Epic Games Launcher zickt

Nach der Installation will ich den Launcher von Lutris mit meinen Spielen füllen und anschließend per Doppelklick starten. Denn das ist zumindest in der Theorie so vorgesehen. In der Praxis stoße ich immer wieder auf Schwierigkeiten und verbringe viel Zeit in Suchmaschinen, im Lutris-Community-Bereich oder in Reddit-Diskussionen.

Stellenmarkt
  1. Business Process Manager (m/w/d)
    Richter-Helm BioLogics GmbH & Co. KG, Bovenau
  2. Systemingenieur (m/w/d) Elektrotechnik / Nachrichtentechnik
    Amprion GmbH, Pulheim
Detailsuche

Anders als beim simplen Vorgehen mit Linux-Steam und seinem Steam Play erfordert Linux-Gaming mit oder ohne Lutris eine große Portion Geduld, einen dicken Notizblock und idealerweise gute Englischkenntnisse. Immer wieder muss ich Support-E-Mails schreiben, Skripte ausprobieren, Variablen festlegen oder ändern, schlimmstenfalls ganze Verzeichnisse löschen und von vorn beginnen. Und dabei lerne ich viel.

Lutris führt in seiner Datenbank auch Launcher wie Blizzards Battle.net, den Epic Games Launcher, Gog Galaxy, Origin und Uplay. Darin finde ich bekannte Titel wie Starcraft 2, Fortnite, The Witcher 3, Battlefield und Anno 1800. Das ist hilfreich, denn anders als bei Steam gibt es bei diesen Spiele-Marktplätzen keine nativen Linux-Clients, geschweige denn eine Proton-Integration zum Starten von Windows-Spielen unter Linux. Nur Gog Galaxy ist im Ubuntu-Store erhältlich, jedoch als Wine-Version. Warum das nicht klug von CD Projekt war, erläutere ich später.

Mehrfach muss ich verärgert feststellen, dass etliche der besagten Installationsskripte offenbar veraltet sind. Größte Probleme bereitet mir der Epic Games Launcher, der mir mit "Fehler-Code SU-PQR1603" den Dienst verweigern will. Was ist der Grund? Ein findiger Nutzer im Lutris-Forum hat herausgefunden, dass der Epic Games Launcher nach einem Update auf Dot-Net-Framework 4.8 angewiesen ist. Die von Lutris für den Epic Launcher konfigurierte Wine-Version stellt dies jedoch noch nicht bereit. Nun stehe ich vor zwei Optionen: Entweder ich löse das Problem von Hand oder ich warte einige Tage bis Wochen, bis jemand ein funktionstüchtiges Update des Lutris-Skriptes veröffentlicht. Natürlich probiere ich es mit beiden Methoden.

Golem Akademie
  1. Java EE 8 Komplettkurs: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    24.–28. Januar 2022, virtuell
  2. Jira für Anwender: virtueller Ein-Tages-Workshop
    10. November 2021, virtuell
Weitere IT-Trainings

In Lutris kann ich alle Variablen kontrollieren, wie eine Windows-Anwendung in Linux gestartet werden soll. Im Falle des Epic Games Launchers starte ich das Tool Winetricks und versuche dort, die fehlende Dot-Net-Version aus der Liste verfügbarer Windows-DLLs zu installieren. Doch wird "dotnet48" nicht aufgeführt, also ändere ich in den Lutris-Menüs den Wine-Prefix in den Game Options auf Battle.net. Dann greift Lutris beim Start des Epic Games Launcher auf die Wine-Konfiguration des Blizzard-Battle.net-Presets zurück. Passend dazu ändere ich in den Runner Options die Wine-Version auf "ge-protonified-nofshack-4.9-x86_64 (default)". Nun ist "dotnet48" in den Winetricks verfügbar und nach dessen Installation startet der Epic Games Launcher ohne Klage. Das Login funktioniert und das Partyspiel Overcooked lässt sich installieren und spielen - Fortnite will jedoch trotzdem nicht starten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Linux-Gaming: Steam Play or GTFO!Gog gibt Rätsel auf 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


slemme 22. Jul 2019

Hast schon Recht, wie gesagt, ich versuche auch weitestgehend Steam außen vor zu lassen...

Zoj 22. Jul 2019

Schon alleine deswegen nicht, weil sie nicht im Betriebssystem sind.

chris109 19. Jul 2019

Ich habe einen Steam-Link und habe damit vor zwei Jahren schon Spiele von meinem PC mit...

MFGSparka 19. Jul 2019

Weil es darum geht, Spiele unter Linux zu spielen und nicht unter Windows. Jeder der...

beko 18. Jul 2019

Es geht, ja. Wie umfassend - speziell wenn Proton ins Spiel kommt - weiß ich allerdings...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kanadische Polizei
Diebe nutzen Apples Airtags zum Tracking von Luxuswagen

Autodiebe in Kanada nutzen offenbar Apples Airtags, um Fahrzeuge heimlich zu orten.

Kanadische Polizei: Diebe nutzen Apples Airtags zum Tracking von Luxuswagen
Artikel
  1. Blender Foundation: Blender 3.0 ist da
    Blender Foundation
    Blender 3.0 ist da

    Die freie 3D-Software Blender bekommt ein Update - wir haben es uns angesehen.
    Von Martin Wolf

  2. 4 Motoren und 4-Rad-Lenkung: Tesla aktualisiert Cybertruck
    4 Motoren und 4-Rad-Lenkung
    Tesla aktualisiert Cybertruck

    Tesla-Chef Elon Musk hat einige Änderungen am Cybertruck angekündigt. Der elektrische Pick-up-Truck wird mit vier Motoren ausgerüstet.

  3. DSIRF: Hackerbehörde Zitis prüft österreichischen Staatstrojaner
    DSIRF
    Hackerbehörde Zitis prüft österreichischen Staatstrojaner

    Deutsche Behörden sind mit mehreren Staatstrojaner-Herstellern im Gespräch. Nun ist ein weiterer mit Sitz in Wien bekanntgeworden.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Advent: SanDisk Ultra 3D 1 TB 77€ • KFA2 Geforce RTX 3070 OC 8GB 1.019€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 269,98€) • Sharkoon PureWriter RGB 44,90€ • Corsair K70 RGB MK.2 139,99€ • 2x Canton Plus GX.3 49€ • Gaming-Monitore günstiger (u. a. Samsung G3 27" 144Hz 219€) [Werbung]
    •  /