Abo
  • Services:
Anzeige
Debian bekommt neue Mips-Hardware von Imagination.
Debian bekommt neue Mips-Hardware von Imagination. (Bild: Debian)

Linux-Entwicklung: Imagination sponsert Debian für Mips-Entwicklung

Debian bekommt neue Mips-Hardware von Imagination.
Debian bekommt neue Mips-Hardware von Imagination. (Bild: Debian)

Um die Entwicklung der 64-Bit-Mips-Architektur zu beschleunigen, unterstützt der Hersteller Imagination nun die Debian-Community. Das zuständige Team der Linux-Distribution bekommt dafür potente Netzwerkhardware.

Imagination Technologies (Img Tec) hat wohl vor allem durch die starke Konkurrenz von ARM für seine eigene Mips-Architektur einige finanzielle Schwierigkeiten. Deswegen musste zuletzt sogar der langjährige CEO zurücktreten. Um die Entwicklung dennoch voranzutreiben, will der Hersteller, der auch für seine PowerVR-Grafikeinheiten bekannt ist, nun enger mit der Debian-Community zusammenarbeiten.

Anzeige

Dem bei der Linux-Distribution Debian zuständigen Team für die Mips-Architektur soll deshalb nun Netzwerkhardware bereitgestellt werden, die für den Unternehmenseinsatz gedacht ist und Chips der 64-Bit-Architektur von Mips nutzt. Bei den Geräten handelt es sich um die Software Defined Network Appliance SDNA 7130 von Rhino Labs. Für Img Tec sei dies ein wichtiger Teil seines Bekenntnisses, der Debian-Community einen kostenfreien Zugang zu Mips-Hardware zu ermöglichen, so das Unternehmen.

Potente Hardware mit freier Software

Als Basis des SDNA 7130 dient die Quad-Core-CPU CN7130 von Cavium, mit 512 KByte L2 Cache, einem Takt von 1,5GHz und mehreren Gleitkommaeinheiten (FPUs). Die Netzwerkhardware verfügt außerdem über 8 GByte DDR3 RAM, 4GByte eMMC-Flashspeicher sowie acht 1-Gbit-Ethernetports. Zur Erweiterung stehen außerdem ein USB-A-Port mit USB 3.0 sowie zwei Sata-III-Anschlüsse bereit, wovon einer als M.2 ausgeführt ist. Über zwei mPCI-E-Anschlüsse könnte das Gerät mit Dual-Band-WLAN-Karten oder LTE-Modulen aufgerüstet werden, um einen kompakten, aber vergleichsweise leistungsfähigen Access-Point zu betreiben.

Die Netzwerkhardware nutzt außerdem das freie U-Boot als Bootloader, kann mit OpenWRT verwendet werden und wird standardmäßig mit Linux ausgeliefert. Das Debian-Projekt freue sich über die Hardwarespenden, weil damit mehr Pakete für die Architektur getestet und gebaut werden könnten, sagten Sprecher. Von Vorteil seien dabei vor allem die FPUs. Img Tec hat bereits zuvor in Zusammenarbeit mit der Hersteller Aql Mips-Hardware gespendet.


eye home zur Startseite
Hello_World 28. Mai 2016

Du schriebst, dass sich Open-Source-Feindlichkeit jetzt räche, weil sich stattdessen...

George99 18. Mai 2016

Gibt es sowas wie ein Debian-Büro, wohin das Paket dann geschickt wird? Wer entscheidet...

Gormenghast 18. Mai 2016

Solange ImgTec sich da nicht rührt, sollte man sie am langen ARM verhundern lassen. Mir...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Bad Homburg
  2. Werner Sobek Group GmbH, Stuttgart
  3. BG-Phoenics GmbH, München
  4. Eucon GmbH, Münster


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Spaceballs, Training Day, Der längste Tag)
  2. 65,00€
  3. (u. a. Reign, Person of Interest, Gossip Girl, The Clone Wars)

Folgen Sie uns
       


  1. Triby Family

    Portabler Lautsprecher mit E-Paper-Display wird Alexa-fähig

  2. Range Extender

    Mazda plant Elektroauto mit Wankelmotor

  3. Autonomes Fahren

    Uber stoppt nach Unfall Versuch mit selbstfahrenden Taxis

  4. Elektroauto

    Tesla Model 3 soll weiter kommen als der Ampera-E

  5. Blizzard

    Starcraft Remastered erscheint im Sommer 2017

  6. Atom-Unfall

    WD erweitert Support für NAS mit Intels fehlerhaftem Atom

  7. SecurityWatchScam ID

    T-Mobile blockiert Spam-Anrufe

  8. AT&T

    USA bauen Millionen Glasfaserverbindungen

  9. Super Mario Run

    Nintendo bleibt trotz Enttäuschung beim Bezahlmodell

  10. Samsung

    Galaxy Note 7 wird per Update endgültig lahmgelegt



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mass Effect Andromeda im Test: Zwischen galaktisch gut und kosmischem Kaffeekränzchen
Mass Effect Andromeda im Test
Zwischen galaktisch gut und kosmischem Kaffeekränzchen
  1. Mass Effect Andromeda im Technik-Test Frostbite für alle Rollenspieler
  2. Mass Effect Countdown für Andromeda
  3. Mass Effect 4 Ansel und Early Access für Andromeda

Technik-Kritiker: Jaron Lanier will Facebook zerschlagen
Technik-Kritiker
Jaron Lanier will Facebook zerschlagen
  1. Messenger Facebook sagt "Daumen runter"
  2. Let's Play Facebook ermöglicht Livevideos vom PC
  3. Facebook & Co Bis zu 50 Millionen Euro Geldbuße für Hasskommentare

Forensik Challenge: Lust auf eine Cyber-Stelle beim BND? Golem.de hilft!
Forensik Challenge
Lust auf eine Cyber-Stelle beim BND? Golem.de hilft!
  1. Reporter ohne Grenzen Verfassungsklage gegen BND-Überwachung eingereicht
  2. Selektorenaffäre BND soll ausländische Journalisten ausspioniert haben
  3. Ex-Verfassungsgerichtspräsident Papier Die Politik stellt sich beim BND-Gesetz taub

  1. Re: Wenn schon remastered, dann bitte Command and...

    |=H | 08:40

  2. Re: Wie wärs mit hohen Druck?

    Salziger | 08:40

  3. Re: Auch ohne Battle.Net ?

    Plexington | 08:39

  4. Re: Macht die Dinger handlicher

    onkel hotte | 08:30

  5. Re: Ipad Air noch nutzbar?

    feierabend | 08:26


  1. 08:42

  2. 07:50

  3. 07:36

  4. 07:14

  5. 19:03

  6. 14:32

  7. 14:16

  8. 13:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel