Linux Foundation: Elisa bringt Linux in sicherheitskritische Bereiche

Es gibt IT-Bereiche, in denen Softwarefehler im Zweifel den Tod von Menschen bedeuten. Um gemeinsam an dieser Art sicherheitskritischer Infrastruktur auf Basis von Linux zu arbeiten, starten BMW, Toyota, ARM und weitere Firmen das Elisa-Projekt.

Artikel veröffentlicht am ,
Linux soll in sicherheitskritischen Systemen genutzt werden können. Dafür gibt es nun das Elisa-Projekt.
Linux soll in sicherheitskritischen Systemen genutzt werden können. Dafür gibt es nun das Elisa-Projekt. (Bild: Christopher Michel, flickr.com/CC-BY 2.0)

Die Linux Foundation startet das Elisa-Projekt (Enabling Linux in Safety Applications), das, wie der Name andeutet, einheitliche Linux-Systeme für den Einsatz in sicherheitskritischen Systemen erstellen möchte. Die Anwendungen und Systeme in diesem Bereich sind vor allem dadurch gekennzeichnet, dass deren Ausfall oder Fehler zu "Lebensgefahr, erheblichem Sachschaden oder Umweltschäden" führen könnten. Das betrifft zum Beispiel Roboter, medizinische Geräte, smarte Fabriken, Verkehrssysteme und autonomes Fahren.

Stellenmarkt
  1. Ingenieur (w/m/d) Kommunikationstechnik
    Deutscher Bundestag, Berlin
  2. Projektleiterin / Projektleiter für die Bauwerkserneuerung der Ingenieurbauwerke U-Bahn (w/m/d)
    Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), Berlin
Detailsuche

Gründungsmitglieder von Elisa sind die Autohersteller Toyota und BMW, die bereits in anderen Projekten der Linux-Foundation eng miteinander kooperieren, der vor allem für seine Industrieroboter bekannte Maschinenbauer Kuka sowie CPU-Designer ARM und das auf Embedded-Systeme spezialisierte Linux-Beratungsunternehmen Linutronix.

Grundlagen für das Elisa-Projekt bilden unter anderem die bereits seit einigen Jahren laufenden Untersuchungen und Arbeiten an SIL2LinuxMP. Hierbei sollen Linux-Systeme mit Kernel und grundlegenden Bibliotheken die Sicherheitsanforderungsstufe 2 (SIL 2) erreichen. Darüber hinaus verweist die Ankündigung auf die jahrelangen Arbeiten an den Echtzeit-Patches für den Linux-Kernel (PREEMPT_RT), zu denen etwa BMW kontinuierlich beiträgt. Bei Linutronix handelt es sich um das Unternehmen, dessen Technikchef Thomas Gleixner der Erfinder der Echtzeit-Patches für Linux ist.

Unterstützt wird Elisa unter anderem von dem Open Source Automation Development Lab (OSADL), bei dem SIL2LinuxMP beheimatet ist, dem Projekt Automotive Grade Linux (AGL) sowie dem Projekt der Civil Infrastructure Platform, das eine besonders lange Langzeitunterstützung für den Linux-Kernel umsetzen möchte. Weitere Details zu Elisa liefert die Projekt-Webseite.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


xUser 24. Feb 2019

Hat man schon oft probiert, funktioniert aber in der Praxis nicht. Weder bei der...

Mixermachine 24. Feb 2019

BMW setzt nach meinem Wissen ein angepasstes Linux ein.

jkow 22. Feb 2019

Woher nimmst Du diese Anforderungsliste, die Deiner Meinung nach für alle...

member2 22. Feb 2019

Für einen nicht-IT'ler mag es verwirrend sein, wieso man bei einem Thema wie...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Neue Grafikkarten
Erste Preise für Nvidias Geforce RTX 4090 aufgetaucht

Der US-Händler Newegg gibt einen Blick auf die Preise der Nvidia-Ada-Grafikkarten. Sie werden teurer als die Geforce RTX 3090 zuvor.

Neue Grafikkarten: Erste Preise für Nvidias Geforce RTX 4090 aufgetaucht
Artikel
  1. Smart Home Eco Systems: Was unterscheidet Alexa von Homekit von Google Home?
    Smart Home Eco Systems
    Was unterscheidet Alexa von Homekit von Google Home?

    Alexa, Homekit, Google Home - ist das nicht eigentlich alles das Gleiche? Nein, es gibt erhebliche Unterschiede bei Sprachsteuerung, Integration und Datenschutz. Ein Vergleich.
    Eine Analyse von Karl-Heinz Müller

  2. Hideo Kojima: Es sollte ein Death-Stranding-Spiel für Google Stadia geben
    Hideo Kojima
    Es sollte ein Death-Stranding-Spiel für Google Stadia geben

    Hideo Kojima arbeitete am Exklusivtitel für Stadia. Das wurde vorzeitig eingestellt, auch weil Google nicht an Einzelspieler-Games glaubte.

  3. Superbase V: Zendures Solarstation mit 6.400 Wh kommt mit hohem Rabatt
    Superbase V
    Zendures Solarstation mit 6.400 Wh kommt mit hohem Rabatt

    Vor dem Verkaufsstart über die eigene Webseite verkauft Zendure seine Superbase V über Kickstarter - mit teilweise fast 50 Prozent Rabatt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Razer DeathAdder V3 Pro 106,39€ • Alternate (u. a. Kingston FURY Beast RGB 32 GB DDR5-6000 226,89€, be quiet! Silent Base 802 Window 156,89€) • MindFactory (u. a. Kingston A400 240/480 GB 17,50€/32€) • SanDisk microSDXC 400 GB 29,99€ • PCGH-Ratgeber-PC 3000 Radeon Edition 2.500€ [Werbung]
    •  /