Abo
  • Services:

Linux Foundation: Elisa bringt Linux in sicherheitskritische Bereiche

Es gibt IT-Bereiche, in denen Softwarefehler im Zweifel den Tod von Menschen bedeuten. Um gemeinsam an dieser Art sicherheitskritischer Infrastruktur auf Basis von Linux zu arbeiten, starten BMW, Toyota, ARM und weitere Firmen das Elisa-Projekt.

Artikel veröffentlicht am ,
Linux soll in sicherheitskritischen Systemen genutzt werden können. Dafür gibt es nun das Elisa-Projekt.
Linux soll in sicherheitskritischen Systemen genutzt werden können. Dafür gibt es nun das Elisa-Projekt. (Bild: Christopher Michel, flickr.com/CC-BY 2.0)

Die Linux Foundation startet das Elisa-Projekt (Enabling Linux in Safety Applications), das, wie der Name andeutet, einheitliche Linux-Systeme für den Einsatz in sicherheitskritischen Systemen erstellen möchte. Die Anwendungen und Systeme in diesem Bereich sind vor allem dadurch gekennzeichnet, dass deren Ausfall oder Fehler zu "Lebensgefahr, erheblichem Sachschaden oder Umweltschäden" führen könnten. Das betrifft zum Beispiel Roboter, medizinische Geräte, smarte Fabriken, Verkehrssysteme und autonomes Fahren.

Stellenmarkt
  1. meravis Wohnungsbau- und Immobilien GmbH, Hannover
  2. HMS media solutions, Halle (Saale)

Gründungsmitglieder von Elisa sind die Autohersteller Toyota und BMW, die bereits in anderen Projekten der Linux-Foundation eng miteinander kooperieren, der vor allem für seine Industrieroboter bekannte Maschinenbauer Kuka sowie CPU-Designer ARM und das auf Embedded-Systeme spezialisierte Linux-Beratungsunternehmen Linutronix.

Grundlagen für das Elisa-Projekt bilden unter anderem die bereits seit einigen Jahren laufenden Untersuchungen und Arbeiten an SIL2LinuxMP. Hierbei sollen Linux-Systeme mit Kernel und grundlegenden Bibliotheken die Sicherheitsanforderungsstufe 2 (SIL 2) erreichen. Darüber hinaus verweist die Ankündigung auf die jahrelangen Arbeiten an den Echtzeit-Patches für den Linux-Kernel (PREEMPT_RT), zu denen etwa BMW kontinuierlich beiträgt. Bei Linutronix handelt es sich um das Unternehmen, dessen Technikchef Thomas Gleixner der Erfinder der Echtzeit-Patches für Linux ist.

Unterstützt wird Elisa unter anderem von dem Open Source Automation Development Lab (OSADL), bei dem SIL2LinuxMP beheimatet ist, dem Projekt Automotive Grade Linux (AGL) sowie dem Projekt der Civil Infrastructure Platform, das eine besonders lange Langzeitunterstützung für den Linux-Kernel umsetzen möchte. Weitere Details zu Elisa liefert die Projekt-Webseite.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. 32 GB 6,98€, 128 GB 23,58€)
  2. 99,99€ (versandkostenfrei)
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de

xUser 24. Feb 2019 / Themenstart

Hat man schon oft probiert, funktioniert aber in der Praxis nicht. Weder bei der...

Mixermachine 24. Feb 2019 / Themenstart

BMW setzt nach meinem Wissen ein angepasstes Linux ein.

jkow 22. Feb 2019 / Themenstart

Woher nimmst Du diese Anforderungsliste, die Deiner Meinung nach für alle...

member2 22. Feb 2019 / Themenstart

Für einen nicht-IT'ler mag es verwirrend sein, wieso man bei einem Thema wie...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


HMD zeigt das Nokia 210 (MWC 2019)

Das Nokia 210 ist ein 2,5G Featurephone.

HMD zeigt das Nokia 210 (MWC 2019) Video aufrufen
Google: Stadia tritt gegen Gaming-PCs, Playstation und Xbox an
Google
Stadia tritt gegen Gaming-PCs, Playstation und Xbox an

GDC 2019 Google streamt nicht nur so ein bisschen - stattdessen tritt der Konzern mit Stadia in direkte Konkurrenz zur etablierten Spielebranche. Entwickler können für ihre Games mehr Teraflops verwenden als auf der PS4 Pro und der Xbox One X zusammen.
Von Peter Steinlechner


    Überwachung: Wenn die Firma heimlich ihre Mitarbeiter ausspioniert
    Überwachung
    Wenn die Firma heimlich ihre Mitarbeiter ausspioniert

    Videokameras, Wanzen, GPS-Tracker, Keylogger - es gibt viele Möglichkeiten, mit denen Firmen Mitarbeiter kontrollieren können. Nicht wenige tun das auch und werden dafür mitunter bestraft. Manchmal kommen sie aber selbst mit heimlichen Überwachungsaktionen durch. Es kommt auf die Gründe an.
    Von Harald Büring

    1. Österreich Bundesheer soll mehr Daten bekommen
    2. Datenschutz Chinesische Kameraüberwachung hält Bus-Werbung für Fußgänger
    3. Überwachung Infosystem über Funkzellenabfragen in Berlin gestartet

    Pauschallizenzen: CDU will ihre eigenen Uploadfilter verhindern
    Pauschallizenzen
    CDU will ihre eigenen Uploadfilter verhindern

    Absurder Vorschlag aus der CDU: Anstatt die Urheberrechtsreform auf EU-Ebene zu verändern oder zu stoppen, soll nun der "Mist" von Axel Voss in Deutschland völlig umgekrempelt werden. Nur "pures Wahlkampfgetöse" vor den Europawahlen, wie die Opposition meint?
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Europawahlen Facebook will mit dpa Falschnachrichten bekämpfen
    2. Urheberrecht Europas IT-Firmen und Bibliotheken gegen Uploadfilter
    3. Uploadfilter Fast 5 Millionen Unterschriften gegen Urheberrechtsreform

      •  /