Abo
  • Services:

Linux-Grafiktreiber: Mesa 18.0 bringt Cannon-Lake-Support und Meson-Buildsystem

Die aktuelle Version 18.0 der freien Userspace-Grafiktreiber Mesa unterstützten Intels Cannon-Lake-Grafik. Darüber hinaus hat das Team viele Updates für OpenGL- und Vulkan-Erweiterungen umgesetzt und das neue Build-System Meson ist nun standardmäßig verfügbar.

Artikel veröffentlicht am ,
Intels Chef der Herstellung, Stacy Smith, mit 10-nm-Cannon-Lake-Wafer
Intels Chef der Herstellung, Stacy Smith, mit 10-nm-Cannon-Lake-Wafer (Bild: Intel)

Mehrere Wochen später als ursprünglich geplant ist die aktuelle Version 18.0 der Mesa-Grafikbibliothek erschienen. Den geplanten Termin musste das Team wegen verschiedener teils schwerwiegender Fehler zunächst verschieben. Die nun verfügbare Version sollte jedoch stabil genug für den Einsatz sein. Neu in dieser Version ist die Unterstützung für die Gen10-Grafikeinheit der kommenden Cannon-Lake-Chips von Intel, die erst gegen Jahresende verfügbar sein dürften.

Stellenmarkt
  1. Viega Holding GmbH & Co. KG, Attendorn
  2. Loy & Hutz Solutions GmbH, Freiburg im Breisgau

Darüber hinaus unterstützt die Treibersammlung nun GL 4.3 und GLES 3.1 auf AMDs R600- und Evergreen-Chips, was den Serien Radeon HD 2000 bis 5000 entspricht. Voraussetzung ist die Hardwareunterstützung für Berechnungen mit 64-Bit Gleitkommazahlen (FP64). Ebenfalls neu zu Mesa hinzugekommen ist das Meson-Build-System, welches als Alternative zu den Gnu Autotools gilt. Die Verwendung von Meson wird ebenso im Continuous-Integration-System unterstützt.

Das Entwicklerteam hat ebenso weitere unterschiedliche Erweiterungen der OpenGL- und Vulkan-Schnittstellen für verschiedene Treiber umgesetzt. Dazu gehört etwa Code in dem Radeon-Vulkan-Treiber für die Fence-Schnittstellen. Der Freedreno-Treiber für die Adreno-GPUs in Qualcomms Snapdragon-SoCs bietet nun Schnittstellen für indirekte Draw-Calls sowie einige Texturerweiterungen. Die EGL-Implementierung von Mesa ermöglicht außerdem die Nutzung der Farbräume RGBA/RGBX mit dem 1010102-Format, also mit 10-Bit-Farbtiefe.

Der Radeonsi-Treiber unterstützt nun das hardwarebeschleunigte Videoencoding für den Video-Core-Next (VCN), der bisher lediglich in AMDs Raven-Ridge zum Einsatz kommt. Für die Intel-Grafikeinheiten ist darüber hinaus der On-Disk-Shade-Cache für GLSL standardmäßig aktiviert, was die Ladezeiten einiger Spiele beschleunigen sollte sowie deren Framerates erhöhen könnte.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-71%) 11,50€
  2. (-76%) 11,99€
  3. 46,99€
  4. 49,95€

Bauer87 29. Mär 2018

Nein, das heißt es nicht. Bei AMD ist aktuell ROCm (https://github.com/RadeonOpenCompute...

oleid 29. Mär 2018

Wie machst du denn OpenCL?

Lightkey 28. Mär 2018

Da ist der Autor reingefallen. OpenGL 4.3 für r600/Evergreen bedeutet lediglich, dass...

1e3ste4 28. Mär 2018

Habe zwar nie damit entwickeln müssen, habe aber auch nie etwas gutes darüber gehört...


Folgen Sie uns
       


Fallout 76 - Fazit

Fallout 76 ist in vielerlei Hinsicht nicht wie seine Vorgänger. Warum, erklären wir im Test-Video.

Fallout 76 - Fazit Video aufrufen
Interview Alienware: Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!
Interview Alienware
"Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"

Selbst bauen oder Komplettsystem kaufen, die Zukunft von Raytracing und was E-Sport-Profis über Hardware denken: Golem.de hat im Interview mit Frank Azor, dem Chef von Alienware, über PC-Gaming gesprochen.
Von Peter Steinlechner

  1. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden
  2. Dell Intel Core i9 in neuen Alienware-Laptops ab Werk übertaktet

Aufbruch zum Mond: Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten
Aufbruch zum Mond
Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten

Hollywood-Romantiker Damien Chazelle (La La Land) möchte sich mit Aufbruch zum Mond der Person Neil Armstrong annähern, fördert dabei aber kaum Spannendes zutage. Atemberaubend sind wie im wahren Leben dagegen Armstrongs erste Schritte auf dem Mond, für die alleine sich ein Kinobesuch sehr lohnt - der Film startet am Donnerstag.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Solo - A Star Wars Story Gar nicht so solo, dieser Han
  2. The Cleaners Wie soziale Netzwerke ihre Verantwortung outsourcen
  3. Filmkritik Ready Player One Der Videospielfilm mit Nostalgiemacke

Mobile-Games-Auslese: Tinder auf dem Eisernen Thron - für unterwegs
Mobile-Games-Auslese
Tinder auf dem Eisernen Thron - für unterwegs

Fantasy-Fanservice mit dem gelungenen Reigns - Game of Thrones, Musikpuzzles in Eloh und Gehirnjogging in Euclidean Skies: Die neuen Mobile Games für iOS und Android bieten Spaß für jeden Geschmack.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile Gaming Microsoft Research stellt Gamepads für das Smartphone vor
  2. Mobile-Games-Auslese Bezahlbare Drachen und dicke Bären
  3. Mobile-Games-Auslese Städtebau und Lebenssimulation für unterwegs

    •  /