Abo
  • IT-Karriere:

Linux: Fehler im Kernel zerstört Raid-Arrays

Ein Fehler im Raid-Stack des Linux-Kernels kann die Metadaten so beschädigen, dass Daten nach einem Neustart nur schwer zugänglich sind. Der Fehler betrifft zahlreiche Kernelversionen, ist aber inzwischen behoben.

Artikel veröffentlicht am ,
Ein Linux-Bug kann Raid-Arrays zerstören.
Ein Linux-Bug kann Raid-Arrays zerstören. (Bild: Christian Jansky/CC BY-SA 3.0)

Durch einen Fehler können Metadaten auf Raid-Arrays des Linux-Kernels beschädigt werden. Die Daten selbst gehen dabei nicht verloren, wohl aber Informationen zum Raid-Array selbst, etwa dessen Blockgröße oder die Anzahl der dazugehörigen Geräte. Der Fehler tritt nur nach einem Neustart auf, wenn ein Raid-Array erneut zusammengestellt (Assemble), danach aber nicht erneut initialisiert wird, schreibt Entwickler Neil Brown.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn / mehrere Standorte
  2. Consors Finanz BNP Paribas, München

Das kann etwa passieren, wenn der Befehl "mdadm --incremental" auf einigen einem Raid zugehörigen Geräten ausgeführt wird, aber nicht auf allen. Brown nennt als Fehlerquelle auch den Befehl "mdadm -A", bei dem ein Raid zusammengestellt wird, aber nicht alle Geräte per Parameter definiert wurden, die dem Array zugeordnet sind. Auch hier startet das Administrationswerkzeug Mdadm das Array nicht.

Erst einprogrammiert, dann behoben

Der Bug tritt in den Kernelversionen 3.3.1 bis 3.3.3, 3.2.14 bis 3.2.16 und in der Vorabversion 3.4-rc1 und v3.4-rc5 des aktuellen Kernels 3.4 auf. In der finalen Version 3.4 sowie in Linux 3.3.4 und 3.2.17 sei der Fehler behoben, schreibt Brown. In Suse Linux Enterprise Server 11 (SLES11) mit Service Pack 2 tritt der Bug in Kernel 3.0.26-0.7 auf und wurde in 3.0.31-0.9 repariert. In Ubuntus Linux-Kernel-3.2.0-22.35 wurde der Fehler einprogrammiert und in Ubuntu-3.2.0-24.38 wieder behoben.

Vorsorge

Mit dem Befehl mdadm -Evvvvs lassen sich zunächst die wichtigsten Informationen eines Raid-Arrays auslesen und sichern.

Bei einem Upgrade auf einen neuen Kernel und vor dem anschließend notwendigen Neustart sollte zunächst sichergestellt werden, dass alle Raid-Arrays vollständig assembliert und neu initialisiert wurden. Dabei empfiehlt Brown, zunächst mit mv /sbin/mdadm /sbin/mdadm.moved das Raid-Werkzeug umzubenennen, damit ein möglicher distributionseigener Automatismus den Fehler nicht noch auslösen kann.

Unter Ubuntu wird beispielsweise eine inkrementelle Zusammenstellung (incremental assembly) bei einem Start auf allen Raid-Arrays durchgeführt, was den Fehler auslösen kann. Die entsprechenden Befehle sind in der Konfigurationsdatei 85-mdadm.rules festgelegt.

Danach sollte der Befehl /sbin/mdadm.moved --stop -scan ausgeführt werden.

Vor einem Neustart mit repariertem Kernel muss im Rescue-Modus mit mv /sbin/mdadm.moved /sbin/mdadm das Administrationswerkzeug zurückkopiert werden. Dieser Workaround sei etwas fummelig, schreibt Brown, es sei aber der sicherste ihm bekannte.

Brown beschreibt in seinem Blogeintrag auch die technischen Hintergründe des Fehlers sowie mögliche Maßnahmen für den Fall, dass der Fehler bereits eingetreten ist.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 339,00€ (Bestpreis!)

1e3ste4 20. Jun 2012

Pardon, da hast du natürlich Recht. Ich kombiniere da beides. Hab wohl geschludert, weil...

bstea 19. Jun 2012

Ich verzeih' dir. Wenn's kühler wird solltest du den Artikel auf jeden Fall nochmal lesen.


Folgen Sie uns
       


HP Pavilion Gaming 15 - Fazit

Das Pavilion Gaming 15 ist für 1.000 Euro ein gut ausgestattetes und durchaus flottes Spiele-Notebook.

HP Pavilion Gaming 15 - Fazit Video aufrufen
Sonos Move im Test: Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos
Sonos Move im Test
Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos

Der Move von Sonos überzeugt durch Bluetooth und ist dank Akku und stabilem Gehäuse vorzüglich für den Außeneinsatz geeignet. Bei den Funktionen ist der Lautsprecher leider nicht so smart wie er sein könnte.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Multiroom-Lautsprecher Sonos-App spielt keine lokalen Inhalte mehr vom iPhone ab
  2. Smarter Lautsprecher Erster Sonos-Lautsprecher mit Akku und Bluetooth
  3. Soundbars Audiohersteller Teufel investiert in eigene Ladenkette

Umwelt: Grüne Energie aus der Toilette
Umwelt
Grüne Energie aus der Toilette

In Hamburg wird in bislang nicht gekanntem Maßstab getestet, wie gut sich aus Toilettenabwasser Strom und Wärme erzeugen lassen. Außerdem sollen aus dem Abwasser Pflanzennährstoffe für die Landwirtschaft gewonnen werden. Dafür müssen aber erst einmal die Schadstoffe aus den Gärresten gefiltert werden.
Von Monika Rößiger

  1. Fridays for Future Klimastreiks online und offline

Astronomie: K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super
Astronomie
K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super

Die Realität sieht anders aus, als manche Überschrift vermuten lässt. Die neue Entdeckung von Wasser auf einem Exoplaneten deutet nicht auf Leben hin, dafür aber auf Probleme im Wissenschaftsbetrieb.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Interview Heino Falcke "Wir machen Wettermodelle für schwarze Löcher"

    •  /