Abo
  • Services:

Linux Foundation: Valve will sich stärker an der Linux-Entwicklung beteiligen

Valve will die weitere Entwicklung von Linux aktiver fördern. Das Unternehmen, das mit der Linux-basierten Steam Box eine Konsole plant, mit der das offene Betriebssystem auch bei Spielern mehr Verbreitung finden könnte, will dafür die Linux-Stiftung unterstützen.

Artikel veröffentlicht am ,
SteamOS, das kostenlose Linux-Betriebssystem für Spieler
SteamOS, das kostenlose Linux-Betriebssystem für Spieler (Bild: Valve)

Seine ersten Millionen hat Gabe Newell bei Microsoft als Producer mit der Entwicklung früher Windows-Versionen verdient. Jetzt ist er Chef von Valve und tritt mit seinem Unternehmen der gemeinnützigen Linux Foundation bei, die unter anderem die Arbeit von Linus Torvalds finanziert.

Stellenmarkt
  1. Dataport, Altenholz bei Kiel, Bremen, Halle (Saale), Hamburg, Magdeburg, Rostock
  2. Hays AG, Hessen

"Der Beitritt zur Linux Foundation ist eine von vielen Arten, mit denen Valve in die Weiterentwicklung von Linux investiert", erklärt Mike Sartain von Valve den Beitritt. "Wir hoffen, damit auch Werkzeuge für Entwickler bereitstellen, Hardwarehersteller für die Unterstützung von Linux gewinnen und letztlich eine elegante und offene Plattform für Linux-Nutzer anbieten zu können".

Sartain meint damit wohl generell die Pläne von Valve, mit Steam OS und der von Drittherstellern produzierten Steam Machine eine weitere Gaming-Plattform zu etablieren. Erst kürzlich hatte das US-Unternehmen I Buy Power den Prototyp einer Steam Machine vorgestellt, die Anfang 2014 für rund 500 US-Dollar in den USA verfügbar sein soll.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. RT-AC5300 + Black Ops 4 für 255,20€ + Versand)
  2. 915€ + Versand
  3. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)

Master92 26. Feb 2014

Also Portal 2 ist draußen als BETA. Funktioniert bei mir wunderbar unter Ubuntu 13.10...

Anonymer Nutzer 06. Dez 2013

Sorry, aber DirectX ist Schrott. Extremer Overhead inside... Schau selbst, wenn du es...

Anonymer Nutzer 06. Dez 2013

Ich lege auch meinen Handballen auf das Mauspad und schiebe mit den vier Fingern...

Anonymer Nutzer 06. Dez 2013

Ich habe mir Kerbal Space Program gekauft (das sogar auf Linux geht weil für Windows...

Anonymer Nutzer 06. Dez 2013

Das bedeutet Linux bekommt jetzt dank Valve noch mehr exklusiven Support aus dem Big...


Folgen Sie uns
       


Biegbare OLEDs von Royole (Ifa 2018)

Die biegbaren Displays von Royole bieten auch an der Bruchkante ein sehr gutes Bild. Wann ein Endverbraucherprodukt mit einem derartigen flexiblen Bildschirm auf den Markt kommt, ist noch nicht bekannt.

Biegbare OLEDs von Royole (Ifa 2018) Video aufrufen
Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    Retrogaming: Maximal unnötige Minis
    Retrogaming
    Maximal unnötige Minis

    Nanu, die haben wir doch schon mal weggeschmissen - und jetzt sollen wir 100 Euro dafür ausgeben? Mit Minikonsolen fahren Anbieter wie Sony und Nintendo vermutlich hohe Gewinne ein, dabei gäbe es eine für alle bessere Alternative: Software statt Hardware.
    Ein IMHO von Peter Steinlechner

    1. Streaming Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
    2. Sicherheit Ein Lob für Twitter und Github
    3. Linux Mit Ignoranz gegen die GPL

      •  /