Linux: Fedora diskutiert Btrfs und Storage-Lösungen

Die Linux-Distribution Fedora soll Btrfs als Standard nutzen. Vorgeschlagen werden zudem weitere neue Storage-Lösungen.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Standarddateisystem von Fedora könnte geändert werden.
Das Standarddateisystem von Fedora könnte geändert werden. (Bild: Peter Burka, flickr.com/CC-BY-SA 2.0)

Die Community der Linux-Distribution Fedora diskutiert derzeit einen Vorschlag eines Entwicklungsteams, wonach das System künftig das Dateisystem Btrfs als Standard nutzen soll. Bisher kommt dafür Ext4 zum Einsatz. Das ist unter anderem mit Blick auf die bisherigen Tätigkeiten des Hauptsponsors Red Hat durchaus kontrovers und wird von der Community entsprechend diskutiert. Inzwischen gibt es dazu rund 200 E-Mails.

Stellenmarkt
  1. Spezialistinnen*Spezialisten - Data Scientists, Data Engineers (m/w/d)
    Umweltbundesamt, Leipzig, Berlin, Dessau-Roßlau
  2. Postdoktorandin / Postdoktorand (w/m/d) - Forschungsgruppe Kooperative Autonome Systeme
    Karlsruher Institut für Technologie (KIT) Campus Süd, Karlsruhe
Detailsuche

Bereits vor einigen Jahren hat der Hauptsponsor für sein Red Hat Enterprise Linux (RHEL) den Support für Btrfs beendet. Für die aktuelle Version 8 von RHEL ist außerdem das Storage-Tool Stratis entstanden, das das XFS etwas näher an die Funktionen von Btrfs und ZFS heranführen soll. Geschehen ist das wohl, weil das Unternehmen sein Team, das an Btrfs gearbeitet hat, nicht dauerhaft halten konnte.

In der Diskussion wird nun aber angeführt, dass Fedora davon unberührt eine derartige Entscheidung treffen könne und das Dateisystem außerdem seit Jahren stabil von großen Unternehmen wie Facebook und Synology eingesetzt werde. Auch der Linux-Distributor Suse setzt für seine Produkte auf Btrfs. Hinzu kommt, dass der Vorschlag, Btrfs auf Fedora-Laptops und Workstations zu nutzen, unter anderem mit Josef Bacik auch direkt von einem der Btrfs-Entwickler unterstützt wird. Bacik arbeitet für Facebook an dem Dateisystem.

Zusätzlich zu der Nutzung von Btrfs ist für die kommenden Version von Fedora auch vorgeschlagen worden, den Storage Instantiation Daemon (SID) zu nutzen, der offenbar schon etwas länger von einem Team bei Red Hat entwickelt wird. SID soll auf Udev basieren und eine bessere Übersicht und Verwaltung über die genutzten Storage-Geräte ermöglichen. Ob oder inwiefern diese und weitere vorgeschlagene Änderungen wie der Wechsel zum Texteditor Nano tatsächlich für Fedora 33 umgesetzt werden, ist derzeit noch nicht abzusehen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Die große Umfrage
Das sind Deutschlands beste IT-Arbeitgeber 2023

Golem.de und Statista haben 23.000 Fachkräfte nach ihrer Arbeit gefragt. Das Ergebnis ist eine Liste der 175 besten Unternehmen für IT-Profis.

Die große Umfrage: Das sind Deutschlands beste IT-Arbeitgeber 2023
Artikel
  1. Roadmap: CD Projekt kündigt neues Cyberpunk und mehrere Witcher an
    Roadmap
    CD Projekt kündigt neues Cyberpunk und mehrere Witcher an

    Project Polaris wird eine Witcher-Saga, Orion das nächste Cyberpunk 2077 und Hadar etwas ganz Neues: CD Projekt hat seine Pläne vorgestellt.

  2. Monitoring von Container-Landschaften: Prometheus ist nicht alles
    Monitoring von Container-Landschaften
    Prometheus ist nicht alles

    Betreuer von Kubernetes und Co., die sich nicht ausreichend mit der Thematik beschäftigen, nehmen beim metrikbasierte Monitoring unwissentlich einige Nachteile in Kauf. Eventuell ist es notwendig, den üblichen Tool-Stack zu ergänzen.
    Von Valentin Höbel

  3. USB-C: Europaparlament macht Weg für einheitliche Ladekabel frei
    USB-C
    Europaparlament macht Weg für einheitliche Ladekabel frei

    In der EU gibt es künftig eine Standard-Ladebuchse für Smartphones und weitere Elektrogeräte. Die IT-Wirtschaft sieht die Einigung kritisch.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • 3 Spiele für 49€ • Saturn Gutscheinheft • Günstig wie nie: LG OLED 48" 799€, Xbox Elite Controller 2 114,99€, AOC 28" 4K UHD 144 Hz 600,89€, Corsair RGB Midi-Tower 269,90€, Sandisk microSDXC 512GB 39€ • Bis zu 15% im eBay Restore • MindStar (PowerColor RX 6700 XT 489€) [Werbung]
    •  /