" mit fast 50 Prozent auf Platz eins, gefolgt von Chrome mit etwa 35 Prozent. Auch die Synchronisierungswerkzeuge der beiden Browser folgen diesem Ergebnismuster. Mozillas Thunderbird ist nach Meinung der Leser auch besser als Gmail von Google. Pidgin gilt zwar als bester Instant Messenger, muss sich aber in der Kategorie "bester Chat-Client" Xchat geschlagen geben. Die Anwendungen Gimp, Audacity und VLC belegten Platz eins in ihren jeweiligen Kategorien, wobei VLC mit 21,7 Prozent nur knapp vor Amarok mit 18,2 Prozent liegt. Während Dolphin aus der KDE SC zum besten Dateimanager (25 Prozent) gekürt wurde und Gnomes Nautilus mit 17,4 Prozent auf Platz zwei verweist, bleibt Ext4 mit satten 72,5 Prozent das beliebteste Dateisystem. Hier kommt immerhin schon Btrfs auf Platz zwei mit 13 Prozent.

 Linux Journal: Leser küren Raspberry Pi und kanzeln Gnome 3 abErste Plätze für Python, Steam und Nvidia 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 6,49€
  2. 219€ (Vergleichspreis 251€)
  3. 19,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis ca. 30€)

Milber 11. Mär 2014

Hehe, da kann man ganz prima drölf neue Distris kompilieren.

BRDiger 12. Dez 2013

Wow....ich werde mal Owncloud ausprobieren - mit Vorsicht.

Galde 11. Dez 2013

Wenn man es nicht extra aktiviert macht Amarok dies auch nicht. Bei mir wurden...

TrudleR 09. Dez 2013

Ich glaube, das hört nie auf. Ich für meinen Teil bin froh, dass ich in der Hinsicht...

JarlesLive 09. Dez 2013

Also ich denke, Gnome3 ist kein schlechtes Projekt. Ich nutze Open Source nun seit 18...


Folgen Sie uns
       


Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test

Im analogen Zeitalter waren Mittelformatkameras meist recht klobige Geräte, die vor allem Profis Vorteile boten. Einige davon sind im Zeitalter der Digitalfotografie obsolet. In Sachen Bildqualität sind Mittelformatkameras aber immer noch ganz weit vorn, wie wir beim Test der Fujifilm GFX 50S und Hasselblad X1D herausgefunden haben.

Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test Video aufrufen
Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

    •  /