Abo
  • Services:
Anzeige
Mit einem Update soll ASPM unter dem Linux-Kernel 3.2 korrekt funktionieren.
Mit einem Update soll ASPM unter dem Linux-Kernel 3.2 korrekt funktionieren. (Bild: Wilfried Wittkowsky)

Linux: Energieverwaltung ASPM in Kernel 3.2

Mit einem Update soll ASPM unter dem Linux-Kernel 3.2 korrekt funktionieren.
Mit einem Update soll ASPM unter dem Linux-Kernel 3.2 korrekt funktionieren. (Bild: Wilfried Wittkowsky)

Eigentlich ist die Unterstützung für ASPM noch in der Testphase für Kernel 3.3. Die Kernel-Entwickler wollen sie dennoch in den aktuellen Kernel 3.2 einbauen. Viele der Patches stammen von Fedora und Ubuntu.

Im aktuellen Kernel 3.2 ist Active State Power Management (ASPM) standardmäßig deaktiviert, denn die fehlerhafte Implementation hatte zu viele Schwierigkeiten bereitet. Geplant war, das optimierte ASPM erst in Kernel 3.3 zu aktivieren. Nun sollen bereits getestete Patches in den aktuellen Kernel nachträglich einfließen.

Anzeige

Probleme mit dem ASPM für PCI Express wurden bereits Mitte 2011 bekannt. Matthew Garrett von Red Hat entwickelte eine Lösung und stellte Ende 2011 Patches bereit, die ASPM zuverlässig im Linux-Kernel umsetzen sollen.

Kernel-Maintainer Greg Kroah-Hartman will in wenigen Tagen ein Kernel-Update mit der Versionsnummer 3.2.5 veröffentlichen. Darin sollen Patches zur Energieverwaltung für PCI-Express-Geräte implementiert werden, die Matthew Garrett im November vorgeschlagen hatte. Sie sollen Probleme mit ASPM lösen, bei denen die Energiesparoptionen für einzelne Geräte falsch gesetzt werden, weil das Bios uneinheitliche Informationen an das Betriebssystem weitergibt.

Eine Liste sollte dann die gerätespezifischen Informationen enthalten, an Hand der die ASPM-Verwaltung des Kernels entsprechende Energieoptionen automatisch und korrekt setzen kann. Garrett schlug vor, die angepassten Geräteinformationen zu sammeln, etwa aus den Herstellerinformationen oder aus den INF-Dateien von Windows, die die Gerätebeschreibungen für die dortigen Treiber enthalten.

Garretts Änderungen sollten zunächst in den nächsten Kernel 3.3 einfließen. Allerdings haben sowohl Ubuntu als auch Fedora die Patches bereits in ihren Versionen des Kernels 3.2 aktiviert und getestet. Nach dem aktuellen Stand ist die Neuimplementierung von ASPM bereits so stabil, dass sie nutzbar ist. Mit korrekt funktionierendem ASPM im Linux-Kernel sinkt die Leistungsaufnahme um bis zu 30 Prozent.


eye home zur Startseite
linuxuser1 07. Feb 2012

Zwischen Windows und Linux meine ich. Nicht zwischen den einzelnen Versionen :D.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Enza Zaden Deutschland GmbH & Co. KG, Dannstadt
  2. Daimler AG, Stuttgart
  3. W&W Asset Management GmbH, Ludwigsburg
  4. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, München


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 274,90€ + 3,99€ Versand
  2. 569€ + 5,99€ Versand
  3. 6,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Air-Berlin-Insolvenz

    Bundesbeamte müssen statt zu fliegen videotelefonieren

  2. Fraport

    Autonomer Bus im dichten Verkehr auf dem Flughafen

  3. Mixed Reality

    Microsoft verdoppelt Sichtfeld der Hololens

  4. Nvidia

    Shield TV ohne Controller kostet 200 Euro

  5. Die Woche im Video

    Wegen Krack wie auf Crack!

  6. Windows 10

    Fall Creators Update macht Ryzen schneller

  7. Gesundheitskarte

    T-Systems will Konnektor bald ausliefern

  8. Galaxy Tab Active 2

    Samsungs neues Ruggedized-Tablet kommt mit S-Pen

  9. Jaxa

    Japanische Forscher finden riesige Höhle im Mond

  10. Deep Descent

    Aquanox lädt in Tiefsee-Beta



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Indiegames-Rundschau: Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
Indiegames-Rundschau
Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
  1. Verlag IGN übernimmt Indiegames-Anbieter Humble Bundle
  2. Indiegames-Rundschau Cyberpunk, Knetmännchen und Kampfsportkünstler
  3. Indiegames-Rundschau Fantasysport, Burgbelagerungen und ein amorpher Blob

Xperia Touch im Test: Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
Xperia Touch im Test
Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
  1. Roboter Sony lässt Aibo als Alexa-Konkurrenten wieder auferstehen
  2. Sony Xperia XZ1 Compact im Test Alternativlos für Freunde kleiner Smartphones
  3. Sony Xperia XZ1 und XZ1 Compact sind erhältlich

Arktika 1 im Test: Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
Arktika 1 im Test
Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
  1. TPCast Oculus Rift erhält Funkmodul
  2. Oculus Go Alleine lauffähiges VR-Headset für 200 US-Dollar vorgestellt
  3. Virtual Reality Update bindet Steam-Rift in Oculus Home ein

  1. Re: Damit die staatlichen Fake News noch länger...

    theFiend | 16:17

  2. Warum Inhalte überhaupt depublizieren?

    constantin13 | 16:16

  3. Re: Dalli Dalli

    zuschauer | 16:11

  4. Re: Bin vollauf positiv überrascht

    DY | 16:08

  5. Re: Hab einen mit Linux bestellt.

    DY | 16:06


  1. 16:25

  2. 15:34

  3. 13:05

  4. 11:59

  5. 09:03

  6. 22:38

  7. 18:00

  8. 17:47


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel